Black Tears Cuban Spiced Rum & Ucon Acrobatics | Black ist Streetlife - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Black Tears Cuban Spiced Rum & Ucon Acrobatics | Black ist Streetlife

Black Tears Cuban Spiced Rum & Ucon Acrobatics | Black Tears und Black Stealth für ein neues Streetlife

Black Tears präsentiert den weltweit ersten kubanischen Spiced Rum.

ᴵᴺ ᴷᴼᴼᴾᴱᴿᴬᵀᴵᴼᴺ  
Bloggerslife: Ein Rucksack mit Rum und Zubehör wurde ins Atomlabor geschickt. Ein Zettel dabei: "Schmecke und erlebe mit Black Tears Spiced Rum das neue Kuba! Tauche ein in die Welt voller Musik, bunter Farben und guter Drinks". Junge Junge, das klingt gut und der Ucon Acrobatics Hajo Backpack aus der Stealth Series, sieht auch genial aus. Passend zu Black Tears in einem tiefen schwarz, minimalistisch und robust. 



Die Backpack Lifestylemarke aus Berlin läd also quasi zum Reisen ein. Der Rum weckt mein Fernweh.


Trinkempfehlung:

Black Tears Cuban Spiced Rum schmeckt besonders gut als Tears´n´Tonic!
Dazu muss man nur 50ml Black Tears und 100ml Premium Tonic Water (das Dry passt auch super) in ein mit Eiswürfeln gefülltes Highball-Glas (das klassische Longdrinkglas) geben und garniert es mit einer Orangenzeste. Cheers Freunde!

Würziger Cuba Libre schmeckt fresh 

Du weist ja wie gerne ich mal einen Rum genieße und auch ganz klassisch ist der Black Tears als Cuba Libre ein Genuss. Ich benutze zum Black Tears Cuban Spiced Rum dann eine klassische britische Cola von Fentimans. Wie beim Tears´n´Tonic haut man sich 50cl Rum ins Highball-Glas, welches natürlich auch bis zum Rand mit Eis gefüllt ist und füllt den Rest mit einer ordentlichen Cola auf. Urlaubsfeeling. Natürlich kann man das noch mit einem Schuss Limettensaft und ein paar Scheiben der Selbigen veredeln, braucht man aber nicht unbedingt. 


Black Tears – the first Cuban Spiced made from Cuban rum – captures the spirit of old and new Cuba. 100% original. 100% Cuban. 100% spiced.

Kuba hat sich verändert, Fidel ist unter der Erde, das Leben ist freier geworden. Der Karibik-Staat erlebt gerade einen krassen Wandel. War man noch vor Jahren, lange gegen westliche Luxusgüter, abgeschottet, so boomt es jetzt mächtig. Ein Ungleichgewicht ist natürlich zu erkennen, dass trübt aber scheinbar die Lebensfreude kaum. So verwundert es also nicht, dass aus Kuba nun eine kleine Revolution in Sachen Rum hervorkam, der Black Tears. Denn das junge Label Black Tears launchte den weltweit ersten Spiced Rum aus Kuba. Entstanden aus dem unverwechselbaren karibischen Lebensgefühl, repräsentiert der mit Gewürzen veredelte Rum das moderne Kuba und die neue, frische Mentalität des Landes.



Der Duft und Geschmack.

Macht man die Flasche auf, so strömt einem schon ein wundervolles Gewürz-Bouquet entgegen. Vanille, Schokolade, Kaffee und Pfeffer drängen sich kräftig und lecker auf. Gerade beim ersten sensorischen Test, hat man sofort das Bild einer weißen Schokolade im Kopf. Die Kaffeenote riecht man kaum, schmeckt sie aber leicht durch. Im Abgang legt sich ein Pfefferaroma schmeichelnd um die Zunge und wird mit einem Hauch Schokolade abgedeckt. Seine angenehmen 35% lassen keinen spritigen Geschmack zu, es ist ein echter Gaumenkitzler. Mild, leicht süß, süffig. Ein Rum der auch Rum-Anfänger überzeugen wird. 



Mit Stolz trägt der Rum die grüne Banderole als Zeichen der authentischen Herkunft - Kuba. Das unverwechselbare Aroma erhält der Black Tears übrigens durch eine zweijährige Lagerung in weissen Eichenfässern. Die Gewürze werden nach der Lagerung hinzugefügt und runden das Rum-Bouquet gekonnt ab. 


Die Optik.

Eine Langhalsflasche beinhaltet den Spiced Rum, welcher bernsteinfarbenen leuchtet (eingefärbt). Das Etikett ist liebevoll im Prägedruck gestaltet und zeigt illustrierte Icons kubanischer Lebensfreude. Das rückseitige Etikett wirkt wie eine Postkarte und erklärt liebevoll die Besonderheiten des ersten Spiced Rums aus Kuba.


Apropos Besonderheit:

Als Miteigentümer der Marke sind die Gründer des norwegischen Musik-Duos MADCON: Tshawe Baqwa und Yosef Wolde-Mariam am Start. So verwundert es nicht, dass der Vertrieb über The Island Rum Company aus Norwegen läuft. Abgefüllt wird der Rum übrigens in den Niederlanden. Ganz schön reiselustig das Tröpfchen. 

Da sind wir auch schon beim nächsten Thema: Dem Ucon Acrobatics Backpack, in dem das gute Tröpfchen ankam. 

Black Tears und Black Stealth  

Geliefert wurde der Spiced Rum, wie eingangs erwähnt, in einem Rucksack von UCON ACROBATICS. Ein wirklich stabiles Teil mit einer schönen Haptik. Die kleinen Rum-Shot-Gläser fanden ebenso sicher Platz in dem wasserfesten Rucksack, wie die Flasche Rum. Der Hajo Rucksack ist ein hochwertiges Produkt aus der Berliner Schmiede von Jochen Smuda und Martin Fussenegger, die das Label 2001 gründeten. Feinster Streetlook, gepaart mit praktischen Elementen. Ich kann die Verbindung der beiden Produkte nur erahnen, aber beides hat mit der großen weiten Welt zu tun. 


Dank des Rolltop-Designs kann man den Rucksack übrigens individuell anpassen. Also beim nächsten Ausflug ist das Ding dabei, zumal ein Laptop auch einen sicheren Platz darin findet. Ucon Acrobatics steht halt für Balance und Leichtigkeit im täglichen Leben. Da passt die Verbindung zum jungen Rum ja perfekt. Zumal die Rucksäcke nachhaltig aus recycelten PET-Flaschen gefertigt wurden. Großartig. 


Ich für meinen Teil feiere dieses kleine Paket auf jeden Fall und kann den Rum und den Rucksack nur wärmstens ans Herz legen.

Mehr zu den Produkten:



Rum muss natürlich bewußt und in Maßen getrunken werden und ganz klar, erst ab 18. Dieses Produkt ist ein Genussmittel - weniger ist also mehr. So, viel Spaß mit dem Tipp.
Black Tears Cuban Spiced Rum & Ucon Acrobatics | Black ist Streetlife

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Keine Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.