Longines präsentiert exklusive Neuheiten | Atomlabor on Tour in Berlin - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Longines präsentiert exklusive Neuheiten | Atomlabor on Tour in Berlin

Ich war zusammen mit Longines auf der Pferderennbahn Hoppegarten und habe einen neuen Meilenstein der Zeitmessung erlebt.

ᴬᵀᴼᴹᴸᴬᴮᴼᴿ ᴼᴺ ᵀᴼᵁᴿ ° ᴵᴺ ᴷᴼᴼᴾᴱᴿᴬᵀᴵᴼᴺ 
Letzten Mittwoch war ich auf einer Pferderennbahn in Berlin unterwegs. Genauer gesagt, der Schweizer Uhrenhersteller Longines hat mich eingeladen, weil es technische Innovationen zu feiern gibt. Longines ist ja unter uns Uhrenfreunden im oberen Preissegment einzuordnen und gehört zur Swatch Group. Die Marke ist mit eine der ältesten eingetragenen Uhrenmarke der Welt - eine Ikone. Das bedeutet aber auch, dass man innovativ bleiben und mit neuen Ideen und Produkten den Markt revolutionieren möchte. Gesagt getan.

Longines präsentiert eine exklusive Neuheit im Dienste der Sportzeitmessung mit brandneuer Applikation (Second Screen)

Tradition verpflichtet und so ist man seitens Longines als Timekeeper u.a. für Ski-, Reitsport und Kunstturnen aktiv. Gerade um den königlichen Sport des Pferderennens, die genaue Zeiterfassung und vor allem um eine wirklich faszinierende App, ging es bei meinem Besuch im Berliner Hoppegarten. Aber der Reihe nach denn es gibt was für uns Technikfans.


Ich machte mich also früh am Mittwochmorgen auf den Weg zum Flieger und jettete von Düsseldorf nach Berlin. Eigentlich viel zu früh, denn mein Wecker ging um 4:45h unbarmherzig los. Am Flughafen Tegel traf ich dann auf den YouTuber Julian Stein von Uhrenkiste.com. Ein richtig netter Kerl, der mein Faible für schöne Uhren teilt. Zusammen wurden wir dann in einer Limousine zum Ritz-Carlton Hotel gefahren, wo unser Shuttle zur Pferderennbahn auf uns wartete. Einen Kaffee im Ritz und schon ging es weiter. Wirklich ein sehr nettes Hotel mit überaus freundlichem Personal - als Zwischenstopp ganz cool.



Gespannt wie ein Flitzebogen.

Eine Sondervorstellung, welche die hauseigene Zeitnahme-Technologie Logines im Rahmen eines Pferderennens präsentiert, war das Ziel. Im Hoppegarten angekommen gab es erstmal eine freundliche Einleitung und eine kleine Erfrischung. Man hat ein Foto-Finish-System der neusten Generation entwickelt, ein bahnbrechendes Longines Positioning System, das Longines GNSS, sowie eine innovative Second-Screen-Applikation

Wer jetzt überfordert ist, dem kann ich nur sagen: "Das war ich erstmal auch, aber das hat sich dann auch schnell gegeben, denn es ist herunter gebrochen ein neues wegweisendes Instrument zur Aufzeichnung von Sportergebnissen." So hat es uns auf jeden Fall der Vizepräsident von Longines, Juan-Carlos Capelli, erklärt.

Die Technik dahinter erkläre ich dann weiter unten im Beitrag.


Präzise vernetzt.

Longines zeigte uns das Kontrollzentrum direkt an der Rennbahn. Nun ging es ans Eingemachte, die neue innovative Technik zur Zeitmessung hat nämlich weitreichende Möglichkeiten. So war ich sehr fasziniert vom Output, den diese neue Technik ermöglicht.
Der Kontrollraum führt alle Daten vom Rennplatz in Echtzeit zusammen und leitet sie dann umgehend weiter. 


Ich habe mir immer vorgenommen mal wieder aktiv ein Pferderennen zu erleben und vielleicht auch die eine oder andere Pferdewette abzuschließen. Das letzte Mal als wir in York (UK) unterwegs waren, haben wir uns das schon für die Zukunft vorgenommen ( Stichwort: Ascot of the North). Nun, bislang blieb es dabei. Diesmal konnte ich aber dank Longines zumindest ein Proof of Concept Race bewundern. Jedes Pferd hat dabei hinter dem Jockey, im Sattel, einen Sender verbaut, welcher die Positionssignale an das LPS* übermittelt. Im Kontrollzentrum laufen diese Daten zusammen, werden in Echtzeit ausgewertet und können an alle möglichen Endgeräte weitergeleitet werden. Ob zur Monitorwand, Tablet oder auf dein Smartphone - alles ist möglich.



Jetzt kommt zu meinem Vergnügen eine frisch entwickelte App ins Spiel, denn wie du ja sicher weißt, ist so eine Pferderennbahn nicht gerade klein. Wenn man seinen Favorit verfolgen möchte, dann benötigt man schon ein sehr gutes Auge, traditionell ein gutes Fernglas oder schaut auf die Monitore. Doch sind wir ehrlich, nicht jeder Winkel ist gut einsehbar - das ändert sich nun und zwar virtuell.




Das geht nämlich ab jetzt durch die Innovation von Longines einfacher, unterhaltsamer und vor allem mit Style. Man hat also eine App entwickelt, welche die genauen Positionsdaten vom Kontrollzentrum, innerhalb von 200ms (also Realtime), vom Pferd auf ein Smartphone, ein Tablet oder sogar auf eine Spielekonsole übertragen kann. Ja, da habe ich nicht schlecht gestaunt als ich dann ein iPad mit besagter App in die Hand gedrückt bekam.
Diese App wird bald im iTunes Store herunterladbar sein. 


Pferderennen können also in Zukunft dank der neuen Longines Positioning-System-App live über das Smartphone oder Tablet erlebt werden.


Das echte Pferderennen startete gerade hinter meinem Rücken auf der Rennbahn und ich konnte mit einem Fingerwisch das komplette Rennen hautnah im Paper-Mario-Stil auf dem Tablet verfolgen. Die Grafik ist sehr schön animiert, es läuft total flüssig und zeitgleich zum Race. Wahnsinn.

Das sieht dann so aus wie auf den Fotos und dem Video


Diese App ist wirklich intuitiv aufgebaut und wie bei einem Autorennspiel kann man die Kameraposition nach seinem Gusto wechseln, das Rennen wiederholen oder ein vergangenes Rennen aufrufen und noch mal erleben. Alle möglichen Daten können bei Bedarf und Interesse abgefragt werden.

Mein erster Gedanke war: "Wow, ist das abgefahren". Der zweite Gedanke: "Da kann man auch mit der ganzen Familie mal auf die Rennbahn und den Kids wird auf keinen Fall langweilig". Sobald man den Second-Screen in den Händen hält, wird das ganze Rennen noch spannender. Denn auf einmal ist man mittendrin und nicht nur am Rand dabei. Im Gegensatz zum TV oder Stream erlebt man aber die komplette Atmosphäre, welche bei einem Pferderennen vorherrscht. Ein absoluter Mehrwert.


Eine beeindruckende App mit viel Potential. 

Klar, ein paar Verbesserungsvorschläge hatte ich auf jeden Fall parat und so war es echt prima, dass auch direkt Entwickler vor Ort waren. Aus meiner Sicht wäre nämlich eine optionale Push-Benachrichtigung zum Start eines Rennens ein Mehrwert und wenn man schon ein Foto-Finish-System der neusten Generation hat, dann würde es mir eine große Freude sein, wenn das Foto dann auch auf die App übertragen würde. Dann könnte man sich direkt nach dem Rennen die wichtigste Information genau betrachten und muss nicht zwangsläufig die Monitorwände angucken. Alle anderen Daten finde ich ja in der App wieder und das ist echt gut aufgebaut. Aber wie gesagt, das ist jetzt nur eine konstruktive Kritik, die Umsetzung und das absolut flüssige Handling und die Informationsübermittlung haben mich wirklich beeindruckt. Meine Ideen wurden dankend angenommen und vielleicht finden sie ja auch Einzug in die App. Ich werde es verfolgen.

Rein theoretisch kann man mit so einer App auch auf der Couch sitzen und sich dann virtuell ein Pferderennen mit echten Daten und in Realtime angucken. Wow. Einer der Entwickler sagte mir auch zu, dass die App als Multiplatform-App herauskommen wird. Der Start ist wie bei fast allen Apps aber erstmal auf iOS


Android folgt dann in Kürze und wie oben erwähnt sind auch die PSP und weitere Konsolen angedacht. Aus meiner Sicht auch eine erfreuliche Innovation für den Reitsport und ein zukunftsträchtiger Schritt für Longines.

Es war wirklich ein sehr interessanter Tag und hat mir durch die neue Technik auch den Reitsport wieder näher gebracht. Die Uhrenmarke Longines gefällt mir ja so oder so. Peu à peu sollen jetzt auch alle wichtigen Pferderennbahnen in Deutschland mit diesem System ausgestattet werden. Da steht also demnächst mal ein Familienausflug der besonderen Note an. So kann man auch eine jüngere Zielgruppe für eine klassische Sportart begeistern. Chapeau!


Die neue Technik von Longines im Überblick:

*Das Longines Positioning System
Das Longines Positioning System wurde im vergangenen Sommer erstmals in Europa auf der Berliner Hoppegarten Rennbahn eingesetzt. Es liefert ohne Zeitverzögerung Daten zur exakten Position der Pferde in einem Rennen, den Abständen und ihrer Geschwindigkeit. Bei dieser bahnbrechenden Entwicklung handelt es sich um das weltweit präziseste System zur Analyse im Pferderennsport, mit einer Genauigkeit bis auf 5 Zentimeter und mit bis zu 1.000 Messungen pro Sekunde.
Das Longines Positioning System liefert Daten in Echtzeit und steigert so das Rennerlebnis nicht nur für uns Besucher und TV-Zuschauer, sondern auch für die International Federation of Horseracing Authorities (IFHA), für nationale Verbände, Rennbahnbetriebe, Besitzer, Trainer, Jockeys und alle Fans des Pferderennsports.
Zusätzlich ist noch eine weitere, leichtere Technologie erhältlich, die mit GPS-Satelliten anstelle von LPS-Signalen arbeitet. Sie nennt sich Longines GNSS.


Das Longines Positioning System (LPS) wurde erstmals 2015 in Sydney (Australien) im Rahmen des Longines Queen Elizabeth Stakes eingesetzt und setzte damit neue Standards in Sachen Präzision und Verlässlichkeit bei der Zeitmessung. Das Video dazu kannst du dir hier oben angucken.

Ein Live-Rennerlebnis am eigenen Bildschirm 

Die Second-Screen-Applikation. Mit detaillierten Statistiken, wie etwa Durchschnittsgeschwindigkeiten oder Zwischenzeiten der Pferde, vermittelt sie uns als Smartphone- und Tablet-Nutzern ein Live-Rennerlebnis mit Echtzeitpräzision. Diese neue Applikation ermöglicht es auch, Wiederholungen von Rennen anzuschauen, zu denen zusätzliche Daten zur Verfügung gestellt werden. Entscheidend gerade für ein jüngeres Publikum, das es gewohnt ist, immer und überall Informationen beziehen zu können.
Keine Frage, damit wird jeglicher Sport für dich als Zuschauer noch spannender und informativer. 



Eine neue Uhr gibt es übrigens auch: 
Die neue Conquest V.H.P.  Durch ihr Engagement in der Sportzeitmessung ist die Marke Longines auch stets ein Pionier der Quarztechnologie gewesen, die immer wieder Uhrmacher zu neuen Innovationen inspiriert hat.
Die Conquest V.H.P ist mit einem exklusiven Longines Uhrwerk ausgestattet. Es zeichnet sich nicht nur durch seine für eine Analoguhr bemerkenswert hohe Präzision (± 5 Sek./Jahr) aus, sondern auch durch die Fähigkeit, die Zeiger nach einem Stoß oder Einwirkung eines Magnetfelds mit Hilfe des GPD (Gear Position Detection) Systems zurückzusetzen. Diese attraktiven Eigenschaften werden von einer äußerst langen Batterielebensdauer und einem ewigen Kalender ergänzt.

Weitere Infos zu diesem guten Stück findest du dann auf der Homepage von Longines:




Good to know:
Longines ist seit 1832 im schweizerischen Saint-Imier ansässig und verfügt über ein umfangreiches uhrmacherisches Know-how, das von Tradition, Eleganz und Spitzenleistung geprägt ist. Durch die langjährige Erfahrung als Zeitnehmer bei Weltmeisterschaften und als Partner internationaler Verbände konnte Longines enge und dauerhafte Bande mit der Welt des Sports knüpfen. Das Unternehmen ist berühmt für die Eleganz seiner Zeitmesser und gehört zur Swatch Group AG, dem weltweit führenden Hersteller von Produkten des Uhrensegments. Die Marke mit der geflügelten Sanduhr im Logo ist in über 150 Ländern vertreten.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Longines Deutschland. Vielen Dank für die Einladung zum Event, es war mir eine Ehre.
Longines präsentiert exklusive Neuheiten | Atomlabor on Tour in Berlin

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Unterstütze mich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft noch den Blog als Beruf ausüben kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Unterstützung von dir als Leser. Drücke einfach auf [Atomlabor unterstützen] und mach´ mit. Werde Mitglied im Atomlabor mit Steady. Kleiner Beitrag, große Unterstützung. Thx.

Keine Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.