Mobiles Fernsehen für die Hosentasche | ICY BOX DVB-T Stick für Android Smartphones und Tablets | Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Mobiles Fernsehen für die Hosentasche | ICY BOX DVB-T Stick für Android Smartphones und Tablets

Mittwoch, Juli 06, 2016

Mobiles Fernsehen für die Hosentasche | ICY BOX DVB-T Stick für Android Smartphones und Tablets von RaidSonic

Na, was macht man so zur Fußball-EM? 

Na TV-Gucken... oder halt direkt im Stadion sein. Nun, meine Chance in Frankreich am Start zu sein wurde leider durch meine Arbeitsplanung zerschlagen und so war Lille keine Option. Schade eigentlich. Doch zumindest kann ich nun unterwegs auch Fernsehen. RaidSonic hat mir den ICY Box DVB-T bzw. DVB-T2 Dongle für meine Android Smartphones zugeschickt und was soll ich sagen... TV in der Hosentasche funktioniert.

Ein kleines Zusatzgerät, also ein USB-Dongle wird einfach ans Smartphone gesteckt und sorgt dank der kostenlosen und guten TV-App für Free TV on the Go. Die kleine schwarze Box kommt mit zwei Antennen, welche einfach angesteckt werden können. Eine Teleskop-Antenne für unterwegs und wenn man stationär mehr Power benötigt, gibt es auch noch eine Y-Antenne mit Saugnapf und Tablet-Klemme. Der Name des Dongles lautet IB-MP103DVB-T2 und so kann man ihn u.a. auch auf Amazon finden - ein wenig sperrig klingt das schon für so eine kleine elegante Box. 


Aber der Dongle garantiert hervorragenden Fernsehempfang in Gebieten, welche mit DVB-T versorgt sind. Da Wuppertal recht gut versorgt ist, habe ich erstmal die App aus dem Google Play Store heruntergeladen und war überrascht wie gut sie aufgebaut ist. 


Mit EPG, die Sender-Liste kann sortiert werden und es kann aufgenommen werden. Das ist schon sehr cool. Das Beste, man benötigt zum TV-Gucken kein Internet. Bis 2017 ist DVB-T auf jeden Fall noch am Start und dann geht es mit DVB-T2 weiter. Die IB-MP103DVB-T2 bietet eine Reihe von Funktionen, unter anderem die automatische Erkennung für DVB-T / DVB-T2- TV-Signale, der automatische Suchlauf, Sofortaufnahme und zweisprachige Audiowiedergabe sowie einen elektronischen Programmführer. Ich feiere das Ding echt, lediglich beim Preis von fast 60€ musste ich schlucken.


Da aktuell viel an DVB-T und T2 geschraubt wird, sollte man sich vorher informieren welche Sender man in seinem Gebiet empfangen kann. Hier findet man alle Infos zum Thema DVB-T. Ich habe da eine breite Palette bei mir am Start, leider nicht in HD sondern nur SD. Aber beim Handy als Display ist auch SD gut zu ertragen. Die terrestrischen Übertragungstechnik, also der TV-Empfang über Antenne, ist auf jeden Fall ein Ding welches weiter vorangetrieben wird und so einen Dongle interessant macht. Es gibt sicherlich auch günstigere, aber bisher ist dieser der Beste den ich bisher an einem Android-Smartphone angesteckt habe. Alles funktioniert "Out of the Box" und so soll es ja auch sein. Beim Smartphone muss lediglich die OTG-Funktion gegeben sein - bedeutet im Klartext, man muss die Möglichkeit haben externe USB-Geräte am Smartphone anstecken zu können z.B. einen USB-Stick oder eine Tastatur/Maus usw... Das funktioniert aber eigentlich bei den meisten aktuellen Android-Geräten.



Das schöne an daran ist, die Endgeräte, also die Smartphone können die TV App automatisch beim Anstecken des TV-Dongle starten und damit ist man ganz schnell unterwegs. 

Fazit:

Kurz mal eben ARD, ZDF, WDR, RTL, SAT1, VOX oder Pro7 abchecken ist unterwegs recht kurzweilig. Auf den Bus warten und fernsehen ohne sein Datenvolumen aufzubrauchen - unbezahlbar. Jetzt freue ich mich auf das EM-Endspiel, egal wo ich gerade bin. 


Das sollte man wissen:
2017 wird dann flächendeckend DVB-T2 in HD eingeführt, doch leider wird in diesem Gerät nur der H.264-Standard als Video-Codec benutzt und nicht wie der von den HD-Sendern erforderliche H.265 Codec. Damit ist dann leider in Zukunft nur noch der Audio-Empfang möglich. Doch bis dahin kann man noch gut und gerne ein Jahr "Überall-TV" mit diesem Dongle gucken. Übrigens ist es bei diesen Gadgets normal, dass sie warm werden, denn die verbauten Chips haben und brauchen ja keine Lüfter. 

Da zwei Antennen mitgeliefert werden, ist der Empfang auch in schwächeren Sendegebieten durchaus ordentlich. Unterwegs nutze ich allerdings die kleine Teleskopantenne und kann trotzdem fast überall ausreichend Empfang haben. Ansonsten muss man halt zur mitgelieferten Hochleistungsantenne greifen, die mit dem Saugnapf auch an Fensterscheiben oder mit dem Clip am Tablet befestigt werden kann.

  • Android-Gerät mit Dual-Core-CPU und NEON Unterstützung (z.B. Tegra 3)
  • Android 4.0.3 ("Ice Cream Sandwich") oder höher
  • DVB-T / DVB-T / DVB-T-Empfang
  • Android-Gerät mit USB-OTG-Support

Ein Top-Teil. Mehr Infos findest Du unter icybox.de


[Dieser Beitrag entstand durch freundliche Samplestellung der Firma RaidSonic und stellt unsere eigene Meinung dar - * dieser Link ist ein Ref-Link, beim Kauf erhalten wir eine Provision, Du zahlst aber nicht drauf. Supporte das Atomlabor.]

Netzwerk / Partner

Unruly


VICE


DJINNS



3M

Feed und Ethik



Atomlabor Blog, ist einer der angesagtesten Lifestyle Blogs in der deutschen Blogosphäre.


Klicke oben auf den kleinen grünen Button und bleibe mit deinem Feedreader mit uns verbunden.


Seit 2007 gibt es jeden Tag neue tolle Dinge aus der Welt der Fashion, Musik, Gadgets und Webtrash bei uns zu entdecken.


Mit anderen Worten: Hohe Qualität seit 10 Jahren - Bäääm.