BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look

BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look
Learning. Ist das Stichwort, Upgrade das Andere. X-Bionic die Hilfe. 

Ich will wieder zu schnell zu viel und daher muss man mit Dämpfern rechnen. Seit September habe ich ja den Plan aufgegriffen, wieder regelmäßig die Beine ordentlich zu bewegen - ergo Joggen zu gehen. Zusätzlich zu meinen Hunderunden mit Bentley, die zugegebener maßen, ja nicht so fordernd sind, da der kleine Hund sonst Muskelkater hätte ^^. Anders ausgedrückt, man geht und kommt nicht in eine Phase der Verbrennung.

Ich habe also Mitte September sanft angefangen und war alle 2-3 Tage unterwegs - wie ich schon mitteilte, macht das nur Sinn, wenn man diese Lauftermine wie Geschäftstermine behandelt und keine Ausreden findet. Es wurde also im Kalender eingetragen und war somit ein Pflichttermin. Ich muss sagen, das hat auch  bisher hervorragend funktioniert. Im September lief ich dann 31,15 Kilometer. Klingt jetzt nicht so üppig, aber wir sprechen von Wuppertal, daher bedeutet es Berg- und Talläufe vom Bürgersteig in den Wald, übers Feld und wieder zurück auf die Straße. 

Der Oktober war dann mit einem Ausflug an die Nordsee gesegnet, wo wir gefühlt am Ende der Welt und fernab von dem Corona-Hotspot Wuppertal, am Rand von Jever verweilten. Alles flach und mit echt interessanten Laufstrecken gesegnet machte ich mich auf den Weg, um in unserem Urlaub auch die Pflichttermine einzuhalten - zugegeben, es kostet mehr Überwindung und wie ich schon schrieb, muss man den Schweinehund halt mitnehmen. 

Erst ab 2 Monate wird eine Regelmäßigkeit zur Routine und das muss man knacken. 

BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look

109,03 Laufkilometer konnte ich dann im Oktober sammeln und bin ein wenig stolz auf mich. Ich habe mich kontinuierlich gesteigert und dachte auch, es wäre cool von 7km direkt auf 10km und mehr zu springen - im Wechsel. Vom Körpergefühl war es das auch und dank der neuen Laufbekleidung aus der Schweiz, wurde ich ordentlich getragen. 

BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look
Upgraden für ein besseres Laufgefühl. 

X-Bionic die Marke, welche von Schweizer Ingenieuren entwickelt und in Italien hergestellt wird, ist für Sport-Profis gedacht und hat weltweit Auszeichnungen für Luxus-Super-Sportswear erhalten. Natürlich bin ich neugierig, wie mir bei meinem Vorhaben genau solche perfekten Ausrüstungsgegenstände helfen können. 

STATE OF THE ART.
You can run away from everything – except for your body's own cooling needs. It sweats to cool itself with evaporation. An active athlete uses up to 97% of his energy with cooling, say scientists. With X-Bionic® running gear you are able tostay cool under any condition and achieve performance. The result: more energy reserves for tireless endurance and fast sprints.

Die Wahl der passenden Jogging-Ausstattung fiel auf X-Bionic TWYCE® 4.0 Running Shirt und Pants (also Tights). Richtig spannend dabei, es sind patentierte Systeme verbaut worden. So sorgt das 3D BIONIC SPHERE® SYSTEM mit THERMOSYPHON® TECHNOLOGIE dafür, dass dein Körper gekühlt wird, wenn du schwitzt und gewärmt wird, wenn du frierst. Ich dachte mir erstmal, okay da nimmt jemand den Mund echt voll und zog mich um. In so eng anliegenden Laufsachen bin ich vorher noch nicht gelaufen und kam mir erstmal vor wie Spiderman minus durchtrainierten Körper ^^. Okay, okay, so eine schlechte Figur mache ich darin nicht, bis auf meine Hüfte, welche noch an Form gewinnen muss. 

BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look

Athleten trugen Baumwolle, als Autos noch eine Handkurbel zum starten brauchten. Heute fahren wir mit intelligenter Hybridtechnik und nutzen Rekuperation, ABS und ESP. Kann funktionelle Sportbekleidung für Sportler so innovativ, effizient und zukunftsweisend sein wie Automobilbau, Raumfahrt und moderne Medizin? Das kann sie, wenn man die Grundsätze von Funktionsbekleidung überdenkt.
Gründer und Inhaber von X-BIONIC®, Prof. Bodo W. Lambertz


Das neue Running Shirt liegt gut am Oberkörper an, drückt und zwickt nicht - fühlt sich echt richtig gut an. Vorab habe ich verschiedene günstige Oberteile getragen und hatte eigentlich immer etwas zu meckern - hier merkt man, Qualität zahlt sich aus. X-BIONIC® TWYCE® bietet mit einer 200% größeren Verdunstungsfläche einen wesentlich besseres Körpergefühl beim Laufen. Diese patentierte Technik hilft dem Körper eine Kerntemperatur von 37 °C zu halten, was mehr Energie für sportliche Leistungen bedeutet. Im Zusammenspiel mit der Pants, welche auch ultra-hochauflösende Textur, ultra-hohe Wirkungsdichte und ultra-präzises Body Zoning bietet, überhitzt man nicht, friert aber auch nicht. Klingt paradox und ich war auch wirklich sehr skeptisch, bis ich dann mitten im Lauf über ein freies Feld joggte, wo der Wind ordentlich fegte - Betriebstemperatur hatte ich schon lange erreicht und in meiner vorherigen Laufkleidung war so eine Situation echt unangenehm - denn man kühlt durch den Wind auf geschwitzter Kleidung ordentlich aus - nicht so bei dieser Laufkleidung von X-Bionic. 

Es macht mich ein wenig perplex, denn man kann ja wirklich viel über sein Produkt schreiben, aber hier hat man es auf den Punkt gebracht. Selbst bei Regenläufen ohne Jacke, war es bisher nie unangenehm - klar, jetzt im Dezember bei einstelligen Temperaturen, trage ich auch eher eine Laufjacke. 

Man sagt, die Umgebungstemperatur soll man verdoppeln und das als Lauftemperatur ansehen und seine Kleidung dieser Temperatur anpassen. Also bei 10°C mit 20°C rechnen und das würde bedeuten, ein Shirt reicht zum Laufen aus. Gerne mag man mich berichtigen, aber so ist auch mein Empfinden.

BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look

X-Bionic sorgt für eine stabile Temperatur. 
Die X-Bionic Kleidung sorgt also für ein extrem leistungsfähiges Hautklimamanagement durch das legendäre patentierte 3D Bionic Sphere® System mit ThermoSyphon®-Technologie.
Die neueste Entwicklungsstufe maximiert den Luftaustausch durch 3D-Strukturen und Y-förmige Elemente, kühlt, wenn du schwitzt und wärmt, wenn du frierst. So bleibst du als ambitionierter Läufer länger im optimalen Leistungsbereich. 

BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look
BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look

Laufe schneller, mit mehr Erfolg und längerer Ausdauer. Steigere deine Leistung mit dem X-BIONIC® TWYCE® 4.0 RUNNING SHIRT LONG SLEEVE MEN. Die neue 4.0-Generation ist die erste, die die Retina® Ultra-High-Definition-Qualität für einzigartige Funktionsgenauigkeit mitbringt. Du spürst den Unterschied in der hochwirksamen Dichte, der intensiven Funktionsübertragung und den präzise definierten Funktionszonen.

Keine Frage, die Kleidung ist für Profis und mir ist bewusst, wie weit ich davon entfernt bin, aber warum soll ich einen Käfer fahren, wenn es auch der Porsche sein kann. Den Unterschied zu den günstigeren Laufbekleidungen merkt man schon beim Anziehen und wenn man dann unterwegs ist, wird man regelrecht von den Produkten geflashed. 

Ich persönlich kann jetzt sicher nicht behaupten, ich könnte mir ein valides Urteil über Mehrleistung durch Performance-Kleidung erlauben, jedoch habe ich für mich schon einen signifikanten Unterschied zur Standard-Laufkleidung festgestellt, was die Werbeversprechen von X-Bionic unterstreicht. Auch die Herzogenauracher von Puma haben das erkannt und kooperieren mit einer eigenen Linie, mit X-Bionic.  

BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look

Ich würde behaupten, X-Bionic ist der Tesla unter den Laufbekleidungen. Innovativ, vorausschauend und smart. Und egal ob Lauf-, Winter- oder gar eSports - X-Bionic hat immer die passende Performance-Bekleidung am Start. 

In den Klamotten fühle ich mich schon wie ein Spitzensportler, auch wenn ich (noch) keiner bin - aber ich bin ambitioniert. 
BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look

Doch Ende Oktober kam es zu einem unerwarteten Einbruch für mich. Neue Strecken, mit viel "bergauf" reizten mich, aber leider auch meine linke Achillessehne. Ein Klassiker, gerade wenn man zu schnell zu viel will. Ein Ziehen im linken Fuß, Humpeln, es fühlte sich an wie ein nerviger Muskelkater. Ich bekam direkt von meinem Kumpel Kwesi gute Tipps, nutzte Cremes (Traumeel S), Massagen und eine "Black Roll". Meine Intervalle musste ich leider entzerren und habe auch die Lauflängen reduziert. So war der November quasi auf September Niveau - 30.56 km. Was ich mich ärgere - hilft ja leider nichts. Da war es, das Learning. 

Den Dezember starte ich jetzt ganz sanft und schonend, damit ich mir kein Dauerstruggle mit der Achilles zuziehe. Das bedeutet jetzt halt wieder erstmal nur 5km Läufe und 1 bis 2 Mal in der Woche. Ehrlich, es nervt mich - zumal ich gerade so schön im Flow war und so gut mit der neuen Kleidung fusionierte. Doch keine Sorge, ich bleibe am Ball. Am Freitag will ich wieder los - drückt mir die Daumen. Vielleicht tape ich den Fuß mal und schaue wie ich mich damit noch zusätzlich unterstütze, um in Zukunft keine Trainingspause einlegen zu müssen. Ich tracke meine Läufe mit meiner Garmin, nutze adidas Running, wo ich gerade "Playmaker" wurde und mache zusätzlich jeden Tag 60+ Liegestützen. 

BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look

Fazit zu X-Bionic:

Ich hätte nicht gedacht was Kleidung beim Laufen alles ausmachen kann. Aber wenn du quasi eine Klimaanlage angezogen hast, ist das Laufen wesentlich bequemer und schöner. Ober- und Unterteil sitzen perfekt, Schweißflecken gehören der Vergangenheit an und die Bewegungsfreiheit wird nicht eingeschränkt. Muskelkater habe ich bisher keinen gehabt, was ich u.a. auch auf Kleidung zurückführe. 

Die X-Bionic Kleidung wasche ich aktuell bei 40°C im "Sport-/Outdoorprogramm" und trockne sie nicht im Wäschetrockner, sondern an der Luft - das auch recht schnell. Mehrfach gewaschen sind keine optischen Qualitätseinbußen zu erkennen - der Materialmix läuft nicht ein und verzieht sich nicht - ist ja eh sehr stretchy. Alles also perfekt. So erwarte ich es auch.

BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look

Der Preis ist natürlich dem Luxus angepasst - wer einen "Tesla" möchte, der bezahlt auch die Innovation mit. Wenn ich überlege, wofür ich sonst alles Geld ausgebe und was es mir bringt, dann ist das Geld hier sicher perfekt angelegt. 2 Jahre Garantie gibt es on top. Keine Frage, die ganzen Awards (ISPO, IF Design, reddot usw.) hat sich das Unternehmen absolut verdient - es fühlt sich an wie eine zweite Haut und wenn ich wieder richtig fit bin, werde ich über meine Fortschritte berichten. Ich bin auf jeden Fall absolut begeistert von der Marke.

X-Bionic stellt natürlich nicht nur Laufkleidung her, sondern auch für weitere Sportarten wie Radfahren oder Wintersport. 

More to come....




Auf jeden Fall mache ich weiter, wollen wir mal sehen, wohin das noch führt.
Danke an X-Bionic für den Support. Folgerichtig ist das ein Werbebeitrag und Erfahrungsbericht.
BELLY OFF! - Teil II | X-Bionic Running Performance Wear im Closer Look

Teile den Beitrag gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Schön das du hier bist und meine Blogbeiträge liest


Danke für deinen Support im Jahr 2020

Keine Kommentare