UNSER SABO MÄHROBOTER FAZIT | DER GARTEN WAR FIT FÜR DIE WM- TEIL 5 MIT VIDEO - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

UNSER SABO MÄHROBOTER FAZIT | DER GARTEN WAR FIT FÜR DIE WM- TEIL 5 MIT VIDEO

UNSER SABO MÄHROBOTER FAZIT | DER GARTEN WAR WM FIT UND DARÜBER HINAUS - TEIL 5 MIT VIDEO

Nach der WM ist vor der EM und vor der WM. By the Way: Glückwunsch an Frankreich.

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ 

Was meinst du was jetzt die Rasenpflege in den Stadien wieder richtig abgeht bzw. schon ordentlich läuft? Ja, Ende August beginnt schließlich wieder die Bundesliga und bei dem Wetter was gerade vorherrscht, muss man die Gartenpflege noch höher fahren als sonst schon. Bei uns läuft daher der Rasensprenger auf Hochtouren und der MOWiT sorgt für natürlichen Dünger, ist ja schließlich ein Mulcher. 

Wir haben unseren Garten ja schon seit Mai fit für die WM gemacht bzw. machen lassen. Machen lassen, weil ein kleiner Gartenfreund bei uns eingezogen ist, der SABO MOWiT 500F Series II, ein mehr als solider Mähroboter. 


Warum ich das so betone, kannst du in unserem Video entdecken, in dem wir unser vorläufiges Fazit in Wort und Bild gepackt haben.




Wie simpel und effektiv die Programmierung des Mähfreunds ist, hat dir Janice ja auch im Video gezeigt und so ist es jeden Tag eine Freude in den Garten zu blicken und dem MOWiT bei seiner Arbeit zuschauen zu können, während ich mir genüßlich einen Eiskaffee auf der Terrasse gönne, statt im Schweisse meines Angesichts den Rasen selbst mähen zu müssen.. ach halt stop, das hat ja auch Janice mehr gemacht als ich. Meine tatsächliche Ausrede für die Gartenpflege ist und bleibt der Heuschnupfen und die Faulheit hinter einem Rasenmäher gute 400qm abzulaufen. Aber das kann ja jeder halten wie er mag. Wir nutzen die Zeit lieber für uns und für den Blick in den schönen Garten.


Doch was hat sich denn jetzt eigentlich seitdem getan? 

Nun, ich bin kein Greenkeeper, aber ich bilde mir ein, dass die Unkräuter schon weniger geworden sind, dass das Gras dichter wurde. Natürlich ist noch viel zu tun, aber das habe ich ja schon im vorherigen Beitrag angesprochen. Sicher müssen wir noch den einen oder anderen Spot komplett auswechseln, also alte Erde raus und Neue rein. Das Bewässern könnte man sicher auch automatisieren. 
Vorher - Nachher 

Fakt, der SABO MOWiT ist perfekt, um die Work-Life-Balance in Waage zu halten, wenn man Gartenarbeit als Arbeit ansieht. Das Rasenmähen gehört für mich auf jeden Fall dazu. Sonstige Gartenarbeiten mache ich zur Entspannung übrigens ganz gerne. 
Somit ist das MOWiT für mich ein Lifestyle-Tool erster Güte, denn er nimmt mir die unangenehme Arbeit perfekt ab. Wir können es wie gesagt kaum erwarten dir mal einen Langzeitbericht zu präsentieren. Wir finden das Ergebnis nach dieser kurzen Zeit schon sehr ansehnlich, aber Freunde und Bekannte, welche nicht so oft bei uns sind, sind regelrecht aus dem Häuschen; "Wow, da hat sich aber schon einiges getan".. "Wie grün die Wiese bei euch schon geworden ist".. "Sauber, das sieht ja verdammt gleichmäßig aus"... usw. Man selbst nimmt das ja gar nicht so extrem war, aber wenn ich mir die Fotos vom Mai angucke und mit jetzt vergleiche, im Hinterkopf halte, dass es kaum geregnet hat, dann bin ich auch absolut happy. 


Vorher - Nachher



Vorher - Nachher 

Mein Garten-Gadget-Highlight des Jahres

Mit anderen Worten, so ein Mähroboter von SABO ist eins der besten Gadgets, welches ich in letzter Zeit testen durfte. Und das Schöne daran ist, dass wir schon ein Jahr vor der Kooperation darüber nachgedacht hatten uns einen Mähroboter zuzulegen - wie würde der Garten dann jetzt schon aussehen. So ist die Freude auf zukünftige Ergebnisse jetzt schon groß und das kann ich aus den bisherigen gut ableiten. 




Was ist mit den Tieren?

Es gab auch negative Stimmen, welche mich über verschiedene Kanäle erreichten, im Bezug auf die Anschaffung eines Mähroboter. Nach dem Motto: "Die armen Tiere". 

Da möchte ich gerne auch noch drauf eingehen. 
Sicher gibt es Mähroboter, die auf Sicherheit und Tierwohl nicht so viel Wert legen. Da der MOWiT 1 Messerbalken mit 2 Schneiden und drum herum ein Schutzschild mit integrierter Höhenverstellung hat, gut auf Stöße reagiert und beim Anheben direkt den Messerbalken stoppt, empfinde ich persönlich das Risiko für Tiere als niedrig. Hier ist aber auch der Besitzer eines Mähroboter gefragt und der sollte eine Zeit programmieren, in der der Roboter z.B. nicht unbedingt auf Igel trifft. Wobei diese Tiere auch sehr flink sein können. Beim Thema Insekten und niedrig geschnittenes Grün gebe ich den Kritikern natürlich recht, aber auch da ist der Besitzer in der Pflicht einen Ausgleich zu schaffen. 


Wir haben eine große Eibenhecke, ein großes Blumenbeet und wenn der Neubau an unserer Nordgrenze abgeschlossen ist, wird dort sicher eine Vogelschutzhecke eingeweiht. Unsere Trockenmauer, welche wir selbst aufgebaut haben, beherbergt Hummeln, Mäuse, Raupen, Würmer und weitere Nützlinge. Ein Bienenhotel ist auch vorhanden. Sobald die Grassamen nun endlich alle gekeimt haben, wird die Schnitthöhe des Gartens auch wieder nach oben nivelliert und das kommt auch den Insekten auf der Wiese zu Gute. Soviel zur Fremdkritik an unserer Entscheidung "Mähroboter" und der gute Grund, warum es ein Gerät von SABO wurde. 


Gibt es denn auch Dinge die man aus meiner Sicht verbessern könnte?

Natürlich und es wäre vermessen diese hier nicht anzusprechen. So schön ich die Optik des MOWiT 500F empfinde, das Kunststoffgehäuse ist leider recht kratzanfällig. In unserem doch recht verwinkelten Garten sind einige tiefhängende Äste vorhanden und der MOWiT hat genug Power, um diese zu unterfahren. Das Resultat sind allerdings Kratzer auf der glänzenden Oberfläche des Mähroboters. Natürlich, es ist ein Tool und für den Garten gemacht, da dürfen auch Kratzer drauf sein - aber ich bin sicher, dass man die Oberfläche auch noch härter gestalten könnte. Das ist aber auch das einzig wirkliche Manko für mich. 


Das Foto zeigt die Kratzer sehr eindrucksvoll, da ich sie optisch ein wenig hervorgehoben habe - im Alltag fallen sie natürlich nicht so stark auf. 

Was die Software anbelangt so finde ich das Menü gut gelungen. Natürlich muss man viele Schritte durchlaufen und viel bestätigen, das ist aber bei einem Gerät, welches schneiden soll, aus Aspekten der Sicherheit absolut richtig und wichtig. Der Benutzer soll verstehen, was er macht. Ich könnte mir allerdings gut vorstellen, noch mehr Mähprogramme einrichten zu dürfen, zwei reichen sicherlich aus, aber das Doppelte wäre noch besser. Mal eben das Mähprogramm ans Wetter anpassen oder kurz auf ein Urlaubsprogramm switchen wäre cool. Dass die Menüführung simpel und effektiv gestaltet ist, Fehlermeldungen sauber und selbsterklärend angezeigt werden, finde ich wiederum perfekt. Auch der Kontrast vom Display kann jederzeit an die eigenen Präferenzen angepasst werden. Sehr gut für Menschen, die eine Sehschwäche haben und mehr Kontrast benötigen. 


Keep it simple 

Ach ja, es gibt auch Mähroboter die GPS und Bluetooth besitzen, WLAN an Board haben und eine Karte des Mähbereichs ans Smartphone schicken können. Der SABO MOWiT hat das nicht. Aber als Besitzer eines Saugroboter, der zum Beispiel eine App und Fernbedienung mitbringt, sich per Alexa steuern lassen kann, kann ich aus langjähriger Erfahrung sagen: "Das ist alles ganz nice, aber im Alltag benutzt man diese Funktionen eigentlich so gut wie nie". Ein Mähroboter ist dann gut, wenn er dir so gut wie keine Mühe macht - dir die Arbeit abnimmt und solide sein Ding durchzieht. Sobald Apps und Connectivity dazu kommen, wird es grundsätzlich wieder zur Arbeit für dich. Du wirst vom Roboter quasi eingenommen. Das ist ähnlich wie mit einer Smartwatch. 

So muss man beim MOWiT 500F also nur sein Mähprogramm einstellen und er kreist zufrieden seine Runden, der Rasen ist perfekt gemäht und man kann den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Genau das sollte das Ziel sein. So fährt gerade der SABO und mein Saugroboter dreht auch autark seine Runden im Haus. Ich, ja ich sitze auf der Terrasse und trinke meinen Kaffee und freue mich auch darüber, dass diese Spielereien nicht mit an Board sind, sondern das man sich auf das Wesentliche konzentriert hat. Das nennt man wohl in der Fachsprache ergebnisorientiert. 

Bevor ich es vergesse: 
Natürlich werde ich dich auch in Zukunft auf dem Laufenden halten und Bilder aus unserem Garten posten. Das ist ja auch wirklich eine spannende Sache und der MOWiT wird als Dauerleihgabe auch bei uns verweilen und seine Dienste verrichten. Spannend ist sicher auch noch die Winterwartung und Einlagerung beim Fachhändler. Der Austausch des Messerbalkens und eventuelle Firmwareupdates. Bleib also so gespannt wie ich es bin.


Mehr Infos zum Gerät findest du übrigens auf der Homepage von SABO:
sabo-online.de




Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit der SABO-Maschinenfabrik GmbH. A John Deere Company.
UNSER SABO MÄHROBOTER FAZIT | DER GARTEN WAR FIT FÜR DIE WM- TEIL 5 MIT VIDEO

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Keine Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.