NEBULA | Ein experimenteller Jazz-Kurzfilm mit Kinetic Sensoren umgesetzt rockt - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

NEBULA | Ein experimenteller Jazz-Kurzfilm mit Kinetic Sensoren umgesetzt rockt

NEBULA | Ein experimenteller Jazz-Kurzfilm mit Kinetic Sensoren umgesetzt rockt

Wenn Töne zu Bildern werden, muss nicht unbedingt LSD im Spiel sein. 

Marcin Nowrotek, Grafik und Motion Designer aus Polen, hat einen großartigen experimentellen Kurzfilm umgesetzt; Nebula. Jazz-Spieler wurden mir Kinetic Sensoren aufgezeichnet und mit volumetrisch digitalen Effekten in Szene gesetzt. 

The picture created as a result of the recording represents the “Lumières line” that aims at reflecting the reality in the most accurate way. Musical layer that has its sources also in the recording becomes a tool for creation of abstract visual compositions that does not bear traits of reality (Méliés’s line). These two approaches are combined into an audio visual form resembling a video clip.


Klingt jetzt überaus technisch, ist es auch, bedeutet aber lediglich, dass man die Protagonisten auf das Wesentlichste reduziert hat, auf die Musik. Der Kurzfilm wirkt wie aus flüssiger Knete hergestellt und verwandelt die Klänge der Instrumente in virtuelle Bilder. Diese wundervolle Art Musik zu visualisieren ist schon eine schöne Idee gewesen - auf geht es, schauen wir uns den Film an.

NEBULA | Ein experimenteller Jazz-Kurzfilm mit Kinetic Sensoren umgesetzt rockt

Teile den Beitrag gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Supporte mich monatlich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft weitere coole Projekte umsetzen kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Support von dir als Leser.

Drücke einfach auf das Atomlabor Logo auf der rechten Seite unter [Unterstützen!] und mach´ mit.

Keine Kommentare