Sinnieren Teil III - Die weichgespülte triviale Blogosphäre im Lifestyle-Sektor ?! - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Sinnieren Teil III - Die weichgespülte triviale Blogosphäre im Lifestyle-Sektor ?!

Sinnieren Teil III - Die weichgespülte triviale Blogosphäre im Lifestyle-Sektor ?!

Was ist da los in Blogistan?! Eine (Seifen-)Blase wächst an... wird sie bald platzen, der Glimmer an den virtuellen Netzwänden runterrutschen?! Einhörner aus den Pfützen entsteigen!? Warten wir es ab - Sinnieren Teil III

Ich möchte kein Rundumschlag veranstalten und nicht anprangern, aber als ich Renes Beitrag auf Nerdcore gelesen hatte und in einer ruhigen Minute reflektierte, da wurde mir klar wie sehr sich die mir bekannte und befreundete Blogosphäre gerade in den letzten drei Jahren geändert und vor allem verändert hatte. Doch was ist eigentlich genau passiert!? Ganz ehrlich, ich kann es nicht erklären. Klar geht es immer weiter und man muss auch als Blogger seinen Weg finden und darf nicht stehen bleiben, doch um welchen Preis?!

Ich beobachte aus dem Sumpf des Mikrokosmos heraus den Wandel der aus meiner Sicht ungesund ist und sitze doch wie eine Mikrobe mittendrin, auch ich trage einen Teil dazu bei, weil man ja ein Herdentier ist - ein Wandel der von tiefen oder nachhaltigen Inhalten zu trivialer Unterhaltung torkelt. Wir RTL2en uns und finden es scheinbar prima!? Mainstream ohne Sinn und Verstand!? Nope.

"Du bloggst ein lustiges Bild und es wird geliked, geteilt, und wenn es ordentlich flach ist geht es umso besser ab." What!? Ja, in Zeiten von regelmässigen Terror- und Unwettermeldungen, politischem Irrsinn und flachen TV-Inhalten, da braucht man scheinbar leichte Kost. Raus damit, es bedarf nur ein paar Klicks und schon kann der flachste Content den Bildschirm erhellen.

Die Folge dieses Handelns als Blogger, du bekommst likes auf deiner Facebook Fanpage und unreflektierten Agenturen ist nur diese Zahl wichtig.... je höher die "Fan-Quote" umso besser für wirtschaftliche Anfragen und den finanziellen Erfolg, auch wenn viele Likes nicht gleichbedeutend einer Leserschaft sind, so suggerieren diese doch Reichweite und Fame. So tänzelten viele bekannte und beliebe Blogger an der Grenze von "Heftig" und Co und tanzen den Clickbait-Bossanova. Kuratieren ist dann nur noch der fahle Anriss einer selbstgefälligen Anschauung und Copyright wird teilweise bewusst untergraben, ab und an die Leserschaft veräppelt. Alles für die Quote, alles für den Klick, alles für die Kohle.

Ein Trend den man beobachten kann und dem wir hier auch teilweise Rechnung tragen müssen, ist man doch ein Teil von diesem System... ja, die meisten witzigen Pics finde ich auch gut und benutze Atomlabor da wie Pinterest ( angepinnt was gefällt) und das ist auch ok so, solange auch als Ausgleich hochwertiger Inhalt geboten wird. Doch kann man dieser eigenen Auflage nachkommen?! Ich werde mir Mühe geben. So richtig verbiegen möchte ich mich nämlich nicht und bei einigen Kollegen sehen ich da den Gummi-Otto par excellence. 

Warum läuft das so!? Ganz simpel - man kann viel Geld mit einem Blog verdienen und viele Blogs die nach mir folgten, wurden direkt mit einem kommerziellen Konzept aufgebaut. Verdenken kann ich es nicht, neidisch bin ich da auch nicht, hätte ich ja auch so planen können, ist halt nicht mein Weg. Die Abgreifmentalität finde ich eh unwürdig, ich werde keine Testprodukte erbetteln. Wenn ich bemustert werde, dann weil ich angefragt wurde und ich mich für das Produkt entschieden habe weil es mir zusagt. 
Denn Atomlabor hat einen guten Ruf und das setzt man nicht aufs Spiel.

Damals.

Als ich 2007 mit Atomlabor angefangen hatte, lag ein kommerzieller Gedanke eh in weiter Ferne. Vor gut 8 Jahren wurde Atomlabor einfach so aus einer Laune heraus als Netz-Spielwiese für mich gestartete, hatte ich schon meine Netzerfahrung seit 1996 gesammelt und hätte schon einige Projekte ordentlich monetarisieren können, habe ich aber zu diesem Zeitpunkt nicht gemacht. Ich hatte mit eins der größten Linkportale für mobile Endegeräte aus dem Bereich iMode aus Interesse an dem Datendienst und den Handys für mich aufgebaut und wurde auch auf der Homepage von E-Plus damit veröffentlicht, stand damit in einer Chartliste im Mobilfunkmagazin Connect ganz oben und fand das natürlich klasse. Ich habe dabei nur nerdig meine Interessen verfolgt. Ein bisschen Egowanken ist ja auch dabei.

Dann kam der Blog. Was anfänglich nur ein wenig rumdödeln im Netz war, entwickelte sich immer mehr zu einem Bereich der für mich mehr als nur eine Linkliste war. Eine kleines eigenes virtuelles Reich, ich kann fast tun und lassen was ich möchte. Ich strickte rum, änderte die Optik, habe angefangen Atomlabor suchmaschinenoptimiert anzupassen, bin Autodidakt... nun ich bin zufrieden und doch will ich immer mehr. 
Ich habe prima Leser, die zwar aus meiner Sicht gerne öfter mal kommentieren könnten, aber regelmäßig vorbeikommen und scheinbar auch meine Interessen teilen. Ab und an bekommt man dann mal eine Mail und ist verwundert wer so alles mitliest. Ich habe gute Werbekunden, selektiere stets nach Dingen die mich und Euch interessieren/könnten und versuche es unterhaltsam zu machen und Euch nicht zuzumüllen. Hatte ich 2012 doch nicht geglaubt mal meinen halben Lebensunterhalt mit dem Blog bestreiten zu können, so wird es im November Tatsache.

Ja, ich will mehr. 

Mehr Tiefe muss wieder her und das bedeutet auch mehr Zeit. Mehr Beiträge die in Ruhe recherchiert werden können, nicht so viel was Ihr auf anderen Seiten auch in Massen wiederfinden könnt. Doch das ist halt gar nicht so einfach wie man denkt, zwar unterstützt mich Micha ab und an und wenn meine Termine es nicht zulassen springen auch mal Freunde für Außentermine ein, aber eigentlich betreibe ich Atomlabor wie am Anfang, alleine. Ich mache mir Gedanken über den Content, ich suche regelmäßig neues, führe Konversationen mit Kooperationspartnern, betreibe kaum Akquise (denn ich bin der Meinung das Firmen mich anschreiben sollen, wenn sie hier veröffentlicht werden möchten) und selektiere streng nach meinem Gusto. Mein Blog, meine Regeln. Soviel hat sich eigentlich nicht verändert mag man meinen, doch um mich herrum eine Menge.

Bitte nicht so.

Keine Frage, ich könnte täglich meinen halben Feedreader umgeschrieben hier im Atomlabor veröffentlichen, kann die PR-Mails die ich in rauen Mengen zugesendet bekomme ungefiltert hier reinkopieren und hätte dann wahrscheinlich was die Reichweite anbelangt ordentlich Fame ( ich sehe es bei den Kollegen und weiss eigentlich schon im Vorfeld was in den nächsten Stunden auf Blog A, B oder C veröffentlich wird), doch ich habe weder Zeit noch Lust dazu. Wobei das "Umkopieren" ja einfach ist und kaum Zeit bedarf. Ja auch da will ich nicht päpstlich sein, zugegeben ab und an ist eine vorgefertigte PR-Meldung auch legitim - doch keine Kunst. Daher eigentlich kein Lust, weil es nicht ok ist und auch nicht jeder Beitrag auf einen Blog verheizt werden muss. Doch da ist man sich in der Entertainment-Sparte in der ich mich bewege nicht mehr fein genug und bringt schon den größten Shice und hyped diesen noch bis er golden glänzt. Was passiert, er wird geliked und geteilt, spricht nicht für uns als Leser, aber spiegelt den Zeitgeist wieder. 
Ja, Webtrash gehört dazu, aber nicht nur. 

Zurück in die Zukunft.

Mal gucken wie ich es für Euch und mich durchbrechen kann. Ab Ende Oktober habe ich ja mehr Zeit und bis dahin sicher ein Konzept. Ich denke ich werde mich an meine Wurzeln erinnern und das sollten einige meiner werten Kollegen auch mal tun. Wie Rene schon sagte, raus aus dem Mainstream. Aber ich will den Mittelweg finden. Ob es gelingt?! Keine Ahnung. Aber ein Versuch ist es wert.

Gerne könnt Ihr mich unterstützen und konstruktive Kritik äußern.

Also keine Sorge: Marty McFly told me the Future will be Great.
Musste mal raus.
Sinnieren Teil III - Die weichgespülte triviale Blogosphäre im Lifestyle-Sektor ?!

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

1 Kommentar

  1. Vielen Dank, dass Du uns an deinen Gedanken und deinen Beobachtungen zur aktuellen Lage in der Blogosphäre teilhaben lässt. Auch wenn man schon ein "alter" Hase ist, muss man sich doch immer wieder neu erfinden und dabei jedoch nicht die Wurzeln vergessen...
    Die Zukunft wird super und mehr so Beiträge wie diese!

    AntwortenLöschen



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.