Slider[Style1]

Style3[OneLeft]

Style3[OneRight]

Style2

Style6

Style7[ImagesOnly]

Style9[ImagesOnly]

Style5[ImagesOnly]

Style4



Das erste deutsche Fernsehn ( ARD )kommt auch seiner Informationspflicht nach, wenn auch gerade zur nächtlichen Stunde. Im ARD Nachtmagazin wurde gerade noch einmal frisch über ACTA und die aktuellen Proteste in Polen berichtet. Ein kurzes aber informatives Interview mit Markus Beckedahl vom Verein " Digitale Gesellschaft " trägt ein wenig zur Verständlichkeit des brisanten Themas bei.

Liebe Freunde, diese Proteste gegen diesen Akt des undemokratischen Entscheids müssen jetzt dringend auch hier öffentlich gestartet werden. Ich lege mal mit meinem "Ribbon" ( oben in der Ecke) los .

Wer ein wenig mehr über ACTA ( Wikilink) erfahren möchte und evtl. Interesse an einem nicht von Lobbyisten beherrschten Internet hat, sollte sich jetzt mal langsam Gedanken machen.
Rechteinhaber werden begünstigt und das Gemeinwohl beschnitten bzw. nicht berücksichtigt.
Klar bin ich gegen Urheberrechtsverletzung, aber auch für für Informationsfreiheit und Zugänglichkeit.
Aktuell hatte der Bestseller Schriftsteller Paolo Coelho seine Werke auf Piratebay ( einer Torrent P2P Tauschbörse ) frei zugänglich und kostenlos zur Verfügung gestellt. Warum tat er das ? Ganz einfach, durch Tauschbörsen hatte er u.a. in Russland profitiert, da seine Werke auf Grund von Papierknappheit nicht die Verbreitung brachte und er quasi in diesen weiten Landstrichen unbekannt war, war der digitale Weg der Durchbruch für seine Werke im Osten. 

Der Verkauf meiner gedruckten Bücher steigt, seit dem meine Leser sie auf Peer-to-Peer-Seiten verbreiten“, schreibt er auf seinem Blog.

Genau dieses Vordenken ist für das Gemeinwohl und die Zukunft des Netzes wichtig.
Nachweislich werden von sogenannten Musikpiraten mehr Musikstücke gekauft als von Personen die niemals geschütztes Material runterladen, hier ist der Kausal Effekt wohl in der Musik Affinität verankert, aber auch darin, dass Personen die sich Musik aus Tauschbörsen runterladen eher gewillt sind für gute Werke zu zahlen um ein Original zu besitzen oder den jeweiligen Künstler zu honorieren.
Grundsätzlich würde so auch ein Markt geregelt werden können, Angebot und Nachfrage. Keine Frage, ich habe auch schon mal Musik heruntergeladen ( lange ist es her ) ohne dafür zu bezahlen, jedoch habe ich zum Beispiel diese Musik nachher auch gekauft, weil es genau das war was ich musikalisch für gut gehalten habe. Nicht mein 'schlechtes' Gewissen hat hier eingegriffen, sondern die Tatsache das ich dem Künstler meinen Respekt zollen wollte.

Ohne Zweifel ist dies hier kein Aufruf von mir, geschütztes Material ohne Zustimmung der Urheber runterzuladen, aber ein Aufruf sich nicht seiner Verbraucher- oder Nutzerrechte zu entledigen lassen.

Denn in erster Linie geht es hier nicht um Recht sondern um Macht.
Ich schließe mit den Worten von "Ton Steine Scherben" :

Keine Macht für Niemand "

netzpolitik.org

Ribbon Source Code :

 <a style=display:scroll;position:fixed;top:0px;right:0px; href="http://blog.atomlabor.de/2012/02/fyi-ard-nachtmagazin-und-atomlabor.html" target="_blank"><img style="border:0;" src="http://www.atomlabor.de/stop-acta-ribbon.png" /></a>  


Pin It

Über Jens Christian Mahnke

Diese Info findest Du im Impressum (oben rechts)
«
Next
Neuerer Post
»
Previous
Älterer Post

Keine Kommentare :

Post a Comment