LIFX - Die Neuerfindung der Glühlampe im Closer Look | SmartHome Top Gadget | Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

LIFX - Die Neuerfindung der Glühlampe im Closer Look | SmartHome Top Gadget

Dienstag, November 27, 2018

LIFX - Die Neuerfindung der Glühlampe im Closer Look | SmartHome Top Gadget LIFX - Die Neuerfindung der Glühlampe.

Gegründet in Australien, und nun auch bei uns erhältlich. 

WERBUNG 
Die in Australien gegründete Firma LIFX stellt energieeffizienten Wi-Fi-fähige LED-Lampen her und kann überzeugen. Klar, mittlerweile gibt es viele Anbieter von LED-Leuchten mit WiFi, doch viele davon sind einfach Müll oder benötigen Zusatzgeräte um smart zu werden. Als ich neulich dann die Anfrage von LIFX bekam, ob ich die Produkte mal in meinem SmartHome testen möchte, war mein Interesse direkt geweckt, denn die Leuchtmittel benötigen keinen zusätzlichen HUB, keine Basisstation um smart zu werden. 


LIFX, ein Startup Unternehmen, was seine ganze Leidenschaft in Ihre Produkte steckt. 

Nun gut, vor ein paar Jahren habe ich schon smarte Beleuchtung eines Mitbewerbers in unserem Haus installiert und natürlich, aus Mangel an anderen Möglichkeiten, einen HUB in meinem Netzwerk verbaut. Aber wenn sich die Leuchtmittel direkt über das Smartphone per Wlan ansteuern lassen, noch flexibler, langlebiger und individueller sind, dann bitte her damit.

LIFX - Die Neuerfindung der Glühlampe im Closer Look | SmartHome Gadget


Ich habe also sowohl LIFX Mini | Vivid Colours and White als auch LIFX | Incredible Colors and Soft Whites, verbaut und zusätzlich hinter mein Esszimmer-Sideboard ein LIFX Z, eine smarte Lichtlaufleiste angebracht. Und was soll ich schreiben, ich bin echt begeistert. 




Zuerst einmal ist es wichtig, dass die Leuchtmittel alle einen Energiestandard von A+ besitzen. Und dann ist der Unterschied zu den Mitbewerbern schon richtig groß, wenn es ans Ansteuern der einzelnen Farben geht. Denn das Farbspektrum ist immens und über die Smartphone-App kann ich sogar Effekte einstellen. So kann die Lichtlaufleiste aus ihrem Namen alle Ehre machen und auf meinen Wunsch hin, in Wellen die Farbe ändern. Ja, das funktioniert sicher auch bei anderen Herstellern, nur nicht so flüssig wie bei LIFX. 



Gerade die LIFX Mini sind mit ihren geringen Maße von nur 6 x 6 x 10,5 cm perfekt für alle Einsätze geeignet und tragen so nicht auf. Aber mit 800lm sind die kleinen Dinger dabei überaus lichtstark und erhellen den Raum und tauchen auf Wunsch jedes Zimmer in kraftvolle Farbwelten. 

Bei voller Leuchtkraft verbraucht die LIFX Mini dabei gerade mal 9 Watt - immer im Hinterkopf das die Leuchtmittel kontinuierlich im Wlan hängen - dafür ist das echt sparsam. 



Die Langlebigkeit der Leuchtmittel von im Schnitt +22 Jahren / bei 3 Stunden am Tag, ist auch ein Merkmal, welches mich beeindruckt und absolut für die Produkte sprechen.


Apropos sprechen, natürlich sind die LIFX Produkte per Voice-Assistant steuerbar.


LIFX smart lights let you create unique experiences in your home, wirelessly. Control and automate your lights with the LIFX App, voice assistants and other leading smart home technologies.



Das funktioniert also nicht nur via App, sondern auch per Zuruf. So kann man ohne Probleme und ohne Einrichtungsschwierigkeiten Amazons Alexa (Echo), Google Home und sogar Apple HomeKit benutzen und wenn es um Betriebssysteme geht, dann ist sogar Windows 10 mit im Game. 






Doch sind wir mal ehrlich, das Wichtigste ist eine schnelle Installation, ein schnelles Ergebnis. Da hat mich LIFX total überzeugt. Kein Gedrücke auf einen HUB, kein schwieriges ungeführtes Einrichten, keine unübersichtliche App, sondern Schritt für Schritt, schnell, sicher, sauber und simpel. Während der Installation bekommen die Leuchtmittel dann auch direkt das neuste Firmware-Update verpasst, welches danach im Hintergrund immer aktuell gehalten wird. 

Eine richtige DAU-Lösung - also auch bzw. gerade perfekt für SmartHome-Neueinsteiger. 


Eine einzige Glühbirne enthält die gesamte Technologie und Hardware, die es zur Verwendung Ihrer Beleuchtung bedarf. 

Natürlich kann man die Leuchtmittel wie normale Glühlampen benutzen und sie per Lichtschalter ein - und ausschalten, aber es ist einfach soviel komfortabler, wenn man per Sprachbefehle z.B. das Wohnzimmerlicht einschaltet, die Farbe ändert, die Lampe dimmt oder einfach nur die Farbtemperatur anpasst. Das funktioniert mit der Smartphone-App dann auch von unterwegs. 

Zusätzlich kann man Szenarien aufbauen und Zeitsteuerungen aktivieren. Sich im Schlafzimmer mit dem Deckenlicht sanft wecken lassen (hier fängt das Dimmen bei 1% an und ist wesentlich sanfter als bei den Mitbewerbern) oder im Urlaub eine Anwesenheit vortäuschen, die Möglichkeiten sind mannigfaltig. Oder einfach gegen Abend das Deckenlicht dimmen lassen und nach einer selbstbestimmten Zeit automatisch ausschalten lassen - alles ist möglich. 

Man kann sich z.B. über IFTTT per Licht benachrichtigen lassen, wenn eine Email eingeht oder (smarte Türklingel vorausgesetzt), jemand an der Türe steht. Ich habe schon viel mit den LIFX experimentiert und es mach echt Spaß. Auch das man die Lampen wie Feuer flackern lassen kann oder gruselig auf- und abdimmen. 

Einsatzmöglichkeiten gibt es genug. LIFX hat dazu ein passendes Video gemacht, welches einen guten Teil der Einsatzmöglichkeiten repräsentiert - Anschauen lohnt sich. 


Also ich feiere die Dinger total, denn einfacher hat man smarte Leuchtmittel nicht in seinen Haushalt integriert. Wie das dann aussieht zeige ich dir hier:


Das alte Leuchtmittel aus der Fassung drehen, die LIFX eindrehen, einschalten und schon leuchtet sie. Nun wird sie per Smartphone-App (Android oder iOS) ins Netzwerk eingebunden. Hierfür muss man ein kostenloses Konto bei LIFX einrichten, so wie alles smarten Lampenhersteller das verlangen, denn sonst sind die "Birnen" nicht übers Internet anzusteuern - Stichwort "Cloud". Wer darauf keine Lust hat, der kann die Leuchtmittel szwar benutzen, aber nicht fernsteuern. Nun sucht die App nach neuen Lampen und wenn diese gefunden wurden, verbindet man diese ins eigene Wlan ( 2,4 GHz - 802.11 b/g/n). Jetzt wird noch der Name vergeben, der Raum festgelegt und die aktuelle Firmware automatisch auf das neue Leuchtmittel gespielt. Je nachdem wie schnell die Internetverbindung ist und wieviele Leuchtmittel man im Haus verbaut hat, kann das natürlich eine Weile dauern - also geduldig sein. Bei mir war es mit 5 Leuchtmitteln innerhalb von 3 Minuten erledigt. Voila. 




Wer jetzt seine neue LIFX mit Google oder Amazon Echo verbinden möchte, der wird über die App geleitet - alles super easy und für Laien verständlich aufbereitet. Ich bin echt begeistert. 


Ob es was zu meckern gibt? 

Bisher noch nicht, der Empfang der Lampen ist gut, sie reagieren schnell und sind individuell ansteuerbar. Die Farbpalette ist riesig und die Helligkeit sehr gut. In den meisten Fällen benutze ich sie per Voice-Steuerung.

Lediglich einen Wermutstropfen gibt es, nicht alle Punkte in der App sind ins Deutsche übersetzt worden. Die Anleitung zur Integration der Sprachassistenten oder IFTTT sind auf englisch. Für die Meisten sicher kein Problem, zumal die Anleitungen bebildert sind, aber hier könnte LIFX noch ein wenig aufrüsten bzw. übersetzen.



Muss man irgendetwas beachten?

Ein gutes und starkes Wlan im Haushalt ist vom Vorteil geprägt.
Wer E14 Lampen hat und E27 Leuchtmittel verbauen möchte, der kann sich Adapter für E27 für kleines Geld im Netz bestellen. 
HomeKit Codes befinden sich im Begleitschreiben der HomeKit-fähigen Leuchtmittel.
Die "Incredible Colors and Soft White" haben 1100 Lumen / 11W was 75 Watt einer normalen Glühbirne entspricht und sind damit sehr hell.

Wie sieht es preislich aus?

Jetzt wird es spannend, denn billig ist es nicht, aber günstig. Je nach Lampentyp, zahlt man zwischen 60 und 100€. Oha, höre ich dich rufen, da gibt es günstigere - ja, gibt es - aber die haben nicht so eine lange Laufzeit, nicht die Infrastruktur und die Leuchtkraft. Gerade wenn wir von 22,8 Jahren Laufzeit der LED sprechen, dann kannst du das mal aufs Jahr runter brechen. Die LIFX Mini (E27) zum Beispiel, bekommt man im Bundle (4er Pack) für c.a. 160€. Damit kann man schon eine große Wohnung illuminieren. Im Vergleich zu den Mitbewerbern empfinde ich die Preise zwar auf den ersten Blick höher, aber die Qualität und die Strahlkraft ist auch auf einem wesentlich höherem Niveau. Aus meiner Sicht also absolut okay. 

Im Gegensatz zu den Mitbewerbern gibt es u.a. einen Panic-Modus, der dafür sorgt, dass auch bei fehlendem Internet die Leuchten zu schalten sind. Hierzu muss man nur zweimal hintereinander den normalen Lichtschalter an der Wand bedienen und schon sind die Leuchtmittel an bzw. lassen sich wie normale Lampen steuern. Was mich aber letztendlich am meisten Überzeugt ist die einfach Handhabung und das die Leuchtmittel satte Farben und ordentlich Power haben - da tauscht man gerne seine herkömmlichen Glühbirnen aus. 


Innovation in Folge.

Das das Unternehmen innovativ ist, zeigt auch das Produkt LIFX+, hier wurde in das Produkt eine Infrarot-Technologie inetgriert, die die Sicherheit im Zuhauses verstärken kann, da Sicherheitskameras dadurch auch im Dunklen alles Taghell erkennen können. Meine Kameras haben Infrarot schon an Board, daher benötige ich diese Technik nicht zusätzlich in einer Glühbirne. Aber wer sich gerade sein SmartHome einrichtet, der sollte diese Leuchtmittel in die engere Auswahl nehmen, zumal sie kaum mehr kosten.



Mehr Infos zu den Produkten bekommst du direkt bei:

lifx.com

Shoppen kann man die Produkte z.B. direkt hier bei Amazon Deutschland.



Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit LIFX. Um mir ein Bild von den Produkten machen zu können, habe ich Produktsample zugeschickt bekommen. Dieser Beitrag ist also folgerichtig ein Werbebeitrag, wobei meine Meinung zum Produkt nicht erkauft wurde, sich aber positiv festigen konnte. Denn wie du ja bekanntlich weist, kommen nur Produkte hier im Blog vor, welche ich richtig gut, stylisch und innovativ finde. Danke fürs Lesen.




Netzwerk / Partner

Unruly

VICE


gutefrage



DJINNS


3M

#wirliebenblogs

Die besten Werbeclips der Woche

Blogroll

HypesRus
Gabelartist
LOfter
Interweb 3000
Was ist hier eigentlich los
Soulgurusounds
Trendlupe
Mobilelifeblog
Rap n Blues
Zoomlab
BlogBuzzter
Venomazn
Rapblokk
Don´t kill your dreams
Luxify
Dressed like Machines
Klonblog
Nils Snake Blog
DanZei
langweiledich.net
Blog Bohème
Männer Style
Compott