SIDEWALK KINTSUKUROI VON RACHEL SUSSMAN | GOLDENE RISSE - Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

SIDEWALK KINTSUKUROI VON RACHEL SUSSMAN | GOLDENE RISSE

Ein Kanaldeckel auf einer gerissenen Straße, die Risse wurden mit Gold aufgefüllt und zeichnen so goldene Linien auf dem Bürgersteig

Denn Gold find man bekanntlich im Dreck Und Straßen sind aus Dreck gebaut.

Da muss ich diesen Blogpost doch mal mit einem Westernhagen Zitat aus seinem Song "Mit 18" beginnen. Denn es paßt einfach wie die Faust aufs Auge. Die amerikanische Kunstfotografin Rachel Sussman hat da nämlich ein interessantes Projekt umgesetzt und Risse im Bürgersteig mit "Gold" aufgefüllt. Ganz in japanischer Tradition des "Kintsukuroi", was soviel bedeutet wie "mit Gold reparieren", wurden Fissuren und Risse mit Harz und einer Kombination aus Bronze und 23,5 Karat Goldstaub aufgefüllt. 



Sidewalk Kintsukuroi expands on the traditional Japanese art of Kintsukuroi (“to repair with gold;” performed on ceramics) taking it, literally, out into the streets. At the heart of the idea of such “golden repair” is that something is made more beautiful for having been broken.

Die Art der Reparatur mit Gold wurde in Japan traditionell für gerissene Keramik und Porzellan eingesetzt - sieht natürlich morbide schön aus. Denn so wird etwas zerstörtes oder vermeintlich unschönes wieder auf ein neues erhabenes Niveau gebracht. Auf einem Bürgersteig halt auch. 



Eine sehr schöne Idee, welche von Rachel natürlich fotografisch festgehalten wurde und so kann man ungerahmte und in Handarbeit mit Emaille und Metallstaub versehenen Abzüge für einen Kunstpreis von 1500$ erwerben.  
Aber generell kann man sich diese Idee zu Nutze machen und zum Beispiel bei gebrochenen Fliesen oder halt draußen auf der Straße umsetzen. Nice Work.








RachelSussman.com

Fotos ©RACHEL SUSSMAN
Via booooooom
SIDEWALK KINTSUKUROI VON RACHEL SUSSMAN | GOLDENE RISSE

Teile den Beitrag gerne mit deinen Freunden und Kollegen.

Supporte mich monatlich mit einem kleinen Beitrag, damit ich auch in Zukunft weitere coole Projekte umsetzen kann. Bloggen benötigt Zeit, Geduld, Recherche und natürlich auch Geld. Da Werbeeinnahmen aktuell immer weniger werden, benötige ich Support von dir als Leser.

Drücke einfach auf das Atomlabor Logo auf der rechten Seite unter [Unterstützen!] und mach´ mit.

Keine Kommentare