Meine Ode an das Chromebook | Das optimale Notebook für Unterwegs - Das Lenovo Chromebook C340 - 15 im Closer Look - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Meine Ode an das Chromebook | Das optimale Notebook für Unterwegs - Das Lenovo Chromebook C340 - 15 im Closer Look

Meine Ode an das Chromebook | Die optimalen Geräte für Unterwegs - Ich teste ein Lenovo Chromebook C340-15

Meine Ode an das Chromebook oder warum man für kleines Geld einen super Rechner bekommen kann. 

Ein neuer Laptop soll her, günstig soll er sein, aber auch ein Alleskönner. Du brauchst ihn fürs Netz, zum Surfen, für Office-Arbeiten, willst deine Fotos verwalten, Musik hören und Filme schauen. Mobil soll er sein, ein gutes Display haben, der Akku soll lange halten und genug Anschlüsse sollen auch vorhanden sein. Ach ja, erweiterbar wäre auch gut. 

So oder so ähnlich stellen sich doch die Fragen, wenn man ein neues Notebook kaufen möchte. Wer jetzt nicht zu der Kategorie "Hardcore-Gamer" gehört, der darf hier weiterlesen, denn Lenovo hat mir netterweise ein Chromebook, leihweise zum Testen zur Verfügung gestellt, welches eine tolle Alternative zu den sonst üblichen Kaufgewohnheiten von Notebooks darstellt. Kleiner Spoiler: Für Unterwegs gibt es kaum was Besseres. 


Ich war neugierig, was aktuelle Chromebooks so drauf haben. 

Chromebooks sind Laptops, welche Googles Betriebssystem Chrome OS drauf haben. Chrome OS zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr schnell startet und performant ist, cloudbasiert arbeitet (auch offline) und sehr sicher ist - also Attribute, welche ein gutes Notebook auszeichnen könnte. Die Hardware ist grundsätzlich auf das Betriebssystem abgestimmt, so wie man es von Apple her kennt. Denn was benötigt man am Meisten an einem Rechner? Den Browser und da setzt Googles Betriebssystem an.


Was Google OS genau ist, erklärt dieses Video sehr gut. Ein tolles OS. 


Jetzt habe ich hier noch ein altes Chromebook rumfliegen, welches noch aus den frühen Jahren des Betriebssystems stammt und noch keinen Touchscreen besitzt - es macht was es soll, jedoch ist der Support von Google abgelaufen. Ein neues Chromebook, wie das Lenovo C340-15 ist da für den Neueinstieg eine Wohltat. 


Als Ideapad, bietet Lenovo dieses Gerät auch als Windows 10 Version an, aber wer steht schon auf die andauernden Updates - ich nicht. Der Clou bei aktuellen Chromebooks ist nämlich die Tatsache, dass man auch Android Apps und Linux Programme (Debian) auf dem Gerät laufen lassen kann. An Software für jede Gelegenheit mangelt es also nicht und alte Bekannte, wie zum Beispiel GIMP kann man unter Linux (beta) ganz easy über den Terminal installieren, aber dazu später.


Das Einrichten

Ich starte das jungfräuliche Chromebook und muss mich mit meinem Google Konto anmelden. Kaum eingegeben, werden schon meine Daten aus der Cloud abgeglichen und keine 5 Minuten später ist das Chromebook einsatzbereit.

So geht man vor:
  • 1Schalte das Chromebook ein.
  • 2Wähle deine Sprache und klicke auf "Los gehts".
  • 3Stelle eine WLAN-Verbindung her.
  • 4Gib dann deine Google-Kontodetails ein. Gmail Adresse und Passwort. 
  • 5Falls du kein Konto hast, klicke auf "Weitere Optionen" und dann auf "Neues Konto erstellen".
  • 6Füge mithilfe der Webcam ein Profilbild hinzu, lade dein eigenes Bild hoch oder verwende ein Symbol aus der Liste – und schon kann es losgehen!

Neugierig mache ich mich auf die Suche nach Veränderungen. 

Android ist nun nativ an Board und da ich Android Phone User bin, kann ich meine Lieblings-Apps direkt auf dem Chromebook nutzen. In dem alten Chromebook war das noch nicht möglich - voll gut. Und noch mehr, denn ich kann das Chromebook direkt mit dem Smartphone verbinden und es über mein Smartphone automatisch freischalten, sobald ich in der Nähe bin. Meine SMS landen direkt auf dem Laptop usw. Wow, cool. Per USB das Android Handy 

Meine Fotos landen dank Google Fotos vom Smartphone eh in der Cloud und somit auch direkt nutzbar auf dem Rechner. Alles ist also vorhanden. Für Android-User, User mit einem Google-Konto, ist dieses OS der Wahnsinn. 

Alleine das Hochfahren des Lenovo Chromebooks ist schon super, zwischen 8 und 10 Sekunden ist es einsatzbereit und aus dem Standby sogar nur in 2 Sekunden. Alter Falter, so schnell ist selbst mein Macbook nicht. Damn. Da macht es Spaß, mal eben etwas nachzugucken. Über Google Docs gleiche im Am Mac meine Ordner mit der Cloud ab und habe alle Dokumente direkt im Smartphone und auf dem Chromebook vorliegen. Meine Musik und meine Filme sind eh in der Cloud und wenn ich im Flieger sitze, lade ich sie mir vorab in den internen Speicher der Geräte. Das Lenovo C340 -15 Chromebook hat dafür 128 GB eMMC Speicherplatz an Board und per MiniSD kann man diesen Speicherplatz noch erweitern. 

Die Optik und Verarbeitung.

Ein mattes Silber (Lenovo nennt den Ton Mineralgrau), so sieht meine zugesendete Version aus. Echt schön, schlank dazu und mit einem 15" Touch Display in FullHD
15" ist mir persönlich zu groß, auch wenn es für Filme echt cool ist, aber ich möchte lieber ein transportableres Gerät mit 11". Jedoch hat das Lenovo Chromebook da einen kleinen Kniff parat, welcher die Größe ein wenig anders wahrnehmen lässt. Dank der Scharniere, kann man das Display komplett auf die Unterseite des Laptops drehen und hat ein Tablet - das sogenannte 2-in-1-Gehäuse



Es verfügt außerdem über eine vollständige Tastatur mit Ziffernblock und einem großzügigen Trackpad. Daran muss man sich allerdings erstmal gewöhnen, denn durch den Ziffernblock auf der rechten Seite, empfinde ich es als ungewohnt weiter links zu tippen. Was das Arbeiten anbelangt, so ist das natürlich nicht nur in der Uni ein cooles Feature.
Die Tastatur ist beim Drücken leicht bläulich beleuchtet, was das Tippen in dunklerer Umgebung auch sehr erleichtert. 




Feature-Tasten sind über den Buchstaben vorhanden und sorgen dafür, dass man Seiten umblättern, den Bildschirm drehen, Vergrößern, Desktop Übersicht, Beleuchtung, Lautstärke und Abschließen kann. Alles schnell erreichbar und nützlich. So kann man ein Fenster ohne großen Aufwand auf Vollbild bringen und das komplette Display-Potential ausnutzen - nicht nur bei Filmen brauchbar, sondern auch beim Surfen im Netz.
Die Tastatur hat einen guten Druckpunkt und das Vertippen passiert mir hier sogar seltener als beim Macbook Air. 

Ja, man kann es ein wenig vergleichen, denn Mac OS und Chrome OS und Linux sind noch sehr sichere Betriebssysteme, wobei Chrome OS wesentlich schneller ist und jede App und jede Software in einer geschlossenen, sicheren Umgebung (Sandbox) öffnet. So sind alle wichtigen Daten immer geschützt - Anti-Viren-Programme benötigt man nicht - das System updatet sich im Hintergrund. Also einfach Anschalten und Spaß haben.  

Lediglich das Alugehäuse eine Macbook ist aus meiner Sicht eleganter, aber ich vergleiche hier gerade Äpfel mit Birnen, denn es gibt auch einen gewaltigen Preisunterschied. So bekommt man zum Beispiel diese Lenovo Chromebook schon für 449,- Euro im Netz. Für den Apfel legt man gut das Doppelte hin - merkst du was? Ja, es lohnt sich über den Tellerrand zu schauen. 

Natürlich gibt es auch noch die besser vergleichbare Luxusvariante, nämlich das LENOVO Yoga Chromebook C630 mit 15.6 Zoll Display, Core™ i5 Prozessor, 8 GB RAM, 128 GB Interner Speicher und Intel UHD Grafik 630. Dann bekommt man auch ein Alu-Gehäuse und liegt trotzdem noch in einem fairen Preisbereich um die rund 750 Euro. Neben der kleinen Variante, wäre das so meine Lieblings-Version eines Chromebooks. 

Anwendungen | Cloud, Linux und Android 

Chromebooks brauchen aufgrund des Betriebssystems, welches stark auf cloudbasierte Anwendungen ausgelegt ist, weniger Rechenpower und Speicher als andere Betriebssysteme und das schlägt sich dann in einem niedrigeren Preis nieder. 

Arbeitstiere sind es aber mehr als man denkt zumal man entweder über die Cloud mit der Google G Suite mit Google Docs alle Office-Programme "kostenlos" benutzen kann und auch ganz einfach seine Formulare als PDF oder Word-Datei, kompatibel umwandeln kann oder halt Android Apps für diese Aufgaben benutzt. Über den Google Play Store kann man sich natürlich auch Microsoft Word (als Android App) herunterladen und benutzen - just sayin'.

Wer es lieber alles ohne Google mag, der kann Linux zum Einsatz bringen. 

So kann man in den Einstellungen des Chromebooks, Linux als Beta freischalten und über den Terminal mit einfachen Befehlen seine Lieblings-Linux-Apps herunterladen und installieren. Bei mir war es dann ein Mail-Client (Geary), Fotobearbeiter GIMP und LibreOffice. Auch zum Spielen kann man das Chromebook mit Linux nutzen und Steam installieren - aber es sei gesagt, es ist kein HighEnd-Gaming-PC, doch es funktioniert auch mit einem Chromebook unter Linux. 


Um zum Beispiel GIMP zu installieren, muss man nur das Terminal öffnen und "sudo apt-get install gimp" eingeben. Sudo steht dabei für den Administrator-Befehl (Substitute User) und Apt sorgt für die nötigen "Software"Pakete. Mit diesem einfachen Befehl kann man also Datenpakete, Programme auf dem Linux oder Unix-System installieren und das halt auch auf dem Chromebook. Ordner auf dem Chromebook kann man dann per Rechtsklick für Linux freigeben und zum Beispiel Bilder, welche man mit GIMP bearbeiten möchte, in den Linux Desktop Ordner ziehen. Läuft alles ganz fluffig.



Alles Andere läuft also in deinem Chromebrowser und das ist grundsätzlich alles, was du außer Wlan benötigst. On the Go also per Hotspot des Smartphones. Aber wie oben schon kurz angeschnitten, kann man vieles auch offline erledigen und nutzen. Sobald wieder Netz vorhanden ist, gleicht Google es mit der Cloud ab. 

Fazit:

Aktuelle Chromebooks sind vom Betriebssystem eine feine Sache für unterwegs und wofür benötigt man ein Notebook, einen Laptop? Na, um mobil seine Daten bearbeiten zu können, Präsentationen zu zeigen/halten, sich die Zeit zu vertreiben mit Musik oder Filmen, seine Fotos zu sichern und im Web zu surfen. Genau das macht Googles Betriebssystem par excellence. Wer keine Aversion gegen Google hegt und eh schon in der Infrastruktur beheimatet ist, sei es mit seinem Smartphone oder online über die Cloud-Office Tools oder die Foto-Cloud, der tut sich mit einem Chromebook einen Gefallen. 

Auch Daddeln ist ein Spaß, denn dank unzähliger Android Spiele, kann man on- und offline zocken. 


Lenovo hat hier ein gutes Portfolio an Geräten am Start und die Verarbeitung ist wie gewohnt hoch. Die Optik, schlicht, minimalistisch und erhaben. 

Die eingebaute Kamera, welche zum Beispiel für Google Duos Videochat, Skype, WhatsApp und Co. gut ist, kann mit einem Schieberegler hardwaremäßig abgedeckt werden - großartig. 



Wie oben erwähnt, besitzt das mir vorliegende Gerät eine komplette Tastatur inkl. Zahlenblock, Tastaturbeleuchtung und einem großen Touchscreen. 





Arbeiten mit so einem Chromebook macht echt Laune und das Anbinden an den Beamer oder TV ist auch per Chromecast kabellos eine Freude. 



Wichtige Apps, welche man direkt parat haben will, zieht man sich in die Taskleiste und über das Benachrichtigungspanel werden alle Infos direkt angezeigt. 

Da alles in der Cloud bearbeitet werden kann, hat man auch überall seine Daten griffbereit. Jetzt kann man sagen, sowas geht auch mit Apple Produkten, aber meinen Ansatz dazu habe ich ja schon oben erläutert. Mein Traum ist also ein 11" Chromebook mit der sensationellen Scharniertechnik von Lenovo, mit einem Alu-Gehäuse. Ein Reise-Chromebook. 

Auch Offline funktioniert das Betriebssystem von Google. 
So kann man auch Dokumente ohne Netz bearbeiten, Google Mail auch ohne Wlan aufrufen und schon mal die nächsten Mails vorbereiten. Ein weiterer gewichtiger Punkt ist natürlich auch das Gewicht, so ist weniger bzw. einfachere Hardware verbaut und macht so ein Chromebook leichter und mobiler. Auch der Wechsel zu neuen Geräten ist kein Problem, da man die Daten ja quasi alle in der Cloud hat und sie auf ein neues Chromebook automatisch umziehen. 

Das Lenovo C340 hat außerdem einen normalen USB-A-Port an Board und 2xUSB-C (einer zum Aufladen des Akkus). Außerdem verfügt das C340 Chromebook über einen MiniSD Slot und kann somit noch erweitert werden bzw. Daten austauschen. 

Wer jetzt Mac OS und Windows Apps unterwegs benutzen möchte, kann zum Beispiel per Remote-Desktop (unter Android) auf seine heimischen Rechner zugreifen und diese unterwegs über das Chromebook nutzen. 



Windows Programme laufen natürlich nicht nativ auf einem Chromebook und Apple-Apps auch nicht. Aber es gibt immer einen ausreichend guten Ersatz und gerade Microsoft bietet viele Apps unter Android an. Also als Office-Rechner für unterwegs sind Chromebooks eine Wucht - zumal die Akkulaufdauer echt ordentlich ist und die Konnektivität ist auch über jeden Zweifel erhaben. 

Ach ja, kleines Fun-Fact: dank Android kann man auch WhatsApp auf dem Chromebook nativ laufen lassen - zum Verifizieren kann man seine Festnetznummer benutzen ^^.  Wenn du noch Fragen hast, dann gerne in den Kommentaren unter diesem Beitrag - ich beantworte Fragen zum Produkt gerne. 

Für mich ist also klar, das nächste Notebook wird bestimmt ein Chromebook und ich bin sicher, dass Lenovo da etwas für meinen Geschmack im Portfolio haben wird. Eine 11" Variante finde ich zur Zeit sehr attraktiv, optisch und vom Preis her.

Mehr Infos: 
lenovo.com/de/de/chromebook/

Danke an Lenovo für die Bereitstellung des Geräts, es hat Spaß gemacht in die aktuelle Welt der Chromebooks reinschauen zu dürfen und meinen Entschluss für einen zukünftigen Wechsel gefestigt. 

Meine Ode an das Chromebook | Das optimale Notebook für Unterwegs - Das Lenovo Chromebook C340 - 15 im Closer Look

Teile den Beitrag gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Supporte mich monatlich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft weitere coole Projekte umsetzen kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Support von dir als Leser.

Drücke einfach auf das Atomlabor Logo auf der rechten Seite unter [Unterstützen!] und mach´ mit.

Keine Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2020 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.