Alcatel Move Time - Track and Talk | Eine Smartwatch für Kids statt Smartphone | Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Alcatel Move Time - Track and Talk | Eine Smartwatch für Kids statt Smartphone

Mittwoch, Februar 15, 2017

Extra für Kids und deren Eltern gibt es eine spezielle Smartwatch von Alcatel.

Extra für Kids und deren Eltern gibt es eine spezielle Smartwatch von Alcatel.

Jetzt darfst Du Dir darunter keine Smartwatch wie eine Apple watch oder Huawei Watch vorstellen, sondern die kindgerechte Version ohne Touchscreen, aber mit passenden Funktionen für diese Altersklasse. Poppig vom Colourway wie ein extravaganter Sneaker. Blau, orange-rot und grün dominieren die Farbgestaltung und wirken frisch. TCL, die Firma hinter der Marke Alcatel, haben sich da einige Gedanken zu dieser Uhr gemacht.
Das Armband der Alcatel Move Time, besteht aus robustem Gummi (Silikon) und läßt sich mittels einem Knopf simpel aber effektiv am Handgelenk verschließen. Das Display ist ein monochromes OLED mit einer Größe von 2,41cm. Die Optik stimmt also. Jedenfalls für Kinder. Ich finde sie sieht ein wenig wie eine Captain Future Uhr aus. Ganz cool.



Doch was ist eigentlich so smart an der Uhr?

Nun, sie wird smart durch eine SIM-Karte in ihrem inneren. Diese sollte vorher in einem Handy von PIN befreit werden und dann in die Smartwatch eingebaut werden. Dazu liegt ein kleiner Schraubenzieher dabei und nach dem öffnen eines kleinen Fachs an der Unterseite, kann man die Alcatel Move Time zum Smartphone machen. 



Dazu gibt es eine App für die Eltern. Ich habe mir also meinen mittleren Sohn Phil geschnappt und ihm die Uhr mal ans Handgelenk angebracht. Mit seinen sieben Jahren ist das für ihn nämlich noch recht schwer sich diese Uhr allein anzuziehen. Aber selbst an seinem schmalen Handgelenk sitzt sie recht ordentlich. Die App namens "Move Time" kann man sich aus den App-Stores (iOS und Google Play) kostenlos herunterladen und damit die Uhr einrichten. Eine Verbindung zur Uhr ist aber erst mit dem Einlegen einer aktivierten und PIN-befreiten Nano-SIM-Karte möglich. Die Move Time hat natürlich eine IMEI und diese muss in die App eingegeben werden, damit die App sich mit der Uhr verbinden kann. Das erfolgt alles über die SIM-Karte, also achtet auf einen angepaßten Datentarif. Hier kann man auf Pre- oder Postpaid-Karten wie Aldi-Talk oder Tchibo Mobile o.ä. zurückgreifen. Das Einrichten ist dann selbsterklärend. Als Admin der Move Time (also als Elternteil) kann man nun eine SOS-Nummer vergeben und bis zu 10 Telefonnummern in die Smartwatch einprogrammieren. 



Zusätzlich hat man die Möglichkeit einen Bewegungsradius der Uhr bzw. des Kindes zu definieren. Wenn das Kind sich also aus dem vorgegebenen Bereich entfernt, dann erhält man auf seinem eigenen Smartphone eine Benachrichtigung. Dieser Bereich (Virtueller Zaun) ist aber kein Muss. Wenn man den Aufenthalt des Kindes erfahren möchte, kann man innerhalb der App eine Karte aufrufen und den genauen (GPS) Standort seines Kindes sehen. Big Brother läßt grüßen. 


Da mein Kind sich sehr gut an Regeln und Absprachen halten kann, ist diese Funktion für mich eher nebensächlich. Jedoch wird diese Funktion dann interessant, wenn der SOS-Knopf oben rechts an der Alcatel
 Smartwatch länger gedrückt wird. Dann bekomme ich nämlich per SMS den Standort mitgeteilt. Das funktioniert so mittelprächtig. Aber wenn ich dann die Infos habe und die App öffne, sehe ich ja den Standort meines Kindes genau.

2G Connected watch for parents' Peace of Mind

Was hat das Kind eigentlich von dieser Uhr?

Nun, zuerst einmal die genaue Uhrzeit als Digitalanzeige. Dann zusätzlich einen Schrittzähler und die Möglichkeit die bis zu 10 Telefonnummern anzurufen und eine SMS Nachricht zu versenden. Die Alcatel Move Time hat sowohl eine Mikrofon als auch einen Lautsprecher eingebaut und ist somit ein Handy am Handgelenk. Die Sprachqualität ist durchaus sehr gut, ich war angenehm überrascht. Darüber hinaus, sieht sie wirklich cool aus.

Zusätzlich kann man über die App (also vom Smartphone des Erziehungsberechtigten) auch eine Sprachnachricht, ähnlich einer WhatsApp, an die Smartwatch schicken. Unten links im Display erscheint dann ein Symbol und beim aktivieren (immer der Knopf neben dem Symbol muss gedrückt werden), startet die Voice-Nachricht. So kann man die Uhr auch Kids mitgeben, welche noch nicht so gut lesen können - fällt bei uns nicht ins Gewicht.




Piktogramme also kleine Bildchen von Mama, Papa, Oma, Opa vor den Telefonnummern, erleichtern dem Kind den Überblick und die Zuordnung.

Die Smartwatch ist natürlich Staub- und Spritzwassergeschützt (IP65). Muss eine Uhr für Kinder auch sein. Sie wirkt auch recht robust, mal sehen was die Zeit so für Blessuren mitbringen wird. Der festverbaute Litium-Ion Akku hat eine Power von 370 mAH, bei handelsüblichen Smartwatches liegt es nur unweit über diesem Wert und die haben nun mal Farbdisplays und Touchscreens eingebaut. Da ist ein monochromes OLED eindeutig sparsamer. So kommt man immerhin auf 96h Standby-Zeit und laut Angabe des Herstellers Alcatel (TCL) auf 8h Gesprächszeit. Wie immer sind das Laborwerte, also geh mal von Effektiv 3 Stunden Dauerquatschen aus. Aber sind wir mal ehrlich, wer macht das schon?



Gut zwei bis drei Tage mit der Uhr unterwegs sei, ist hier die Realität und dann wird der Akku einfach mit einem magnetischen Ladekabel auf der Rückseite (Pogo Pin) aufgeladen. Das USB-Ladekabel liegt natürlich dem Lieferumfang bei und nach 2 Stunden hat die Uhr wieder vollen Saft.

Für wen ist diese Uhr geeignet.

Für Kinder die schon über ein gewisses technisches Verständnis verfügen, also meiner Meinung nach ab 7 Jahren und Eltern die gerne ihr Kind unterwegs erreichen wollen bzw. müssen. Bei uns klappt das auch wie früher ohne Smartwatch und Handy, man kann sich an absprachen halten, jedoch gibt es sicher Einsatzmöglichkeiten für diese Art von Uhr. Ich denke da so an Urlaube oder wenn das Kind gerne mal die Zeit beim Spielen mit Freunden vergißt. So kann man mal eben eine Erinnerungsnachricht verschicken, respektive direkt mit dem Kind telefonieren. Die Smartwach trägt zwar baugt ein wenig auf, stört jedoch eher nicht beim Spielen. Der Schrittzähler ist auf jeden Fall immer ein Anreiz für Kids, eine Uhr tragen zu wollen. 

Fazit:

Ein nice to have. Man kann es je nach Bedarf einsetzen, muss sich aber natürlich auch im Klaren darüber sein, dass es sich um ein Handy am Handgelenk handelt und so Folgekosten entstehen können (abhängig vom Tarif, es gibt ja auch Familien-SIM-Karten - frag dazu Deinen Provider). Gerade wenn die Kids noch recht jung sind und gerade das "Weggehen" und "mit Freunden alleine draußen Spielen", für sich entdecken, kann diese Smartwatch für ein gutes Gefühl bei den Kindern und auch bei uns Eltern sorgen. 

Bei einem Kaufpreis zwischen 70-130 Euro am Markt, macht man unter diesem Aspekt sicher nicht viel verkehrt, wenn man seinem Kind kein Smartphone mitgeben möchte, aber es erreichbar sein soll. Kinder kommen in der Regel recht schnell mit dieser Art Uhren-Telefon klar. 

Zu beachten: Die eingelegte SIM-Karte muss vorher PIN-frei geschaltet werden. Also vorab in einem Smartphone den PIN deaktivieren und dann die Karte in die Uhr verbauen - sonst gibt es beim Übertragen der IMEI eine Fehlermeldung - was ja auch logisch ist. 

Hier noch mal der Funktionsumfang im Überblick:

- Watch kann Anrufe und Sprachnachrichten empfangen
- 2G-fähig
- GPS-Empfänger informiert über Standort
- Einfache Bedienung für Kinder
- SOS-Funktion
- Anrufe sowie bei 10 festgelegten Nummer möglich
- SIM-Karte (Nano) wird benötigt
- Schrittzähler an Board
- Bewegungsrahmen kann eingestellt werden.


alcatel-mobile.com/de/move-time


Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Alcatel (TCL). Das Produkt wurde uns als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Danke dafür. Wenn Du die Uhr über den Amazon Link kaufst erhalten wir eine kleine Provision von Amazon für die Vermittlung - Du zahlst dadurch aber nicht drauf. Support your Blog sozusagen. 

Sehenswert | Mercedes-Benz - A Guide to Growing Up

Netzwerk / Partner

Unruly


VICE


DJINNS



3M


VSCO Logo

Feed und Ethik


Feed abonnieren

Atomlabor Blog, ist einer der angesagtesten Lifestyle Blogs in der deutschen Blogosphäre.


Klicke oben auf den kleinen grünen Button und bleibe mit deinem Feedreader mit uns verbunden.


Seit 2007 gibt es jeden Tag neue tolle Dinge aus der Welt der Fashion, Musik, Gadgets und Webtrash bei uns zu entdecken.


Mit anderen Worten: Hohe Blog Qualität seit über 10 Jahren - Bäääm.