Slider[Style1]

Style3[OneLeft]

Style3[OneRight]

Style2

Style6

Style7[ImagesOnly]

Style9[ImagesOnly]

Style5[ImagesOnly]

Style4


... und hier gibt es noch mehr.

Leica X Edition Moncler | Die Fashion - Design Kamera ( 6 Bilder )

Leica X Edition Moncler

Leica X Edition Moncler 

Kurz mal ein "Wow".

Leica hat eine Kooperation mit Moncler und ich frage gerade mal in die Runde ob mir jemand zum 40. diese Kamera für schlappe 2.450 € schenken mag?! ;) Im typischen Fashion-Design von Moncler wurde diese brillante Kamera gehüllt. Die Leica X ( 113 ) wurde gerade erst auf der Photokina 2014 vorgestellt und hat aus meiner Sicht den passenden Kooperationspartner mit Stil gefunden. Leica, deutsche Wertarbeit im Highend-Bereich wird u.a. von Paul Ripke benutzt. Zwei hochkarätige Marken. Der UVP liegt beim normalen Model bei 1850€, Design kostet halt immer ein wenig mehr. Luxus im Fotosektor, aber auch Qualität. Die Verarbeitung ist natürlich auf Top-Niveau, Aluminium-Magnesium-Metallgehäuse, lediglich der Blitz aus Kunststoff, ein butterweicher Fokusring am Summilux Objektiv. Alles für die Einhandbedienung konzipiert. 

23 mm Festbrennweite, maximale Blendenstärke von F1.7 darunter ein CMOS Sensor im APS-C-Format mit der Auflösung von 16 Megapixeln. Ein 3" Display.
Sehr schönes Teil.

Also denkt an den 26.10. ;)







Pics Copyright Moncler

Father Funk - Funk Aerobics Mixtape ( Stream und Free Download )

Funk Aerobics Mixtape - Free Download - 37 Minutes o´Funk

Funk Aerobics Mixtape - Free Download - 37 Minutes o´Funk

14 Father Funk Tracks, 13 Exklusive dabei. So muss ein Mixtape sein.
Schönen Abend noch und zieht Euch dieses 37 Minütige Funk Tape aus Leeds von "Father Funk" rein.
This mix is me flexing my funk muscles and showing you guys all new music I've been working on, a lot of these tracks have been killing it in my sets this summer and this is your first chance to hear them online. So don your sweatbands and get movin' - your funky fitness depends on it!

TRACKLIST:

1. Father Funk - Love Shack (Forthcoming on Scour Records)
2. A Man About A Dog - Corned Beef & Valium (Father Funk Remix)
3. Father Funk - Lovely Gaye
4. Father Funk - Sayer What?
5. Shy FX - Feelings (Father Funk Remix)
6. Laser Tasilo - Fred (Father Funk Remix)
7. Liquid - Sweet Harmony (Father Funk Remix)
8. Father Funk - Rock The House
9. Massive Attack - Unfinished Sympathy (Father Funk Remix)
10. Father Funk - Dance ’Til We Drop
11. Father Funk & The Fritz - Dynomite
12. Flight Of The Concords - Business Time (Father Funk & WBBL Remix)
13. Ray Charles & The Blues Brothers - Shake A Tail Feather (Father Funk Remix)
14. Electric Six - Gay Bar (Father Funk Remix)  Free Download

Jamel Shabazz - Back in the Day | Die Anfänge von HipHop in Bilder festgehalten ( 22 Bilder - Fotodokumentation )

Jamel Shabazz - Back in the Day | Die Anfänge von HipHop in Bilder festgehalten

Jamel Shabazz - Back in the Day | Die Anfänge von HipHop in Bilder festgehalten

BOOGIE DOWN BRONX IN THE HOUSE, HIP HOP DON'T STOP

Ich glaube Ihr liebt es genau so wie ich in der Geschichte zu stöbern und wenn man dann mal wieder ein altes Fotoalbum gefunden hat, dann sollte man darin auch blättern. Ich bin auf den Streifzügen durchs Netzt auf die Fotodokumentation vergangener Tage gestossen, genauer vergangener HipHop-Tage in Brooklyn. 

Jamel Shabazz, der wie kein Anderer die Entstehung von HipHop in gewaltige Bilder gebannt hat, hat schon einige Fotobände herausgebracht und zeigt das Lebensgefühl von HipHop und das auch "real". Jamel war so frei und hat mir die Veröffentlichungsrechte für Atomlabor erteilt und so präsentiere ich voller Stolz einige ausgewählte Bilder aus dem Portfolio des 1960 und Brooklyn, NY geborenen Fotografen, der seine Streifzüge durch diese spannende Zeit seit 1975 in Bildern festgehalten hat. 

Eine Dokumentation der aufstrebenden Hip-Hop-Szene, bevor es zu einer Milliarden-Dollar-Industrie wurde.Die Strasse gab die Maßstäbe für Stil vor.Kangol Mützen, Piloten Brillen, Shell-Top, Adidas Sneaker und goldene Ketten. Ein anthropologisches Schaufenster der echten Menschen welche die Hip-Hop-Kultur prägten. Das alles begründete den Erfolg von HipHop wie wir ihn heute kennen.

Der Brooklyn Native und weltbekannte Autor genialer Fotobücher "A Time Before Crack", "Back in the Days" Jamel Shabazz Fotobücher (Amazon Ref Link ) ruft uns die Anfänge noch mal in Erinnerung. Seine Werke kennen Insider u.a. auch aus dem Dokumentarfilm Planet B-Boy - Battle of the year aus 2007 und dem Cheryl Dunn Dokumentarfilm Everybody Street. Streetlife at it´s best. 

Aber genug Infos, hier kommen die Fotos.






















Und besucht auch unbedingt die Webseite  : jamelshabazz.com
Copyright by Jamel Shabazz | Freigabe für Atomlabor Blog vom Künstler erteilt

BIKES AND THE CITY – GIANT SEEK 1 Review ( 9 Bilder )

GIANT SEEK 1 - Urban Bike Review  - Atomlabor Blog | Giant Store Düsseldorf

GIANT SEEK 1 - Urban Bike Review 

Ja, ich gebe es zu: Die Sache mit dem Singlespeed-Bike war eine doofe Idee. 

Aber es war doch echt schick, egal ob es in Wuppertal bergig ist, oder nicht. Die Vernunft hat jedoch den Style besiegt, wenn auch nicht ganz. Denn auf meiner Suche nach dem perfekten Rad für meine urbanen Bedürfnisse bin ich in Düsseldorf fündig geworden. Genauer gesagt beim Giant Store auf der Herzogstrasse. Dort kümmern sich Store-Manager Roman Schelhas und sein Team um die Wünsche ihrer Kunden und bieten eine große Auswahl an Bikes für jeden Bedarf.


Mir hat es das sogenannte Urban Bike SEEK 1 angetan. Das 2014er Modell hatte mich schon angefixt, jedoch war die blaue Rahmenfarbe nicht wirklich mein Ding. Der AluxX Aluminium Rahmen des 2015er Modells hingegen ist im stylischen Raw gehalten, was Kratzern den Schrecken nimmt. Das Rad ist minimalistisch aufgebaut, beinhaltet jedoch alles, was man in der City und drum herum so braucht. Besonders raffiniert ist die 8-Gang-Alfine-Nabenschaltung von Shimano – smoothes Schalten und absolut leises Fahren garantiert. Die Reifen auf den mattschwarzen Hohlkammerfelgen sind „Big Apple“ von Schwalbe. Das Besondere an diesen Reifen ist, dass sie – dank einer eigenen Luftpolsterung im Mantel – lediglich 2 bis 3 bar brauchen, um mindestens so gut zu rollen wie herkömmliche Reifen mit mindestens 4 bar. Reflektor-Streifen am Mantelrand sorgen für Sicherheit ohne hässliche Katzenaugen.
Sicherheit bieten auch die Shimano Acera M395 Hydraulik-Scheibenbremsen. Mein erstes Bike mit Scheibenbremsen und ich muss sagen, dass die echt gut packen. Gerade bei nasser Fahrbahn ein entscheidender Vorteil gegenüber der klassischen V-Brake.

Ich habe mir mein Bike noch mit einem Giant Flatbar, einem stabileren Vorbau sowie Ergon Griffen modifiziert, was Dank der tatkräftigen Unterstützung von Serviceleiter Thorsten Lorke auch absolut kein Problem war. Auch, als ich nach der ersten längeren Fahrt einige Kinderkrankheiten bemerkte, wurde mir sofort geholfen. So geht Service.


Die ersten Tage bestätigen mich in meiner Wahl – das Seek 1 von Giant ist ein perfektes Rad für den täglichen Bedarf, ohne auf den sportlichen Aspekt zu verzichten. Mit 12,85 Kilo jetzt nicht unbedingt ein Leichtgewicht, aber beim Fahren merkt man es nicht. Stylisch, sportlich, praktisch. Auf viele Kilometer mit uns beiden.


Den Giant Store Düsseldorf findet ihr im Netz hier: giant-düsseldorf.de

Hier noch die Specs:

RAHMEN
Rahmenhöhen
m,l,xl
Farbe
Rawaluminium-Sedanblack Matt
Rahmen
GIANT Seek AluxX Aluminium, Exzenter-Tretlager, integrierter Oberrohr-Protektor, integrierte Scheibenbremsen-Aufnahme
Gabel
GIANT Seek AluxX Aluminium, integrierte Scheibenbremsen-Aufnahme, integrierte Lowrider-Ösen
KOMPONENTEN
Lenker
GIANT Sport Moon FlatBar, Aluminium, 25.4x620
Vorbau
GIANT Sport Ahead, Aluminium, ±6°
Sattelstütze
GIANT Sport Patent, Aluminium, 30.9x375
Sattel
GIANT Urban Sport
Pedale
Wellgo B102 Plattform
ANTRIEB UND BREMSEN
Umwerfer
Zeile löschen
Schaltwerk
Shimano Alfine 8G Nabenschaltung
Bremsen
Shimano Acera M395, Hydraulik-Scheibenbremse, RT56- / RT54 Centerlock-Rotor, 160mm
Bremshebel
Shimano Acera M396
Kassette
Shimano Alfine single
Kette
KMC Z51RB Antirost
Kurbelsatz
Shimano Alfine S501 2-piece, Single Chainguard
Innenlager
Shimano BB4500 außenliegend
LAUFRÄDER
Felgen
GIANT CR06 Disc, 6061 Aluminium-Hohlkammer, 19-622, 20mm hoch
Naben (v/h)
GIANT by Formula Tracker Sport Disc QR, gedichtet, Aluminium / Shimano Alfine S7000 8G Freilaufnabe
Speichen
Niro 2.0 schwarz, 32/32 Speichen
Reifen
Schwalbe Big Apple Reflex, Active Kevlar®Guard Pannenschutz, 50-622
SONSTIGES
Extras
Reflektoren, Glocke
Gewicht (kg)
12.85


Hier haben wir für alle Fahrradbegeisterten unter Euch noch die Wegbeschreibung und die Kontaktdaten am Start.




Giant Cycling World Düsseldorf
Herzogstraße 33
40215 Düsseldorf

Telefon: (0211) 38 54 75 61

[Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Giant Cycling World Düsseldorf]

SOTD : B-Tight - Die Biografie

B-Tight - Die Biografie  - Song of the Day - Pic Copyright by Wilma Peters - Atomlabor Blog

B-Tight - Die Biografie  - Song of the Day

Irgendwie hat er uns doch gefehlt, auch wenn ich persönlich auf die alten Aggro-Berlin Dinge nicht so konnte. B-Tight, der kompromiss-, aber nie humorlose Rapper. Der sich die Frechheit herausnimmt, Dinge zu sagen, die zwar jeder denkt, aber sich keiner sonst zu sagen traut. Der nicht mit wohldurchdachten, aber langweiligen Konzepten um die Ecke kommt, sondern immer frisch aus dem Bauch heraus rappt.

Wie geschrieben, gefällt mir wirklich nicht alles von ihm, ich habe aber auf Grund seiner Biografie wahnsinnig Respekt vor ihm. Ein Mensch der in seiner Kindheit sehr viel "schlechtes" erlebt hatte und trotzdem seinen Weg gefunden hat. Ein grundsympatischer Kerl, ein Typ mit ner "reinen Seele".


Ich kenne solche Lebensläufe, bin ich doch direkt in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Kinderheim aufgewachsen. Nun, ich will mich jetzt hier nicht verquatschen, B-Tight, der u.a. auch bei Raabs Turmspringen oder beim Promiboxen noch mehr mediale Aufmerksamkeit erlangte hat seit sechs Jahren kein Album mehr herausgebracht und so ist es nun halt mal wieder an der Zeit und eventuell wird es ja die nächste goldenen Platte.

Dazwischen gab es das experimentellere “Drinne”, das den Fokus mehr auf rockige Sounds legte. Damit hat er uns bewiesen, dass er auch neue Herausforderungen annimmt und besteht.
Im Januar 2015 gibt B-Tight es uns “Retro”. Und “Retro” ist hier bestimmt nicht im Sinne von hässlichen 80er-Jahre-Sonnenbrillen oder sonstigem Hipster-Quatsch zu verstehen. “Retro” heißt bei B-Tight, dass es so klingt, wie es bei ihm immer klang: Hart, ohne Blatt vor dem Mund, aber immer mit einem frechen Grinsen im Gesicht. Rap, wie er leibt und lebt.

Fachleute wie die Beathoavenz, Montana Beatz, DJ Chrome und Phil da Beat duften sich mit auf dem neuen Album austoben und so sind wir hier im Atomlabor schon gespannt wie es klingen mag.
Mit dabei sind u.a.  sido, Frauenarzt, Tony D, Kontra K, Blokkmonsta, Karate Andi, Nazar, Eko Fresh, Vokalmatador und die Kiezlegende MC Bogy und verleihen “Retro” den Extratropfen, der das Fass aber mal sowas von zum Überlaufen bringt.
Jeder Künstler braucht ja für die Presse immer so ne Biografie. Natürlich hab ich sie auch, aber wer liest das schon? Darum hab ich sie einfach mal gerappt und daraus auch gleich ein Video gemacht. Wurde tatsächlich auch irgendwann ne emotionale Geschichte, da ich für alle Parts die Originalschauplätze (bis auf USA) besucht habe.
Wir bleiben auf jeden Fall dran und werde Euch berichten sobald das Album im Atomlabor vorliegt. Bis dahin gibt es hier erstmal die Biografie, natürlich fresh von B-Tight über sein Leben gerappt.


via B-Tight persönlich.
Titelbild Copyright Wilma Peters über Bobby

Album : RETRO
VÖ: 09.01.2015

RAID / Grooveattack

Android L kommt und Google teased es mit einem lustigen Video - Was soll eigentlich das L heissen !?

Wofür steht das L in der neuen Android Version 5.0!?

Wofür steht das L in der neuen Android Version 5.0!?

Im Ernst, wir haben uns mit Android durch allerlei Süßwaren in der Vergangenheit geschlagen.

Angefangen mit dem Ursystem "Base" was nun mal die Plattform und den Startschuss des OS bildete, wurden danach immer wieder Namen für die einzelnen Versionen erkoren. 

Dabei wurden wir zuerst mit einem Cupcake (1.5) versorgt, mit Donut (1.6) und Eclair (2.0.x / 2.1) gefüttert, haben Froyo (2.2.x) und Gingerbread (2.3.x) bekommen, Honeycomb (3.x.x) und Ice Cream Sandwich (4.0.x) und viele hängen noch auf Jelly Bean (4.1.x / 4.2.x / 4.3.x) ab. Dabei sollte die Masse eigentlich KitKat (4.4.x) auf ihrem System vorfinden. 

Nun geistert seit Anfang des Jahres schon ein "L" durchs Android Lager und viele machen sich Gedanken wofür das steht. Eigentlich ja wirklich schnurzpiepegal, aber neugierig was sich die Damen und Herren aus dem Google Zentrum da wieder haben einfallen lassen ist man ja schon. Also lud Google zum Casting ein, so jedenfalls in diesem witzigen Clip um die Thematik. Lakritze... Lollipop...  Lava Cake, Lady Finger... Lemon Meringue Pie?! 

Hahaha...köstlich.

WTF!? Eine kleine Nachtmusik mit Silikonbrüsten im Takt gewackelt ( 1 Video - NSFW )

WTF!? Eine kleine Nachtmusik - Glockenspiel von Sara X

WTF!? Eine kleine Nachtmusik - Glockenspiel von Sara X

Es braucht scheinbar nicht viel um mit einem Video einen viralen Hit zu landen.
Sara X hat es auf jeden Fall mit viel Silikon und guter Brustmuskulatur mal eben mit einem "Glockenspiel" auf Mozarts "Eine kleine Nachtmusik" bei Youtube auf 7 Millionen Views gebracht. 
This recording of Eine Kleine is from the Vienna Philharmonic Orchestra's 1936 performance. Yay public domain!No, this isn't fake or a trick, but my boobs are... no strings attached just plenty of silicone.
Nicht das es jetzt so unendlich grandios wäre, aber scheinbar gucken sich die Menschen gerne große Silikonmöpse ans, wie sie im Tackt wippen können. 

Na warum nicht... "Film ab".

via joiz

MICHI IM TURNSCHUH-HIMMEL – SNEAKERNESS 2014 IN KÖLN | Atomlabor on Tour ( 22 Bilder und ein Video )

Sneakerness 2014 in Köln - Atomlabor on Tour

Sneakerness 2014 in Köln - Atomlabor on Tour

„Wieviele Schuhe hast du eigentlich?“ Diese Frage muss ich mir seit einiger Zeit immer wieder gefallen lassen. Dabei bin ich mit meinen 30+ Paar Sneakern nun wirklich kein „Freak“, wie viele andere mit mehreren Hundert Paar Turnschuhen.


Für mich ist es weniger wichtig ein bestimmtes Modell unbedingt zu besitzen – ich will die Dinger auch tragen. Aber gerade das wird mit zunehmendem Hype immer schwieriger. Camp Outs über 3 Tage vor den angesagten ausgewählten Stores in Köln, Berlin oder Hamburg sind längst keine Seltenheit mehr. Die Hersteller – allen voran Asics mit ihren zahlreichen Ronnie Fieg Releases – nutzen das aus und hauen einen limitierten Sneaker nach dem nächsten raus. Kaum ein Wochenende, an dem nicht 30 bis 50, meist männliche, Sneakerheads vor den Stores stehen.
Viele von ihnen – nicht alle wohlgemerkt – wollen die begehrten Schuhe dann aber im Grunde nur gewinnbringend weiter verkaufen. Und solange es Leute gibt, die dann viel viel Geld dafür hinlegen, wird das „Game“ wohl noch ein wenig so weiter gehen.

Am Wochenende lud also die Szene zur Messe – genau so muss man das nennen, denn Tausende Sneakerheads hofften auf Raritäten, Schnapper und natürlich auch auf ein wenig Laufsteg für den eigenen Style. Ich für meinen Teil war relativ froh, dass ich mir vor einem halben Jahr meinen doch stattlich gewachsenen Vollbart abrasiert hatte, rannten doch überall Typen Marke Holzfäller/Mann aus den Bergen durch die Gänge. Mein Kumpel Thomas und ich waren am Sonntag auf der Sneakerness und ich frage mich immer noch, ob es der falsche Tag war. Denn meine Suche nach Schnappern oder der einen guten Gelegenheit verlief weitesgehend erfolglos. Lediglich eine schnieke Zanerobe Sureshot Joggerpant habe ich dem „Schuhmuckl“ – einem äußerst sympathischen Sammler – für einen mehr als fairen Kurs abgekauft. Ansonsten ähnelten sich die Stände doch deutlich: viel Jordan, einige Ronnie Fieg und jede Menge Raritäten zu horrenden Preisen. Trauriges Highlight sicherlich der Nike Air Max Leopard für schlappe 1000 Euro. Sorry, kein Verständnis. Aber irgendwer wird diesen Preis irgendwann zahlen und die Nachfrage bestimmt den Preis.

Update nach Rückfrage beim Veranstalter:


Die Waren lagen in der Überzahl im Preismittel um die 100 € ( Vielen Dank für die Information, welche subjektiv anders wirkte )



Das Verhältnis Shops vs Sammler lag bei schätzungsweise 60:40 zu Gunsten der Shops. So gaben sich Overkill aus Berlin, 43einhalb aus Fulda, The Good Will Out aus Köln, Afew aus Düsseldorf, Titelhelden aus Hamburg oder die Solehunters aus Essen die Ehre. Der noch recht neue Shop FOODT aus Dortmund hatte keinen eigenen Stand, bot aber ein starkes PUMA Gewinnspiel an, bei dem man gleich 4 Modelle im herrlichsten Grün gewinnen konnte. Hier heisst es: Daumen drücken für Michi. Ein kurzer Schnack mit einem der Macher hinter FOODT brachte die Absprache, dass wir vom Atomlabor die Tage mal nach Dortmund reisen werden, um uns den neuen Shop mal genauer anzusehen. Nette Jungs auf jeden Fall.



Auch wenn ich konstant das Gefühl hatte irgendetwas übersehen zu haben, machten wir uns nach guten drei Stunden doch auf den Heimweg. Etwas enttäuscht, klar, war die Messe doch kleiner als ich erwartet hatte und das Angebot – zumindest für mich – nicht das Gelbe vom Ei. Ein Erlebnis war es allemal, all uns Sneaker-Bekloppten mal konzentriert auf einem Haufen zu sehen. Denn bekloppt sind wir doch irgendwie alle, oder? Meistens in a good way. Also, auf das sich die Preise etwas entspannen, der Hype ein wenig nachlässt und man genau das bekommt, was man will: richtig gute Sneaker. See you in 2015, Sneakerness.


















Hier noch das Recap-Video unserer Freunde vom Sneakerfreaker Magazine. 

Viel Spaß damit.



Thx an den "weltbesten" Jörg von der Intro für die GL - <3