ACIL H1 im Closer Look | Anständige Bluetooth-Kopfhörer müssen nicht teuer sein - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

ACIL H1 im Closer Look | Anständige Bluetooth-Kopfhörer müssen nicht teuer sein

ACIL H1 Bluetooth Kopfhörer aus China kommen mit einem geringen Preis und guter Leistung

ACIL H1 Bluetooth-Kopfhörer im Closer Look  

Wer sagt eigentlich das ordentliche Wireless In-Ear Headphones teuer sein müssen? Denn sind wir mal ehrlich, ich würde mich persönlich arg ärgern, wenn ich 150€ Bluetooth In-Ears verlieren würde... also einen zu verlieren reicht ja schon. Was spricht gegen Ware aus Fernost? Nun, grundsätzlich erstmal nichts, denn auch die Oberklasse wird dort hergestellt. 



Heute habe ich die ACIL H1 im Closer Look. Interessant dabei ist nicht nur der Preis von 79,99 Euro bzw. mit Gutscheinaktion sogar 10€ weniger, sondern auch der dynamische Treiber von Knowles, welcher verbaut wurde. 10.8mm Treiber sorgen nämlich für einen ausgewogenen Sound, also eine ausgewogene Balance zwischen tiefen dynamischen Bässen und hellen Höhen. In meinem subjektiven Hörtest empfinde ich lediglich die Mitten als ein wenig schwächer, aber nicht unattraktiv, da unaufdringlich.  



Da man mit diesen Kopfhörern auch telefonieren kann, kommt Qualcoms CvC als Geräuschunterdrückung zum Einsatz - deine Stimme ist also für dein Gegenüber sehr gut verständlich.

Verbunden wird der Kopfhörer per Bluetooth 4.1 und das bedeutet 10 Meter Abstand zur Audioquelle, aber auch eine breite Range an Geräten, mit denen man sich verbinden kann. 
Laut eigenen Aussagen des Herstellers, kann das H1 bis zu 11 Stunden Musik abspielen - 12 Stunden bei 50% Vol. Das scheint auch den Tatsachen zu entsprechen. 



Ein Verbinden mit dem Smartphone ist einfach zu realisieren. Die beiden In-Ears sind mit einem dünnen Kabel verbunden. Auf der einen Seiten befindet sich unterhalb des "Lautsprechers" der Akku, auf der anderen Seite das Bedienpanel (3-Tasten-Fernbedienung). Das Bedienfeld besitzt 3 Knöpfe und ein LED als Indikator. Die 3-Tasten-Fernbedienung ermöglicht somit eine komfortablere Anwendung vom Überspringen eines Songs bis hin zur Annahme eines Anrufs, ohne das man das Telefon herausholen muss.




Drückt man den mittleren Knopf für 5 Sekunden so befindet sich der Kopfhörer im Paaring-Modus. Um eine Verbindung mit dem Smartphone herzustellen muss man dort nur in den BT-Einstellungen da ACIL H1 aktivieren. Eine Verbindung war bei mir umgehend hergestellt. 



Der ACIL H1 verfügt über ein Ohrhörer-Design mit einem abgewinkelten Gehörgangschaft, um die richtige Positionierung des Ohrhörers zu unterstützen. Dank der austauschbaren Silikon-Ohrstöpsel, kann man den H1 jedem Gehörgang und jeder Größe anpassen. Der Standard ist mir persönlich ein wenig zu groß und so wechselte ich auf die nächst kleinere Variante. 



3 weitere Silikon-Stöpsel sind dabei und so sorgt der Kopfhörer für eine passive Geräuschunterdrückung und sicheren Halt. Apropos sicher Halt. Der Kopfhörer wird um den Hals getragen und man kann sich das Kabel kürzen. 



Zusätzlich sind die Kopfhörer magnetisch und man kann den H1, bei Nichtbenutzung, fest um den Hals tragen. Was den Sitz im Ohr anbelangt und da bin ich in der Tat empfindlich, kann ich sagen, dass man sich da scheinbar Mühe gegeben hat einen ordentlichen Komfort erreicht wurde.


IPX5 sorgt dafür, dass es Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel gibt. Einen ordentlichen Platzregen oder Schwitzen beim Joggen, wird der H1 also voraussichtlich überstehen. 

In einigen Blogs habe ich über eine unausgewogene oder verzerrte Klangdarstellung bei höheren Lautstärken gelesen. Diese Aussagen kann ich für mich entkräften, kein Verzerren war bei 100% zu hören. Aber wer benutzt auch schon In-Ears auf voller Lautstärke - nur jemand der seine Gehörgänge schädigen will. 

Wie schon oben erwähnt empfinde ich die Mitten als einen Tick schwächer, aber dafür ist alles sauber. Es gibt wesentlich teurere Headphones die nicht dieses Niveau erreichen. 


Wer kann so einen BT-Kopfhörer gebrauchen?

Nun, Menschen die auf die Schnelle Musik hören möchten, kein großes Equipment mit sich herumtragen wollen und flexibel dem Alltag entfliehen möchten. Die Stöpsel isolieren gut die Umgebungsgeräusche und So würde ich sie zwar beim Fitness oder in öffentlichen Verkehrsmitteln tragen, aber weniger beim Joggen, denn im Straßenverkehr rate ich eher zu Bone Conduction Headphones. Wer absolut audiophilen Genuss sucht, der benutzt eh eher Over- bzw. On-Ear Headphones z.B. Master & Dynamic oder Sennheiser um nur zwei Beispiele zu nennen. 

Fazit:
Bedeutet das jetzt, dass ich dir hier den besten Kopfhörer unter 100€ präsentiere? 
Nein, sicher nicht, aber ein absolut solides Gerät, für weniger als 80€.
Der Klang ist gut, der Akku langlebig und lediglich das dünne Kabel könnten auf lange Sicht dem Vergnügen ein Ende bereiten, wenn man nicht sorgfältig damit umgeht. Mein Sample übersteuerte nicht, sitzt gut im Ohr ohne zu drücken und sieht absolut passabel aus. 
Das Mikrofon sitzt beim Tragen nahe am Mund, somit kann der Gesprächspartner dich sehr gut verstehen. Die Fernbedienung hat erhabene Symbole, man kann sie also gut erfühlen und somit nicht verwechseln. 

Hervorzuheben ist noch die Sprachausgabe als Indikator, so hört man beim Einschalten eine weibliche englische Stimme, welche den Pairingprozess und den Akkustand verrät. In der Preisklasse top. 

Im Angebot mit dem Coupon, also für knappe 70€ ist das Gerät recht nice. Gewünscht hätte ich mir persönlich noch eine kleine Transporttasche, wenn man sie nicht den ganzen Tag um den Hals tragen möchte - was natürlich ein wirklich schönes Feature ist. 

Aufgeladen wird über Micro-USB. Ein Kable wird mitgeliefert. 
Die Bedienungsanleitung list übrigens auch auf deutsch vorhanden und lesbar. 
Aufgeladen ist der Kopfhörer in 2Stunden, danach kann man gute 11 Stunden Musik hören.

Mehr Infos:
acilaudio.com


ACIL H1 im Closer Look | Anständige Bluetooth-Kopfhörer müssen nicht teuer sein

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Unterstütze mich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft noch den Blog als Beruf ausüben kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Unterstützung von dir als Leser. Drücke einfach auf [Atomlabor unterstützen] und mach´ mit. Werde Mitglied im Atomlabor mit Steady. Kleiner Beitrag, große Unterstützung. Thx.

Keine Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.