DEICHKIND - NIVEAU WESHALB WARUM | Die Album Kritik | Rezension aus dem Atomlabor - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

DEICHKIND - NIVEAU WESHALB WARUM | Die Album Kritik | Rezension aus dem Atomlabor

DEICHKIND NIVEAU WESHALB WARUM  Die Album Kritik | Rezension aus dem Atomlabor - Plattenkritik
DEICHKINDNIVEAU WESHALB WARUM

Die Album Kritik | Rezension aus dem Atomlabor

Micha und ich haben letzte Woche die Promo des neuen Deichkind Albums zugeschickt bekommen und tun uns mit der Kritik richtig schwer. Micha kann nix dazu schreiben - O-Ton :"ich bin zu enttäuscht." Ja, die Erwartungshaltung war nach langer Abstinenz der nordischen ElectroPunk Combo richtig groß und der Hype nach der Ankündigung des neuen Album "NIVEAU WESHALB WARUM" extrem. 

Eingefleischte Fans feierten das neue Album schon als bester Act 2015. Leute kommt mal runter. Wer gerade zwischen 12 und 16 ist, der wird wohl gerade eher auf Battlerap abgehen (kommt gerade wieder groß in Mode), der Rest wird auf DK gepflegt prollig abgehen oder es ignorieren. Ich kann Michas Enttäuschung nachvollziehen und bin auch ein wenig desillusioniert. Ja, Deichkind sind in ihrem Bereich eine Ikone und insgeheim trauere ich dem Anfang der Band hinterher, als Malte noch am Mikrofon stand und trocken seine Rhymes droppte. 2008 wurde Bartosch durch Ferris ersetzt, welcher ja bekanntermaßen vom Start in Bremen mit F.A.B. ( hab da noch irgendwo Mixtapes rumfliegen ) und später in Hamburg in der Mongo Clikke, zum Hoffnungsträger des deutschen HipHop wurde. Sein Track "Reimemonster" zusammen mit Afrob wurde sein größter Erfolg. 


Soweit so gut, der Wechsel von HipHop zu Electropunk / Trap war vorerst nicht so übel und auf "deutsch" wohl auch mal ein nötiger Einschnitt in die hiesige Musikwelt. 
Deichkind burnte sich mit dem Album "Befehl von ganz unten", in Deutschlands Musikgedächtnis und erreichte Platz 2. "Bück Dich hoch" , "Leider geil" wurden durchgenudelt bis man die Dauerrotation im Radio nicht mehr hören konnte, aber waren dennoch ein Brett. Die Shows sind abgedreht, basslastig und mit einer genialen Lightshow. Dann die große musikalische Pause mit kleinem Intermezzo zur Fußball-WM mit dem Song "Ich hab eine Fahne". Kann man machen. Deichkind war wieder im Gespräch.

Wir haben es uns nicht leicht gemacht, aber wir wollen ehrlich sein. Honig um den Bart gibt es in anderen Blogs.

Als wir vom neuen Album hörten schäumten wir fast über vor Freude und dann kam die erste Single-Auskopplung; bei uns leider nicht an. Es ist solide, aber kein burner gewesen.
Die zweite Auskopplung konnte uns auch nicht recht vom Hocker reissen, zu monoton, die Hooks nicht griffig. Doch das Vertrauen war noch da, ist doch Deichkind, da gibt es bestimmt noch etwas geiles auf dem Album. Endlich war die digitale Kopie im Atomlabor und direkt auf den Boxen. Gut, solide. Durchgehört und ein wenig gelangweilt. Hier und da ein paar Spitzen, aber wo blieb das Brett!?

Kryptic Joe, Porky und Ferris Hilton, wir würden gerne schreiben "ein ÜberAlbum, genialer Shice", aber das wäre gelogen und wäre nur um ordentlich likes auf unseren Blogpost zu bekommen. Wir mögen Euch, wir schätzen Eure Arbeit hinter diesem Album, aber es wirkt auf uns ein wenig lustlos. 
Kaufen Sie kein Weed, kaufen Sie Jamaica
Zugeständnis, die Lyriks sind zum Teil echt nice und hintergründig - dafür sind Deichkind ja auch bekannt. Aber die Beats strotzen halt nicht von innovativen Ideen und Highlights. 

Lasst uns doch mal genauer in das Album blicken:

Track 01 - So ne Musik
Unsere Meinung hat Micha, obwohl erkältet, auf YT festgehalten und wir mussten Kritik einstecken. Gerne, denn Meinungen dürfen auch mal unbequem sein.

Track 02 - Denken Sie Groß 
Elektrobeats, Synthies und tighte Raps. Textlich könnte "Denken Sie Groß“ sogar die Evolution von "Bück dich hoch" sein, geht es doch wieder um heiße Tipps auf dem Weg zum Erfolg.

Track 03 - Like Mich Am Arsch
HipPop Beat trifft Facebook Abwatsche. Ein wenig schleppend, Social Media Kritik der Deichkinder ist recht amüsant, aber bestimmt kein Brett. Candyhaft wirbelt der Synthie über dem Track. Es fließt so daher...

Track 04 - Powered by Emotion
Ein konsumkritischer Text, der aus Werbephrasen besteht erinnert ein wenig vom Grundprinzip an Fantas MfG. Es hört sich an wie eine gepimpte Version eines Songs von Jean Michel Jarre aus seinem Album Equinoxe. Ich muss sagen, er macht mir Spaß und ist ein Lichtblick.

Track 05 - Porzellan Und Elefanten
Ein Liebeslied von Deichkind?! Sehr poppig, aber auch ein wenig langweilig. Kann man aber ganz gut im Hintergrund laufen lassen. 

Track 06 - Was Habt Ihr (Wir haben Ferris und was habt Ihr?!)
Ein Track der sich wie ein Oldschool-Computerspiel-Theme anhört und Ferris MC abfeiert. Ja ja, ganz lustig. Aber ein Hit?! Nope, hier geht es um Positionierung. 

Track 07 - Mehr Als Lebensgefährlich
Ja, jetzt haben wir etwas gefunden was zu einem Hit werden könnte. Mit diesem Track, welcher einen treibenden Beat aufweist ist der Kreis von Electro zu HipHop wieder geschlossen worden und kreidet mit der Lyrik das "Spießbürgertum" und unsere Erwartungshaltung an. Latent ironisch, solch einen Track hätte ich gerne mehr auf dem Album gehabt. Clubtauglich. 

Track 08 - Naschfuchs 
Hat was von Goa-Trance-Beat und beschäftigt sich mit der Abhängigkeit von Süßkram. Mir scheint die guten Tracks sind echt im unteren Teil des Albums zu finden. Auch ein Track der unterhaltsam ist. Plätschert aber halt auch eher daher. Nett.

Track 09 - Die Welt Ist Fertig
Der Beat kommt mir so bekannt vor, kommt jemand drauf? Vom Thema sind wir bei Seeed mit "Alles neu" im Rückwärtsgang. Albumfüller!?

Track 10 - Niveau Weshalb Warum ( Album Titel Track )
War Oizo vor Ort? Grundsätzlich wieder textsicher, der Beat nervt halt nur nach einer Minute. Wenn genug getankt wird, wird die Crowd aber dazu abgehen. "Aldi, Aldi.."

Track 11 - Hauptsache Nichts Mit Menschen
Gitarre, dubbig, lowbeat, erinnert mich an Fantas "Tag am Meer", stimmt Ihr mir zu!?
Eindeutig ein relaxter "Dope-Song". Alles auf Anfang, dieser Song scheint ein Überbleibsel des Debütalbums zu sein. 

Track 12 - Oma Gib Handtasche
Oha, jetzt einen auf Hardhouse!? Nee, war nur der bluff im Opener. Danach klingt es wie ein Leierkastenmann auf Amphetamin. Mit 1:53 auch eher ein Joke, oder!?

Fazit
Soweit unsere Einschätzung. Harte Fans werden Deichkind dafür hypen und feiern, wir sind mal realistisch "solide" ist hier wirklich ein passendes Wort und bis auf genannte Ausreißer nach oben ist dies leider nicht unser Album. Keine Frage, es war wieder an der Zeit eins zu bringen und das war wohl der Hauptgrund um sich "schnell" ins Studio zu begeben. 


Wir raten zum Tourbesuch, da werden auf jeden Fall auch die "älteren" Songs gespielt und die Show der Jungs ist nun mal episch. Just our 2 Cents.
Deichkind.de

DEICHKIND 2015 “Niveau Weshalb Warum” (Sultan Günther Music) VÖ 30.01.2015



Tourdaten:
08.04.15  Lingen - EmslandArena
09.04.15  Münster - Halle Münsterland
10.04.15  Düsseldorf - Mitsubishi Electric Hall
11.04.15  Dortmund - Westfalenhalle
13.04.15  Saarbrücken - Saarlandhalle
14.04.15  Hannover - Swiss Life hall
15.04.15  Karlsruhe - Schwarzwaldhalle
16.04.15  Neu-Ulm - Ratiopharm Arena
18.04.15  Frankfurt - Jahrhunderthalle
19.04.15  Freiburg - Zäpfle Club in der Rothaus Arena
21.04.15  Augsburg - Kongress Park
25.04.15  Würzburg - S. Oliver Arena
26.04.15  München - Zenith
28.04.15  Berlin - Max-Schmeling-Halle
29.04.15  Flensburg - Flens-Arena
30.04.15  Aurich - Sparkassen-Arena
01.05.15  Hamburg - O2 World

Bilder Credits - Artwork: Björn Beneditz - Fotos: Jonas Lindström - Henning Besser - © Sultan Günther Music
DEICHKIND - NIVEAU WESHALB WARUM | Die Album Kritik | Rezension aus dem Atomlabor

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Unterstütze mich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft noch den Blog als Beruf ausüben kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Unterstützung von dir als Leser. Drücke einfach auf [Atomlabor unterstützen] und mach´ mit. Werde Mitglied im Atomlabor mit Steady. Kleiner Beitrag, große Unterstützung. Thx.

Keine Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.