The Icebreaker | Ein cooler Kurzfilm über zwei nuklearbetriebene Eisbrecher - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

The Icebreaker | Ein cooler Kurzfilm über zwei nuklearbetriebene Eisbrecher

The Icebreaker | Ein cooler Kurzfilm über zwei atomgetriebene Eisbrecher

Atomare Eisbrecher im coolen Clip

Timelab.pro hat dieses unglaubliche Filmmaterial von zwei russischen Eisbrechern aufgenommen, als sie über den Arktischen Ozean fuhren. Diese atomgetriebenen Schiffe nutzen ihre 75.000 PS starken Motoren, um Eis bis zu einer Dicke von 2,8m durchzubrechen, um die nördlichsten Gewässer der Russischen Föderation zu erreichen.

7 Tage lang fuhr die Crew durch die Barentssee (Dem Randmeer des Arktischen Ozeans nördlich von Norwegen und dem europäischen Teil Russlands) nach Karsky, um das Novaya Zemlya-Archipel auf dem nuklearen Eisbrecher "Yamal". Man sah die Nordlichter und Eisbären, beobachtete, wie die Schiffe im Eis feststeckten, abgeschleppt wurden und fror bei Minusgraden. 

In addition to the extreme weather conditions, the shooting was complicated by the fact that the icebreaker was always in motion. And if the drone was flying over the radar tower, the recording file was damaged.

Im Video sehen wir dann die zwei russische Eisbrecher "50 Jahre Sieg" und "Yamal". Derzeit verfügt Russland über die einzige nuklearbetriebene Eisbrecherflotte der Welt.
Das ist schon eine geile Nummer und gerade beim heißen Wetter schon durchs Zuschauen eine Abkühlung. Beieindruckend, zumal das Video mit Hans Zimmers "Time" unterlegt wurde.


via theawesomer
The Icebreaker | Ein cooler Kurzfilm über zwei nuklearbetriebene Eisbrecher

Teile den Beitrag gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Supporte mich monatlich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft weitere coole Projekte umsetzen kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Support von dir als Leser.

Drücke einfach auf das Atomlabor Logo auf der rechten Seite unter [Unterstützen!] und mach´ mit.

Keine Kommentare