Cinematic Ink | Die von Kultfilmen inspirierten Tattoos von Charley Gerardins - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Cinematic Ink | Die von Kultfilmen inspirierten Tattoos von Charley Gerardins

Cinematic Ink | Die von Kultfilmen inspirierten Tattoos von Charley Gerardins

Punkt für Punkt Minimalismus pur. 

Heute betrachten wir mal eine Auswahl an Tattoos von Charley Gerardin. Der australische Künstler lässt sich von Kultfilmen wie Kill Bill oder Blade Runner inspirieren und bringt diese Ergüsse wie Schwarz-Weiß-Fotos auf die Haut. Die minimalistischen Kreationen sind zum Teil fotorealistische Portraits oder comic-esqe Techniken. Auf jeden Fall sehenswert.

Whether he’s inking recreations from your favorite ’90s movies or quiet nude scenescapes, the Melbourne-based artist makes his designs feel real. A naked girl reading a book, the lesbian kiss in Cruel Intentions—Gerardin tats private moments that bring you in. 

Charley Gerardin kann man übrigens auf Instagram folgen und immer wieder neue Inspirationen und Umsetzungen entdecken. Gerade die leicht erotisch angehauchten Tattoos kommen gut - edler als Hafenarbeiter-Tattoos, trashig genug für nen Hipster. Würde ich mir sogar auch noch stechen lassen - aber dafür muss man halt nach Melbourne kommen. Eine leichte Kritik habe ich dennoch. Auch wenn der Style es zulässt, man kann die Motive noch ein wenig sauberer stechen. Aber die Idee gefällt mir sehr.
































Fotos © Charley Gerardin
via ufunk
Cinematic Ink | Die von Kultfilmen inspirierten Tattoos von Charley Gerardins

Teile den Beitrag gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Supporte mich monatlich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft weitere coole Projekte umsetzen kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Support von dir als Leser.

Drücke einfach auf das Atomlabor Logo auf der rechten Seite unter [Unterstützen!] und mach´ mit.

Keine Kommentare