Das Gadget des Monats : Unterwegs mit meinem Jawbone UP - ein Fashiontechgadget | Fitnessarmband ( Teil 1 - 1 Video ) - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Das Gadget des Monats : Unterwegs mit meinem Jawbone UP - ein Fashiontechgadget | Fitnessarmband ( Teil 1 - 1 Video )

Unterwegs mit dem Jawbone UP.


Die Firma Jawbone war so frei und hat mir eins ihrer Fitnessarmbänder mit dem bezeichnendem Namen UP zukommen lassen.
Jawbone UP Armband für Android und IOS Geräte Größe M blau [Ref Link]

Nicht das ich wirklich ein Kontrollfreak bin, nein - ganz im Gegenteil, ich kann diese Eigenhilfe gut gebrauchen.

Endlich kann ich meine Gewohnheiten ein wenig einsehen und loggen was für mich gut und nicht so gut ist.  Gerade weil ich im Schichtdienst tätig bin, ist mir dieses Thema besonders wichtig und gesünder und bewußter Leben ist mein Plan. Mit UP hab ich einen kleinen persönlichen Assistenten für diesen Plan am Handgelenk, Wie das ganze funktioniert erläutere ich erst mal nur kurz, da ich nach ein paar Wochen des Tragens mehr auf die Funktion für mich eingehen will und Euch darüber berichten werde.

Jawbone dazu:

UP ist ein System mit einem ganzheitlichen Ansatz zu einer gesunden Lebensweise. Das Armband verfolgt im Hintergrund präzise deine Bewegungs- und Schlafaktivitäten. Mit der App können deine Daten angezeigt sowie Mahlzeiten und Stimmungen hinzugefügt werden, und bietet Einblicke, die dich bei deiner Weiterentwicklung unterstützen. 

 

Wir haben unser Fachwissen in der Datenerfassung mittels Sensoren am Körper genutzt, um solche Sensoren in ein unglaublich kleines Produkt mit attraktivem Aussehen zu verpacken welches sich bequem tragen lässt.


Zuerst einmal benötigt man für dieses Armband ein Smartphone, wobei hier zwei Betriebssysteme zur Auswahl stehen und auch das "Stecker-Problem" elegant gelöst wurde. iOS und Android haben die UP-App im Store und das Gerät verbindet sich gekonnt via 3.5 Klinkenstecker mit dem Smartphone. Die UP-App ist kostenlos im App Store und auf Google Play erhältlich.

Nach einer kurzen "Einrichtungsphase" der App kann das Armband eure Bewegungs- und Schlafaktivitäten verfolgen, euch in der richtigen Schlafphase sanft wecken lassen, das Essverhalten beobachten, Kalorien- und Schritte zählen und auch den perfekten Managerschlaf initiieren kann. Dabei auch eine wichtige Funktion für uns Netzmenschen die oft und viel zu lange vor irgendwelchen Rechnern hocken - der Inaktivitätsalarm. Hier wird nach einem selbstbestimmten Interval des "Nichtstuns" eine Erinnerung aktiviert - das Armband fängt zum Beispiel nach 30 Minuten des Rumgammelns an zu vibrieren. Perfekt um zu merken wann man mal wieder seinen Körper bewegen sollte.



UP ist ein System, ein Armband und eine App, mit dem du dein Schlaf-, Bewegungs- und Essverhalten rund um die Uhr verfolgen kannst. Und damit nicht genug – es hilft dir auch dabei, diese Informationen zu nutzen, intelligentere Entscheidungen zu treffen und dein Wohlbefinden zu steigern.

Fitnessarmband Jawbone UP

Ein kleiner unaufälliger Computer am Handgelenk, welcher mit nur einer Taste (Multifunktionstaste) und zwei verschiedenen LEDs dein bewegtes Leben aufzeichnet und von Dir auswerten lassen kann.



Hier liste ich mal kurz den Funktionsumfang auf:

• Registriert und protokolliert automatisch Details deiner täglichen
Bewegung, wie Schritte, Entfernung, verbrauchte Kalorien, sowie aktive
und inaktive Zeiten.


• Im Schlafmodus werden kleine Bewegungen während des Schlafs
überwacht. Dadurch werden die Schlafdauer, die Zeit bis zum
Einschlafen, Leicht- und Tiefschlafphasen, Aufwachmomente und die
Aufwachzeit erfasst. Was erstaunlich genau zu sein scheint.


• Der leise Smart Alarm vibriert, sodass du zum besten Zeitpunkt während
deines Schlafzyklus aufgeweckt wirst. Der Sanfte "Bio" Wecker also.


• Stelle „Warnen bei Inaktivität“ ein, sodass das Band sanft vibriert, wenn du zu
lange inaktiv warst. Meine Frau findet diese Funktion gerade gut, wenn ich mal wieder die Zeit am PC verbaseln will ;)


• Im Stoppuhrmodus werden deine Trainingszeiten oder anderen Aktivitäten
gemessen.


• Die Funktion Powernap berechnet mittels deiner Schlafdaten die optimale
Dauer eines Nickerchens, das normalerweise zwischen 25 und 45 Minuten
dauert, und weckt dich dann mit einem leisen Vibrieren.


• Das Band alleine speichert bis zu 9 Monate Daten.


•Über IFTTT lassen sich Zusatzfunktionen mit Netzdiensten einleiten - grandios.

• Robustes, flexibles Design für einen aktiven Lebensstil.
• Vollständig hypoallergener Gummi der weich und komfortabel auf der Haut ist.
• Wasser- und spritzfest für einen Einsatz rund um die Uhr.


Noch mal zur Optik.

Das Armband hat ein schlichtes Design, elegant und gut verarbeitet - hätte auch von Apple sein können, mal sehen wann es dort kopiert wird ;)
Am ersten Tag dachte ich noch das es mich nerven könnte, trage ich doch auch schon seit längerem keine Uhr mehr bzw. nur noch zu besonderen Anlässen eine Uhr am Handgelenk. Nein es nervt nicht, da das UP kaum Gewicht hat und sehr gut am Handgelenk anliegt.

Soweit mein erster Eindruck, der auch noch viel ausschweifender ausfallen könnte.
Mehr über das UP in den nächsten Wochen.

Nun noch ein paar Punkte die schon angefragt wurden.
Das UP kann kalibriert werden, dazu kann eine Laufstrecke mit der Stoppuhr-Funktion festgehalten werden und der aktuellen Laufstrecke mit Schrittlänge angeglichen werden.
Der Preis scheint mit 129,-€ auf den ersten Blick recht hoch zu sein, aber der Gegenwert ist gegeben und im Vergleich zu anderen Fitnessarmbändern ist es je nach Marke so gar günstig - dabei hält der Akku so gar 10 Tage, wo zum Beispiel dem Nike Fuel nach ca. 4 Tagen der "Saft" ausgeht - vergleicht jetzt mal den Preis von Nike.

Fakt, ein super Motivator - der aber Deine Eingaben braucht um für Dich einen Mehrwert zu generieren. Es gibt das Armand in verscheidenen Größen von S-L und ich hab laut der Tabelle von Jawbone ein M Armband für mein zartes Handgelenk.

Jawbone.com/up
Das Gadget des Monats : Unterwegs mit meinem Jawbone UP - ein Fashiontechgadget | Fitnessarmband ( Teil 1 - 1 Video )

Hat es dir gefallen, dann teile es gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Unterstütze mich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft noch den Blog als Beruf ausüben kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Unterstützung von dir als Leser. Drücke einfach auf [Atomlabor unterstützen] und mach´ mit. Werde Mitglied im Atomlabor mit Steady. Kleiner Beitrag, große Unterstützung. Thx.

Kommentare



... and look... Oha, on the other side is a rocket - maybe you jump in?!

Atomlabor Blog ist die tägliche Dosis Netzkultur, Webtrash, Musik, Streetart, Technik, Gadgets und Fashion. Zusammengetragen und aufgeschrieben vom Blogger Jens Christian Mahnke aus Wuppertal.

Copyright © 2007-2019 Atomlabor Blog, All Rights Reserved. | CC BY-NC-SA 3.0 DE | Atomlabor Blog c/o Jens Mahnke - Am Jagdhaus 70 - 42113 Wuppertal - Germany | Mit viel ♡ aus Wuppertal und Wordpress Free

#WERBUNG und Kooperationen werden bei mir natürlich als solche im Beitrag gekennzeichnet.