Das NinetyNine Hotel in Wuppertal ist die neue Oase im Großstadtdschungel | Bowl Bar, Nachhaltigkeit und Lifestyle-Ambiente in Elberfeld - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Das NinetyNine Hotel in Wuppertal ist die neue Oase im Großstadtdschungel | Bowl Bar, Nachhaltigkeit und Lifestyle-Ambiente in Elberfeld

Das NinetyNine Hotel ist die Oase im Wuppertaler Großstadt-Dschungel. Nach zweijähriger Sanierungs- und Bauzeit eröffnet am 29. Juli 2019 das zweite Haus der Marke NinetyNine Hotels im pulsierenden Stadtteil Elberfeld. Die 99 ist tatsächlich Programm – in dem ehemaligen Bankgebäude wurden 99 Oasen in der Stadt untergebracht, die durch eine inspirierende Lobby im früheren Kundenzentrum erweitert werden. Erst vor gut sechs Wochen wurde das erste Hotel der neuen Marke in Heidelberg eröffnet. Schon jetzt gehört das Haus zu den besten Adressen in der Neckarstadt.

Willkommen in einem der ersten NinetyNine Hotels in Deutschland, so wurde ich gestern in meiner Heimatstadt Wuppertal freundlich begrüßt. 

Eine neue, freshe Hotelwelt entstand im ehemaligen Dresdner Bank (Commerzbank) Gebäude am Kasinokreisel. Eine Wohlfühloase im Großstadt-Dschungel, welche man vielleicht auf den ersten Blick nicht so wahrnimmt. Doch wenn man das Gebäude mit der soliden 70er Architektur betritt, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Lifestyle, Design, frisch, bunt, vielleicht ein wenig gewagt für ein Hotel - ja, so wie die Lobby sehen aktuell Wohnzimmer der Insta-Generation aus. Grünpflanzen, Industriallook und Schwedendesign im Mix. Ein Hingucker und dazu noch schwer gemütlich. 



Man legt wert auf Kundennähe, auf Kommunikation und auf Mundpropaganda - so wird dir der Concierge, als Wuppertaler Local, auch gute Tipps zu Kneipen, Partys und sonstigen Highlights in der Schwebebahnstadt verraten.  

Ein Hotel, in dem Geschäftsleute wie Touristen wegen des weltoffenen Ambiente immer wieder gerne übernachten. Ein Hotel, welches als Design-Budget-Marke unter dem Motto "Oase in der Stadt" angelegt ist. Ein lebenswertes und schickes Hotels mit attraktiven Preisen und wunderschönen öffentlichen Bereichen und der gemütlicher Bar, als Kommunikations- und Ruhepol.
Das selbsternannte Ziel des NinetyNine Hotels ist es, eine grüne Oase in der Stadt zu bieten, in der man seine Batterien aufladen kann. "Zufällig" sind im NinetyNine, welches zum Familienunternehmen der Centro Hotel Group aus Hamburg (nach eigenen Angaben der Gruppe, verzeichnet man 100 Millionen Euro Jahresumsatz) gehört, 99 Zimmer und ein Fitnessraum untergebracht. 

Nachdem ich und Vertreter der hiesigen Presse mit einem kühlen Getränk begrüßt wurden, erzählte uns der Director of Operations, Lorenz Maurer (unten Mitte im Foto), was hier im Herzen Elberfelds umgesetzt wurde. Eine ganze Menge. Denn der ehemalige Hauptgeschäftssitz der Dresdner Bank wurde mit einem Budget von 10,5 Millionen Euro komplett umgebaut. 



Das Markenzeichen des neuen Hotel-Brands ist übrigens ein gelber Flügel oder Klavier, je nach Größe der Lobby und auf jedem Zimmer Dschunglemotive und Affenlampen.



Die Affen mussten wir anschrauben, weil sie in die Koffer sprangen
,so Lorenz Maurer




Bei uns sind die Gäste herzlich willkommen unser gelbes Piano nicht nur zu bewundern, sondern auch zu nutzen. Wir möchten, dass sich unsere Gäste wie zuhause fühlen und wer Klavier spielen kann, darf dies auch gerne tun.

Homeira Amiri, CEO der Centro Hotel Group.


Die Zimmer sind daher nicht nur funktionell, sondern sehen extrem gemütlich aus. Minimalismus pur, aber mit Blick aufs Detail. Jedes Zimmer ist mit einem sehr guten Boxspringbett ausgestattet. Dass man auch lebt was man verspricht, wird klar als Maurer erwähnt, dass jeder Mitarbeiter mindestens eine Nacht im Hotel verbringen muss, um das Feeling aufzunehmen. Annehmlichkeiten wie kostenfreies schnelles Wlan, FlatTV und eine Regenwald-Dusche im Bad mit dem gelben Spülbecken, welches als Keyitem das Piano wieder aufgreift.  



Ehrlich, da habe ich schon Lust bekommen in meiner Hometown mal wieder in einem Hotel, statt in meinem Haus zu übernachten. Das liegt wahrscheinlich auch an dem weiteren Highlight, welches im NinetyNine angeboten wird. Denn alles dreht sich um Entschleunigung, Hygge und Nachhaltigkeit


Eine Trendspeise als Mittelpunkt - Die Bowl Bar im NinetyNine 


So war dem Unternehmen klar, hier muss auch ernährungstechnisch ein Statement gesetzt werden. Das Resultat ist die Zusammenarbeit mit dem Hamburger Szene-Gastronom Hannes Schröder. Hannes hat das Food-Konzept für die Marke entwickelt und das beruht auf Healty-Food in Form einer Bowl Bar. Poke Bowls sind vielleicht nicht jedem ein Begriff, daher wird man im Vorfeld, beim Einchecken, schon komplett in das Konzept eingewiesen. 

Das bedeutet nahezu kalte Küche, aber auch absolut frische und hervorragende Zutaten. Genau davon durfte ich mich dann auch überzeugen und der Konzeptentwickler Schröder war persönlich vor Ort. 

So wurden uns Bowls gezeigt, welche der Gast frisch und nach Wunsch zubereitet bekommt. 


Wir durften selbst Hand anlegen und uns unsere Bowl zusammenstellen. Salate, Soßen, warmer Sushi-Reis oder Quinoa, wahlweise Früchte (z.B. Mango) und frischer roher Fisch (ungesäuert) sind die Bestandteile - natürlich geht es auch vegan. Als zusätzliche knackige Komponente kann man noch Nüsse hinzufügen und rundet so den hawaiianischen Fischsalat ab. Eine Bowl ist somit ein Baukastenprinzip und man ist erstaunt wie satt es macht und wie leicht es trotzdem im Magen liegt. Das Konzept scheint aufzugehen, hat der "Küchenfreund" Hannes Schröder den Trend schon länger in seinen eigenen Läden aufgegriffen und ich war verwundert zu hören, dass Burger stark von den Bowl verdrängt werden. Aber sind wir ehrlich, ein Hamburger ist auch kein gesundes Essen. Da geht das Publikum in die richtige Richtung. 



Natürlich gibt es auch eine "richtige" Bar und dort werden u.a. verschiedene Arten von Gin, zu den üblichen Getränken, bereitgestellt. Auch hier greift man auf nachhaltige Hersteller zurück und wenn eine Waldmeister-Limonade dann ein wenig teurer ist, dann ist das aus meiner Sicht okay. Billig kann jeder. 



Im Gegenzug empfinde ich das Preis-/Leistungsverhältnis der neuen Hotelmarke sehr gelungen. Für ein Designzimmer im Zentrum des Trubels, mit perfekter Infrastruktur, ist man ab rund 53€ dabei (Doppelzimmer kosten natürlich mehr und Frühstück ist exklusive).



Good to know: 
Das Hotel hat schon geöffnet, auch wenn noch nicht alle 99 Zimmer fertig sind. 
Das Wuppertaler NinetyNine Hotel ist das 2. Hotel dieser Marke. Den Launch gab es in Heidelberg. Weitere Standorte sind geplant. Aktuell wird in München ein NinetyNine aufgebaut, Amsterdam, Berlin, Karlsruhe, Hamburg und Osnabrück sollen folgen.
Bewusst nachhaltig wird mit wenig Verpackungsmüll eingekauft, Zahnputzbecher statt aus Plastik mit Umverpackung auf Bambus gesetzt. Latent zum Wassersparen aufgerufen. Die Marke hat den Trend erkannt, auch auf eine teure Klimaanlage verzichtet. Die Umwelt wird es danken. Prima. 

Übrigens:
Es gibt auch ein kleines Parkhaus mit rund 40 Plätzen, ein E-Auto als Hotel-Shuttle-Fahrzeug und E-Bikes sind für die Zukunft (zur Miete) auch geplant. Hauseigenen Honig von Wildbienen, welchen man im kleinen Shop zum Beispiel mit Seed Bombs oder Designeraccessoires im Dschungel-Look der Künstlerin bzw. Illustratorin Romina Rosa, kaufen kann. Alle Illustrationen/Wandbilder im Hotel wurden von Romina Rosa umgesetzt. 

Check in ist ab 15.00 Uhr
Check out bis 12.00 Uhr
Die Rezeption ist 24/7 besetzt.

Frühstückszeiten: Montag bis Freitag: 6.30 Uhr bis 10.00 Uhr
Am Wochenende: 7.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Die Bowl Bar ist täglich ab 12.00 Uhr bis 22.00 Uhr für Food und Drinks geöffnet.
Ein Snack-Shop ist vorhanden.

Haustiere sind erlaubt (15 Euro extra)

E-Auto Ladestation ist vorhanden und im Garagenpreis inkludiert.


Fazit meiner kleinen Tour.

Ein bezahlbares Designhotel mit gutem und vor allem gesunden Essen in der Innenstadt Wuppertals ist ein Mehrwert. Dank der zentralen Lage, ist man schnell im beliebten Luisenviertel mit einer ausgeprägten Bar- und Caffeekultur. Nahegelegen das Craftbeer Kiosk, King´s Head Pub (z.B. zum Biertasting), das Pelzhaus das 79° Restaurant, San LeoMIO³ der Kitchen Club, U Club, um nur ein paar zu erwähnen. Schnelle Anbindung an Bus, Bahn, Auto- und Schwebebahn - da alles Fußläufig zu erreichen ist. Daher ist die Adresse auch sicher für Düsseldorfer Messebesucher interessant. 

Das Food-Konzept ist top. Die Lage wie erwähnt 1A, das Personal freundlich und hilfsbereit, das Design unique und die Betten bequem. Die Lobby-Bar und Bowl-Bar ist übrigens nicht nur für Hotelgäste, sondern für jeden offen. Also schnupper da mal rein - es lohnt sich, da man zum Beispiel Bowls aktuell sonst nur im Cafe Medusa in Wuppertal findet.

Das Designhotel ist nicht nur für ein jüngeres Publikum ausgelegt, aber das erkennen ältere Besucher auch auf einen Blick. Die guten Bewertungen des Heidelberger Hotels Bewertungen auf einschlägigen Buchungsportalen, kann man sicher auch bald hier in Wuppertal nachlesen. Denn hier wurde aus meiner Sicht sehr gute Arbeit geleistet. 

Das NinetyNine Hotel ist echt eine Bereicherung für Wuppertal. Schön, dass mir ein Einblick gewährt wurde. 

99-hotels.com/hotels/wuppertal/


Das NinetyNine Hotel in Wuppertal ist die neue Oase im Großstadtdschungel | Bowl Bar, Nachhaltigkeit und Lifestyle-Ambiente in Elberfeld

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Unterstütze mich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft noch den Blog als Beruf ausüben kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Unterstützung von dir als Leser. Drücke einfach auf [Atomlabor unterstützen] und mach´ mit. Werde Mitglied im Atomlabor mit Steady. Kleiner Beitrag, große Unterstützung. Thx.

Keine Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.