Fettes Brot - Gebäck in the Days Review | Release Day 08.12.2017 - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Fettes Brot - Gebäck in the Days Review | Release Day 08.12.2017


Fettes Brot - Gebäck in the Days Review | Release Day 08.12.2017

Hätte, wäre, könnte.... ich dabei gewesen, ich nach Hamburg gefahren, ich die Zeit noch mal zurückdrehen. 

Ja, ich wäre 2016 gerne auf dieser kleinen feinen Konzertreihe dabei gewesen. Fetts Brot hatte im Oktober 2016 zu "Gebäck in the Days" aufgerufen. Fans und befreundete Künstler sind diesem Ruf gefolgt und die Konzerttickets im Hamburger "Mehr!". Ganz abgesehen davon, dass es komplett an mir vorbeigegangen ist, waren die Tickets auch super schnell ausverkauft. Aber die Brote wären nicht die Brote, wenn sie nicht an ihre Fans gedacht hätten - es gibt einen kompletten Mitschnitt des Konzerts. So landete also die Rückschau der versunkenen Jahre zwischen ´92 bis 2000 nicht nur auf CD und Vinyl, sondern auch noch als Konzert-Video auf DVD. 

Ich habe netterweise vorab schon das wundervoll gelbe Vinyl zugeschickt bekommen und legte es gestern Abend auf den Dreher. Zeitmaschine kann man das gelbe Ding nennen. Gebäck in the Days bringt mich als Zuhörer, obwohl ich nicht auf dem Konzert war, direkt in das Theater am Großmarkt. Ich stehe quasi hinter den drei Rappern und bin live dabei. Hammer. Die Atmosphäre wurde perfekt eingefangen und mit dem Intro "Da draussen" gekonnt gestartet. Es geht ordentlich weiter mit Rock Mics. Hochform der drei Rapper und es geht direkt mit "Hallo Hip Hop" weiter. Ja, ein Disstrack, der damals sicher härter kam... heute eher eine Reminiszenz.

Dokter Renz, König Boris und Björn Beton rocken nach all den Jahren die Bude wie eh und je. Ich denke ich muss nicht jeden Titel auseinandernehmen, wäre auch Blödsinn da du eh alle Mitsingen/Mitrappen kannst. So wie das Publikum im "Mehr!". Die drei MCs spielen mit den Fans und die Fans machen fleißig mit. Stimmung. Dazu fügen sich Featuregäste der alten und neuen Garde mit ein. Von DJ exel. Pauly, welcher ein exzellenter Tour DJ ist, über Rabauke (Eins Zwo), Fatoni, Boy, Sven Regener bis zu Tobi und Bo. Menschen, Künstler, welche schon seit Jahrzehnten gut zusammen gearbeitet haben - nun Fatoni als Youngster mal außen vor ^^. 


Die B Seite.

Auf der B-Seite der Platte ist der Opener eine Frage ans Publikum... "Hat jemand noch Platten von 1992 bis..." - Leute, wir haben die Platten, hatten die Platten, kennen die Songs. "Frikadelle am Ohr" klingt nun moderner, der Beat fetter - aber das Thema "vollgelabert zu werden" ist zeitlos. Der Bass wurde sauber abgenommen und kommt auf Vinyl richtig derbe rüber. Ich sitze auf der Couch, die Scheibe läuft gerade wieder und unweigerlich fange ich wieder mit dem Kopfnicken an... man so kann man doch kaum tippen. Scratchen mit nicen Samples erfreut mich. Die Jungs klingen fresh wie nie. Ich habe damals und da spreche ich von einem Zeitraum Ende 90, Anfang 2000, einige Konzerte mit den Jungs erlebt welche nicht so relaxed wirkten, wie dies hier. Ha, jetzt kommt der Vocoder-Part - sphärisch - das Publikum jubelt. Stimmung auch in meinem Wohnzimmer - Daft Punk Hommage von Daft Björn ^^. 

Lass mal zu "Meh´Bier" hören, hier ist Tobi auch am Start und ... ich schwenke zur Tenke, äh... ich schwanke zur Tanke... Partymucke, der Partyrapper. Läuft. Hier hätte man ruhig noch mehr die Fan-Töne einfangen dürfen. Bei Tobsen geht es los und man mischt das Publikum ein. Witzig Tobi ist noch besser drauf als auf "Flash". 

Kein Wunder das direkt darauf das Reimheitsgebot folgen muss.
Boris hat mit einem der ersten Songs der Brote ordentlich einen raus und zeigt das er amtlich rappen kann und schon sind wir bei "Schlecht" angekommen - Mitschnacker EP läßt grüßen... mein Einstieg. Hatte ich die EP als einer der ersten in unserem Bundesland, so ist auch dieses Vinyl eine der ersten hier in NRW. Am 8.12. ist Relaseday. 

Die C Seite.

Oha, "Definition von Fett", noch so ein Track aus dem Debüt. Diesmal mit Fatoni. Sehr schön, du weist ja wie gerne ich den Anton habe. Aber irgendwie klingt es heutzutage witzig, wenn man das Debüt hört.. Fatoni klärt auf. Fett als Synonym für cool, wurde definitiv von den Broten landesweit festgelegt.  

Friedhof der Nuscheltiere bringt auch das "Heisse Eisen" mit. Boris Schwester Nina kann rappen - naja. Der Song aus "Auf Einem Auge Blöd" kommt auch richtig gut. Die Tour war damals auch witzig. So viele Erinnerungen auf Wax gepresst - schön.

Ja, natürlich muss Jein sein. Mainstream pur - erfolgreich, jeder kann diesen Song mitrappen - jeder. Keine Party bis Mitte 2000 kam ohne diesen Song aus - eine ordentliche Halbwertzeit. Auch heute macht der Song noch Spaß und du kannst vielen einen Ohrwurm triggern in dem du einfach "Es ist 1996, meine Freundin ist weg..." vorlegst ^^ Die Earth Abides Samplegrunddlage ist einfach ein Dauerbrenner.



Die D Seite.

Es beginnt mit jazzigen Piano Klängen. Der Bass setzt ein... das Lied vom Ende.
Entspannt. Nicht der Text. Was geht da? Es stammt aus 2000 von Fettes Brot - Für Die Welt. Kennst du es noch? Die Sample-Dichte ist richtig fein. Pauli scratched sauber.

Können diese Augen lügen... stampfend geht der Beat nach vorne... Little Numbers von und mit Boy ist im Mix - live. Ein Yeah Boi von Flavor Flav ist da angebracht... kommt. Pop, und Hip Pop - läuft. Ich schrieb es ja, es ist Partymukke, gute Laune-Zeug. 

Jetzt ist Rabauke-Zeit: Wo die wilden Kerle wohnen.
Ein wenig Stimmung vorweg... laber laber... statt Pauli ist nun DJ Rabauke am Start. Alte Schule. Kopfnicker dank stampfendem Scratch-Bass. Turntablism, man achtet kaum auf den Rap, eher auf den Beat... es geht mit Pauli und Rabauke weiter. Hier hätte ich mehr mehr Geschwindigkeit gewünscht, gerade wenn Boris Richtung Trap drängt. Aber ein Abriss muss ja sein. Dies war leider nur der Versuch. 

Doch mit "Nordisch bei Nature" kommt der Burner dann doch noch. Wieder ein Dauerbrenner, so schnell gerappt wie früher... Disco. Rap. Party. Es macht richtig bock... hey, ich hätte hier das Publikum ordentlich reingemischt... ah, da kommt es... kommt schon, da geht mehr. Bo holt es raus. Danke. Rabauke geht ab.... hach, wie früher... ja früher war alles früher... 

Fazit:

Auch wenn einiges heute peinlich klingt, wirkt, damals war es fresh, unverbraucht und halt neu. Ich persönlich schwelge eher in Erinnerungen als ein "Fremdschäm Gefühl" aufkommen zu lassen. Rap und Hip Hop in Deutschland hat sich natürlich unheimlich gewandelt, schlechte Gangster Rapper haben nix zum Niveau beigetragen und trotzdem die Hörerschaft beeinflußt. Fettes Brot, als Wegbereiter der hiesigen Rap-Landkarte, haben den Weg für Deutschrap geebnet und für Popularität gesorgt. Deutscher Hip Hop wäre nix ohne die Brote. Danke dafür. Danke für gute Erinnerungen, für schöne Partynächte, gute Touren und eure Songs. Auch wenn man nicht 2016 auf den Konzerten war, diese Platte zählt - einfach ein guter Rückblick - Gebäck in the Days. Aus meiner Sicht gehört diese Scheibe, auch wenn ich das Cover richtig mies finde, in jedes Regal. 


Was ist da so alles drin und drauf?

2LP + DVD
2LP Titel:
01. Da draussen
02. Rock Mics
03. Hallo Hip Hop
04. Frikadelle am Ohr
05. Meh' Bier (mit Tobi)
06. Reimheitsgebot
07. Schlecht (mit Mighty, Tobi & Bo)
08. Definition von Fett (mit Fatoni)
09. Friedhof der Nuscheltiere (mit Heisses Eisen)
10. Jein (mit Sven Regener)
11. Das Lied vom Ende
12. Können diese Augen lügen / Little Numbers (mit Boy)
13. Wo die wilden Kerle wohnen (mit DJ Rabauke)
14. Nordisch by Nature (Part 1) (mit DJ Rabauke, Gaze, Tobi & Bo)


DVD INHALT:

FILM 1: DIE KONZERTE

01. Rock Mics
02. Hallo Hip Hop
03. Frikadelle am Ohr
04. Mal sehen
05. Meh' Bier (mit Tobi)
06. Reimheitsgebot
07. Schlecht (mit Mighty, Tobi & Bo)
08. Definition von Fett (mit Fatoni)
09. Friedhof der Nuscheltiere (mit Heisses Eisen)
10. Jein (mit Sven Regener)
11. Johannes
12. Können diese Augen lügen / Little Numbers (mit Boy)
13. Wo die wilden Kerle wohnen (mit DJ Rabauke)
14. Nordisch by Nature (Part 1) (mit DJ Rabauke, Gaze, Tobi & Bo)
15. Viele Wege führen nach Rom (mit Das Nervenkostüm)
16. Da draussen


FILM 2: GEBÄCK IN THE DAYS - DAS BROT DER FRÜHEN JAHRE 
Dokumentation

Also, am 08.12.2017 heißt es zugreifen.
Shop Links:
CD+DVD (Amazon): amzn.to/2jbMdK7 Ref-Link
2LP+DVD (Amazon): amzn.to/2AjXPxO - Ref-Link


Web:
Fettes Brot - Gebäck in the Days Review | Release Day 08.12.2017

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Keine Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.