Wiko RIDGE 4G - Get ready for more | Qualcomm Chip und LTE für den kleinen Geldbeutel - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Wiko RIDGE 4G - Get ready for more | Qualcomm Chip und LTE für den kleinen Geldbeutel

Wiko RIDGE 4G - Get ready for more - Atomlabor Blog Smartphone Tipp

Wiko RIDGE 4G - Get ready for more

Der Smartphone-Hersteller Wiko präsentiert knapp zwei Wochen vor dem Mobile World Congress in Barcelona mit dem Wiko RIDGE 4G ein LTE-Gerät mit Dual-SIM, welches neben erstklassigen Features, wie von Wiko gewohnt ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis bietet.

Das RIDGE 4G stellt für Wiko eine Premiere dar und ist das erste Smartphone des französischen Newcomers mit Qualcomm®-Snapdragon™-Chipsatz. 


Außerdem bietet Wiko das Smartphone in insgesamt fünf verschieden Farbvarianten an, bei denen das Aluminium-Skelett des Rahmens durch dezente Farbakzente für den besonderen Hingucker sorgt. Erinnert uns ein wenig an das iPhone 5S.
Zusätzlich bietet die als "Sandstein" bezeichnete Rückseitenveredlung eine erstklassige Griffigkeit und dient als Namensgeber.

Qualcomm Snapdragon 410 als Basis, HD-IPS Display in Full Lamination Technik als Display, 2 GB RAM, 16 GB Flash-Speicher, 2 LTE fähigen SIM Slots und einer davon alternativ mit einer Speicherkarte bis 64GB bestückbar

Die Technik

Angetrieben wird das RIDGE 4G von der 1,2 Gigahertz schnellen Qualcomm®-Quad-Core-CPU Snapdragon™ 410. Kein schlechter Prozessor und für Mittelklassegeräte dieser Art eine bessere Wahl als die MediaTeks. 16 Gigabyte interner Speicher und 2 Gigabyte RAM sind ok und bürgern sich halt wegen des niedrigen Preises ein, aber 32 GB wären aus unser Sicht toll gewesen. Der interne Speicher lässt sich aber wahlweise mittels MicroSD-Karte um bis zu 64 Gigabyte erweitern. Alternativ kann das RIDGE 4G auch mit einer zweiten SIM-Karte als Dual-SIM Gerät betrieben werden. Hierfür besitzt das RIDGE 4G einen Hybrid-Slot, der entweder eine Nano-SIM-Karte oder die Micro-SD-Karte aufnehmen kann. So lässt sich auch das RIDGE 4G sehr variabel und individuell einsetzen und man kann selber entscheiden was einem wichtiger ist.

Als Betriebssystem kommt Android™ 4.4.4 (KitKat) zum Einsatz ob Lollipop Android 5.1 kommt ist offen. Das 5-Zoll-IPS-Display des RIDGE 4G bietet eine HD-Auflösung und kommt somit auf 295 PPI. Geschützt wird der Touchscreen, welcher im Full-Lamination-Verfahren gefertigt wird, von CORNING Gorilla® Glass 3. Mit gerade einmal 125 Gramm ist das RIDGE 4G außerdem sehr leicht und trägt dann auch nicht in einer Hemdtasche auf. 

Die Kamera

Bei der Kamera setzt Wiko beim RIDGE 4G auf eine 13-Megapixel-Hauptkamera, die mit einem Sensor von Sony ausgestattet ist. Diese wird bei schlechten Lichtverhältnissen von einem 200-Lumen-Blitz von Phillips unterstützt. Video-Aufnahmen sind in Full-HD (1920x1080 Pixel) möglich und die 5-Megapixel-Frontkamera ist mit einem Weitwinkel-Objektiv ausgestattet, wodurch Videotelefonie und perfekte Selfies auch mit mehreren Personen im Bild ohne Verrenkungen möglich werden.

Die Optik und Haptik

Optisch überzeugt das RIDGE 4G wie schon oben erwähnt mit einem farbigen Aluminium-Rahmen. Die Rückseite des neuen Wiko-Smartphones verfügt darüber hinaus über eine leicht angeraute Oberfläche, die an sehr feinen Sandstein erinnert und dafür sorgt, dass der Nutzer sein Smartphone jederzeit fest im Griff behält - hier hat man sich scheinbar die Oberfläche des OnePlus als Vorlage genommen, gute Idee - wir sind gespannt wie robust die Rückseite sein wird.






Das RIDGE 4G ist ab März in den Farben Schwarz-Grau, Schwarz-Türkis, Schwarz-Orange und Weiss-Champagner erhältlich. 


Die unverbindliche Preisempfehlung des RIDGE 4G liegt bei 229,90 Euro. 

Ein Preis den wir als fair erachten und bisher hat uns die Verarbeitungsqualität von Wiko nicht enttäuscht. Wir hoffen ein Testgerät schnellstmöglich in unseren Händen zu halten und es live testen zu können, denn das Preis-Leistungsverhältnis spricht für das Gerät.
Wir werden berichten.


Hier geht es zur Wiko HomepagePics © Wiko Germany GmbH
Wiko RIDGE 4G - Get ready for more | Qualcomm Chip und LTE für den kleinen Geldbeutel

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Keine Kommentare

Atomlabor unterstützen mit

Atomlabor unterstützen mit
Sichere die Zukunft von Atomlabor Blog ab. Unterstütze mich finanziell, damit ich auch in Zukunft noch den Blog als Beruf ausüben kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Unterstützung von dir als Leser. Deinen Vorteil dabei kannst du hier nachlesen, wenn du auf Steady klickst.


... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.