Pacer - der erste Hyperlapse-Film | Handmade 1995 - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Pacer - der erste Hyperlapse-Film | Handmade 1995


Spacer - Pacer - Pacer - der erste Hyperlapse-Film von 1995

Pacer - der erste Hyperlapse-Film

Der erste bekannte Hyperlapse-Film der Geschichte stammt aus dem Jahr 1995 und wurde gerade remastered ins Netz gestellt. Heute kann man Hyperlaspe-Videos mit fast jedem Smartphone herstellen und der Effekt ist immer noch umwerfend, aber 1995 war es noch richtige Handarbeit. Jede Sekunde des Films besteht aus vielen Einzelbildern und alle wurden mit einer 16mm Kamera von Guy Roland in Kanada aufgenommen - das Original wurde leider zerstört, aber eine schlechtere Kopie konnte in 2K digital remastered werden und das "immer noch beeindruckende Ergebnis" könnt Ihr Euch hier angucken.

Pacer looked at the world in a way no film had before it. The geometry of the city and its construction, the artistry of Montreal's landscape seen the hyper-prism of a camera racing through time on different dimension. Compressed imagery and physical motion combine in a never-been-seen-before kind of way.


Direktlink: vimeo.com/123553635
Pacer - der erste Hyperlapse-Film | Handmade 1995

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Kommentare

  1. Finde den Monkey 47 überbewertet. Seitdem er wie Coca Cola "überall" in Lizenz hergestellt wird, ist er bei mir unten durch! Seele verkauft, Ende aus, Mickey Maus. Zudem finde ich den Preis auch noch ziemlich überzogen...

    AntwortenLöschen
  2. Überbewertet hin oder her, es ist schon ein leckeres Tröpfchen.
    Am Preis könnte man in der Tat noch arbeiten - ich glaube ich werde auch mal einen Cotswolds testen.

    AntwortenLöschen
  3. Das mag sein. Jedoch finde ich bspw. den Citadelle Gin auch lecker und dessen Literpreis beträgt gerade mal die Hälfte des Monkey 47. Zum Cotswold kann ich nichts sagen.

    AntwortenLöschen
  4. Der Citadelle klingt auch interessant, die Franzosen kennen sich ja uach gut mit Kräuterschnäppsen aus. Wobei das mit der Hälfte des Literpreises so auch nicht ganz stimmt. Aber ein guter Tipp den ich mal im Hinterkopf behalten werde - Thx.

    AntwortenLöschen
  5. Wieso? Der Citadelle kostet knapp 32€/Liter (http://www.spirituosenworld.de/spirituosen/gin/citadelle-gin.html) oder 21,90€ für 0,7l. Der Monkey 47 steht im Laden zwischen für 32 bis 35€. Und der Monkey 47 ist nur 0,5l groß!

    AntwortenLöschen
  6. Stimmt, hatte ich irgendwie anders gesehen.

    AntwortenLöschen
  7. Aus diesem Grund finde ich den Citadelle so interessant. Früher hatte ich zu Monkey 47 gegriffen...

    AntwortenLöschen



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.