GROHE Sense ist mein zuverlässiger Wassersensor im Haus | SmartHome gegen Wasserschäden - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

GROHE Sense ist mein zuverlässiger Wassersensor im Haus | SmartHome gegen Wasserschäden

GROHE Sense ist mein zuverlässiger Wassersensor im Haus | SmartHome gegen Wasserschäden

Ein kleiner Sensor im Haushalt der Überschwemmungen erkennt, Feuchtigkeit und Temperatur misst und dich bei Problemen auf deinem Smartphone alarmieren kann.

Das ist GROHE Sense. 

Drei der unauffälligen Sensoren verrichten nun bei uns im Haus ihre zuverlässigen Dienste. Natürlich ist man als Hausbesitzer versichert und gerade in Deutschland versichert man schließlich alles und jedes Detail. Doch warum sollte es überhaupt zu einem Versicherungsschaden kommen? Eben, soll es nicht - denn das ist mit Arbeit verbunden und die kann man sich sparen. Einer der häufigsten Schäden ist der Wasserschaden und das ist auch ein Trockenlegen und Reparieren mit Dreck, Aufwand und Stress verbunden, das will ich mir persönlich auf jeden Fall ersparen und habe daher die GROHE Sense Sensoren an der tiefsten Stelle auf dem Boden positioniert. 

Denn die Sensoren erkennen umgehend über ihre Kontakte, Wasser. Ein SmartHome und SmartLiving Produkt der Extraklasse also. Zusätzlich auch unauffällig modern, denn die GROHE Sense Wassersensoren wurden mit zahlreichen renommierten Preisen für Innovation, Technologie und Design ausgezeichnet. Designed und entwickelt in Deutschland. 


Aber der Reihe nach. 
In 54 % ALLER HAUSHALTE IST ES SCHON EINMAL ZU EINEM WASSERSCHADEN GEKOMMEN*

Wer braucht so ein Gadget? 

Nun, jeder der eine Wohnung mit fließendem Wasser hat. Denn die GROHE Sense Wassersensoren erkennen frühzeitig ein Leck, bevor es zur großen Überschwemmung kommt und "sagt" dir umgehend bescheid. Per Push-Nachricht auf deinem Smartphone, per E-Mail und durch rotes Blinken am Sensor inklusive Alarmton. 

Was passiert, wenn es passiert?

Wenn eine Leitung platzt, die Waschmaschine ausläuft, das Waschbecken überläuft, dann ist die große Stunde des Sense gekommen. Die Kontakte an der Unterseite des Sensors werden durch die Leitfähigkeit von Wasser ausgelöst und der Wassersensor, welcher als IoT Gadget (SmartHome Gadget) per Wlan mit dem Internet verbunden ist, alarmiert dich auf deinem Smartphone über die GROHE ONDUS App (oder wenn du Magenta
SmartHome
Nutzer der Deutschen Telekom bist, dann auch wahlweise mit dieser App). 


Der GROHE Sense Wassersensor kann im Keller, im Waschraum, im Badezimmer oder in der Küche installiert werden – überall dort, wo ein Wasserleck entstehen und Schaden anrichten könnte.

Zusätzlich leuchtet der Sensor auf und fängt an einen Warnton abzugeben. Du kannst also hören und sehen, wo das Wasser ausgetreten ist und bist auch unterwegs darüber informiert. 




Wissen was los ist.

Alle 24h wird zudem die Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit aufgezeichnet und der Sensor (mit seinen ganzen Sensoren) kann dir auf dein Smartphone eine Warnung beim Übertreten des Schwellenwertes liefern (diesen Wert kannst du selbst nivellieren). Er warnt dich, wenn die Werte ungewöhnlich hoch oder niedrig sind. So kann nichts schimmeln, absaufen oder sogar verbrennen (Wasser und Elektrik wäre da die denkbar schlechte Kombination).

GROHE hat DIREKT ein paar Installations-Tipps parat:
  • Installieren Sie GROHE Sense in Ihrem Keller, da dort die Chancen groß sind, dass es zu einem Wasserschaden kommt.
  • Installieren Sie GROHE Sense unter Spül- oder Waschbecken, da hier Lecks häufig viel zu spät entdeckt werden.
  • In der Nähe Ihrer Waschmaschine, damit dort nichts passiert.
  • Auf Dachböden, falls dort Fenster sind, die häufig zur Belüftung geöffnet bleiben, um schnell zu erkennen, dass Regen eindringt

Ein Upgrade des GROHE Systems ist möglich.

Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, der kann (wenn die Hausinstallation es unterstützt) auch direkt über das Smartphone die Wasserzufuhr über die Hauptwasserleitung per GROHE Sense Guard abzustellen. Da muss man dann nicht erst nach Hause fahren, um Schaden abzuwenden, sondern kann direkt handeln. 




Per App wird dann die Hauptwasserzufuhr im Haus blockiert. Das ist schon extrem cool. Leider bei mir auf Grund der neuen Rohrsysteme im Haus nicht möglich. Wer aber klassische Wasserleitungen im Haus hat, der kann das komplette System nutzen.


Das Einrichten ist absolut easy und dauert gerade mal ein paar Minuten.


Die GROHE Ondus App aus dem Smartphone Store (iOS und Android) laden, installieren und sich anmelden. Dann wird man komplett durch die Einrichtung des GROHE Sense geführt. 





Netterweise kann man als Hausbesitzer auch mehrere Gebäude ausstatten. Oder halt noch die Ferienwohnung. Bis zu 4 Häuser kann man in der App einbinden.

Die Sensoren werden mit 3 x AAA Batterien betrieben. Die Batterielebensdauer sollte um die 4 Jahre halten. Einmal am Tag, verbindet sich der Sensor mit dem GROHE Cloud Server und sendet die Daten, welche man in der App einsehen kann. 


FAZIT:

Die Installationszeit wird mit unter 10 Minuten angegeben und da liegt GROHE absolut richtig. App aufs Smartphone. Batterien rein, WLAN zum GROHE Sense anhand der SSID und Passwort (unter jedem Sensor) aufbauen. Das eigene Netzwerk einbinden und schon kann man den Sensor positionieren. Klappt. Alles kein Hexenwerk und schon kann man beruhigt sein, dass man kein feuchtes Wunder erlebt. 

Ich habe einen Sensor unter der Spüle und Spülmaschine positioniert, einen unter der Badewanne und neben der Waschmaschine. Stellen die wohl am mit höherer Wahrscheinlichkeit einen potenziellen Wasserschaden erleben könnten - auch wenn zum Beispiel AquaStop installiert wurde. Da nicht überall Steckdosen in unmittelbarer Nähe vorhanden sind, sind diese batteriebetriebenen Sensoren ein Hit. Mit GROHE Sense fühle ich mich auf jeden Fall schon sicherer und werde auch schon bei einer eintretenden erhöhten Luftfeuchtigkeit informiert und kann unmittelbar nach dem Grund suchen. So sind latente Schäden schon im Vorfeld erkannt, damit es zu keinem echten Schadensfall kommt. 

Bisher kann man GROHE Sense nur mit Magenta SmartHome und Nest verbinden - das empfinde ich noch als zu mager, denn das Gerät hat offen mehr Potenzial Wie wäre es zum Beispiel per IFTTT ein Applet anzulegen, wo die Phillips Hue oder LIFX bei einem erkannten Wasserschaden direkt blau aufleuchten. Oder die Alexa-Abfrage wie die Luftfeuchtigkeit heute im Badezimmer ist. Wie gesagt, die Sensoren funktionieren bei mir schon ausgezeichnet, aber das wären noch Wünsche.

Mit rund um die 50 bis 60€ (59,99€ OVP bei GROHE), je nach Anbieter, liegt der GROHE Sense im Mittelfeld der angebotenen Geräte. Jedoch sieht er wesentlich eleganter aus als der Rest und kann mich mit dem Funktionsumfang (Temperatur- und Feuchtigkeitsmessung) überzeugen.

Was die Datensicherheit des Gerätes anbelangt, so kann man durch die Recherche von iot-tests.org nur Gutes über GROHE berichten. Daher von mir ein "GO". Gutes Gerät, gutes SmartHome Gadget und nicht aus Fernost, sondern aus Deutschland. 

Mehr Infos:
grohe.de/de_de/smarthome/grohe-sense-water-security-system/

GROHE Shop:
shop.grohe.de

*Quelle: The ConsumerView, Januar 2017, Quantitative Bewertung Europa.
Infografik: GROHE AG | obs/GROHE AG
Fotos: Atomlabor Blog
Dieser Beitrag ist ein Werbebeitrag.
GROHE Sense ist mein zuverlässiger Wassersensor im Haus | SmartHome gegen Wasserschäden

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Unterstütze mich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft noch den Blog als Beruf ausüben kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Unterstützung von dir als Leser. Drücke einfach auf [Atomlabor unterstützen] und mach´ mit. Werde Mitglied im Atomlabor mit Steady. Kleiner Beitrag, große Unterstützung. Thx.

Keine Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.