Pro Wein 2019 Recap | Der Trend geht weiter zu Lokal und Regional - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Pro Wein 2019 Recap | Der Trend geht weiter zu Lokal und Regional

Die Pro Wein in Düsseldorf konnte in diesem Jahr ihr 25 jähriges Jubiläum feiern - Wir waren dabei.  

Grund genug auch für uns wieder in diesem Jahr der Treffpunkt international weltgrößten Messe für Wein und Spirituosen einen Besuch abzustatten. Mein Kollege Chris war an Board und hat Euch die Trends des Weinjahres 2019 mitgebracht.

Allein die Aussteller und Besucherzahlen waren auch in diesem Jahr wieder absolute Spitzenklasse. Insgesamt tummelten sich rund 61500 Fachbesucher auf der dreitägigen Messe. Dies ist eine erneute Steigerung um ca 1000 Besucher, gegenüber dem Vorjahr. Die Fachbesucher kamen übrigens aus 142 Länder und Interessierten sich vor allem für Weine aus Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich.

Entsprechend zufrieden zeigten sich auch die über 6900 Aussteller. Es waren Aussteller aus 64 verschieden Nationen vertreten. Die größten Ausstellernationen waren in diesem Jahr Italien mit 1654 Ausstellern, gefolgt von Frankreich mit 1576 Ausstellern und auf dem dritten Platz Deutschland und seine 978 Aussteller. 

Beachtlich sind auch 600 Aussteller die aus Übersee angereist sind um ihre Weine zu präsentieren.

Im Fokus der Pro Wein standen aber nicht nur der Weinjahrgang und Spirituosen sondern auch das Thema Craft Drinks. Bei einer Sonderschau „same but different“ konnten über 100 ausgewählte Anbieter von Craft Spirituosen, Craft Bier und Cider sich und ihre Produkte präsentieren. Die Sonderausstellung lockte nicht nur die Szene-Gastronomie, sonder auch zahlreiche reguläre Besucher in die Halle. Letztes Jahr feierte dieses Konzept Premiere und wird mit Sicherheit auch im nächsten Jahr vertreten sein.

Zurück zum Wein. 


Im letzten Jahr haben wir über die junge, sympathische Winzerin Juliane Eller aus Alsheim berichtet (den Beitrag kannst du hier entdecken). Juliane hatte das elterliche Weingut übernommen und ein Juwel daraus gemacht. Mit Joko Winterscheidt und Matthias Schweighöfer hatte sie auch prominente Unterstützung bekommen. Im letzen Jahr durfte sich noch Joko einen Wein aus der Serie drei Freunde wünschen. In diesem Jahr war endlich Juliane an der Reihe. Ganz gespannt auf den neuen Wein haben wir Juliane natürlich auf der Messe besucht. Leider wollte sie noch nicht zu viel verraten. Es wird eine eigene Präsentation mit ihren Freunden Matthias und Joko geben. 
Wir bleiben natürlich an diesem Thema dran und werden darüber berichten. 


Von Alsheim geht unsere Reise weiter nach Franken. 

Hier fiel uns besonders auf das die Region Franken den Silvaner ganz besonders in den Fokus stellt. Aus diesem Grund wollten wir natürlich mehr darüber erfahren. Es wird Wert darauf gelegt, dass dieses neue Konzept Franken Silvaner Heimat seit 1659 nicht nur eine Kampagne ist, sondern ein Relaunch der Dachmarke Frankenwein. Der Grund dafür war, dass die Identität und die Region am besten wieder gespiegelt werden soll und das regionale Gut, der Wein, besser ins kollektive Gedächtnis gerückt wird. 

Bis es dazu kam war es ein langer Weg. In zahlreichen internen und externen Analysen und Befragungen kam man nach 20 Monaten zu diesem Ergebnis, das für Franken und die fränkischen Winzer steht. 



Der Silvaner ist eine Rebsorte, die in Franken mit viel Liebe von fränkischen Winzern ausgebaut wird. Im Vergleich zu anderen Anbaugebieten, hatte auch meiner Meinung nach der Fränkisch die Nase vorne. Selbst bei nationalen und internationalen Preisen ist der fränkische Silvaner stets auf dem Treppchen vertreten. 


Frankische Winzer nehmen das neue Konzept  sehr gut an, denn die Kernwerte wie kulturreich, echt fränkisch und verwurzelt, steht für das, was die fränkischen Winzer ausmacht. 

Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann

Mit Franken Silvaner Heimat seit 1659 ist man aber von Anfang an ungewöhnliche Schritte gegangen. Zur Einführung wurde zum Beispiel ein unterhaltsames Theaterstück "Die Findung – eine fränkische Gärung" von Silvia Kirchhof inszeniert und in Franken aufgeführt.

Der Trend geht somit eindeutig zu einer Regional- und Lokalisierung. Viele Konsumenten möchten wissen, woher ihre Produkte stammen und welche Prinzipien und Gedanken dahinter stehen. Mit Franken-Silvaner Heimat seit 1659 ist dies absolut gelungen. 

Wer Lust auf einen guten Tropfen Silvaner oder andere Weine aus Franken bekommen hat, sollte unbedingt einen der über 3500 Winzerfamilen oder eines der charmanten Weinfeste besuchen. Die frisch gewählte fränkische Weinkönigin Carolin Meyer aus Castell-Greuth oder eine der zahlreichen Weinprinzessinnen freuen sich über euren Besuch in Franken.

Wir sind gespannt wo die Reise hin geht. 


Ziehen noch mehr Weinanbaugebiete nach und spezialisieren sich? Wie geht die Erfolgsgeschichte von Juliane Eller und ihren Freunden weiter? Wird der Trend von Craft Bier weiter gehen? 


Die Wein- und Spirituosen Trends für 2019 sind also:



  • Biodynamische und biologische Weine
  • Zero Waste und Nachhaltigkeit
  • Lokale und regionale Erzeugnisse
  • Nachreifung in Bourbon Fässern, wie wir es vom Single Malt Scotch kennen.

  • Weine und Spirituosen nicht unbedingt in Bars oder Restaurants genießen, sondern in den heimischen vier Wänden, mit Freunden und Bekannten - Hygge ist das Zauberwort, gemütlich soll die Runde sein. Bei Wein wird in diesem Jahr auf den Premiumsektor gesetzt, da er im Privatkauf günstiger zu erwerben ist als unterwegs.

  • Auch Schaumweine zum Essen erfreuen sich immer mehr der Beliebtheit und sind kein Fauxpas in diesem Jahr. Opulenter Sekt zum Steak, funktioniert.
  • Da 2017 eine geringes Erntejahr war, merkt man dies in diesem Jahr an den Weinpreisen, welche im Schnitt angestiegen sind.
  • Rotweine gehen in diesem Jahr in eine kräftigere Richtung.
  • Weißweine aus den USA sind wieder mal im Kommen. 
Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann

  • In Dosen abgefüllte Weine. Auch ein Trend der 2019 ausgebaut wird und sich mehr und mehr Beliebtheit erfreut. Gerade bei einer jüngeren Zielgruppe. Dem Wein selbst ist diese Abfüllung sicher recht, denn hier ist der Reebensaft gut vor Lichteinfall und Sauerstoff geschützt. 

  • Deutsche Weine jedoch haben dank eines tollen Sommers und tiefreichender Wurzeln eine überdurchschnittliche Qualität und liegen weiterhin in der Gunst der Kunden.

  • Spirituosen:
    Hier dreht es sich dann eher vornehmlich um private Verkostungen mit Freunden und um Scotch und Rum. Der Trink Trend Gin ist langsam wieder auf dem absteigenden Ast. 
  • Bier:
    Craft Beer ist und bleibt ein Trendthema - auch 2019.
    Vom Eigenbrau bis zur kleinen Manufaktur, auch große Hersteller setzen weiter auf kleine Sonderbatches. 
Spätestens auf der nächsten Pro Wein im März 2020 werden wir die Antworten zu unseren Fragen finden. Versprochen !
Pro Wein 2019 Recap | Der Trend geht weiter zu Lokal und Regional

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Keine Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.