Die Bosch Spülmaschine und der Fehlercode E15 | Meine DIY Lösung | Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog

Die Bosch Spülmaschine und der Fehlercode E15 | Meine DIY Lösung

Mittwoch, Dezember 30, 2015

Die Bosch Spülmaschine und der Fehlercode E15 | Meine DIY Lösung

Wie Bosch bei uns für unangenehme Aufregung zu Weihnachten sorgte.

Haushalts- / Luxusproblem der besonderen Sorte.

Wir haben uns natürlich zum Neubau vor zwei Jahren auch eine neue Küche gegönnt und die passenden Elektrogeräte dazu ausgesucht. Der Fokus liegt und lag dabei auf ökologisch und ökonomischer Ausrichtung und da unsere Küche eine "Offene Küche" ist, wurde ein Bosch SMV69N00EU »SuperSilence« ActiveWater Geschirrspüler gekauft. 
Sollte leise und umweltfreundlich sein. Ist sie auch.

Da wir auf unsere Küche bzw. auf die Monteure noch warten mussten, stand das Gerät bis zum Einbau Ende Januar 2014 noch eingeschweisst bei uns rum. Dann durfte es jetzt fast 2 Jahre seine Dienste verrichten. Was es auch bis Weihnachten ordentlich machte. Erwarte ich auch eigentlich bei einem deutschen Markengerät über 600 Euro. 

Bis es dann am Abend des 1. Weihnachten zu einem Totalausfall mit dem Fehlercode E15 kam. Die Maschine zeigte nur noch diesen Code im Display und die Abwasserpumpe gurgelte fröhlich zu unsern weihnachtlichen Klängen im Haus. An Säubern unseres Weihnachtsgeschirr war vorerst nicht zu denken - na, "Prost-Mahlzeit".

Bei einem Gerät welches gerade mal 2 Jahre und 16 Tage in unserem Haushalt ist und unter 2 Jahre lief, ist so ein Fehler bei dem das Handbuch darauf hinweist, "hier hilft nur der Anruf beim Kundendienst oder eine Reparatur" ein schlechter Witz. 



Kann ja mal passieren - ein Montagsgerät?! Einfach nur ein Einzelfall?

Nein es drängt sich nach dem Googlen des Fehlercodes sogar bei mir der Verdacht der "geplanten Obsoleszenz" auf, denn viele, sehr viele Käufer berichten von diesem Fehler und das ihre Maschine gerade kurz über dem Garantiezeitraum von 2 Jahren ist.

So auch bei uns, man war ich abgenervt, gerade zu Weihnachten.

Wer mit dem Begriff 
"geplanten Obsoleszenz" nix anfangen kann, dem sei dieser grandiose Beitrag von Arte ans Herz gelegt. Zugegeben, eine böse Unterstellung - aber dieser Gedanke kam mir auf Grund der Lösung echt schon aufdringlich in mein Hirn geschoben.


Was ist denn eigentlich der E15 Fehlercode?

Nun, der E15 Fehlercode bedeutet das sich schlicht zu viel Wasser im Unterboden des Spülers befindet. Nach einer ausreichenden Wartezeit trocknet der Boden und die Maschine läuft wie gewohnt. Jedoch kann sich dieses Problem natürlich jederzeit wiederholen und wie kommt bitte das Wasser in den Unterboden?

AquaStop mit lebenslanger GarantieDas AquaStop-System besteht aus einem speziellen doppelwandigen Zulaufschlauch, einem Sicherheitsventil sowie einer Bodenwanne mit Schwimmerschalter und bietet 100%igen Schutz vor Wasserschäden – dafür garantiert Bosch ein Geräteleben lang.

Also bei vielen modernen Spülmaschinen befindet sich in der Unterbodenschale ein Wasserstopp um eventuelle "Auslaufschäden" zu vermeiden und wenn dieser auslöst, dann muss das Wasser komplett aus dieser Unterbodenschale entfernt werden. Das ist natürlich logisch, denn sonst würde die Maschine ja lecken und überlaufen. Doch noch mal, wie kommt überhaupt Wasser dort hin. 

Nach zwei Jahren Nutzung darf sowas aus meiner Sicht nicht passieren.

Beim Bosch Kundenservice spricht man u.a. auf Facebook und auf der Serviceseite davon, das es an einer Überdosierung oder einem falschen Spülmittel liegen kann. Der FB Service von Bosch-Home beschreibt den Fehler dann so ^^:


Die Fehlermeldung E:15 bei Geschirrspülern bedeutet, dass der Sicherheitsschalter des Aquastop-Systems aktiv ist. Das kann mehrere Ursachen haben, z.B. dass eine Undichtigkeit vorliegt, der Schalter an sich defekt ist, von außen Wasser in das Gerät eingedrungen ist (hier hatten wir schon die kuriosesten Sachen: Putzeimer umgekippt, den Kindern sind die Wasserballons in der Küche geplatzt, Kaffeemaschine über der Spülmaschine ist ausgelaufen etc.) oder Steckverbindungen sich gelöst haben. So empfehlen wir, das Gerät von einem Fachmann überprüfen zu lassen, damit die tatsächliche Ursache dafür ermittelt werden kann

Große Mengen Schaum können dann in den Unterboden gelangen und sich dort wieder verflüssigen. Dies würde dann u.a. den Fehler auslösen können. 

Ok, in unserm Fall arbeitet meine Frau bei einem namenhaften Konzern wo hochwertigste Spülmaschinentabs hergestellt werden und diese sind dann auch bei uns immer in Gebrauch. Normales Spülmittel gelangt nicht in unsere Maschine. Hier liegt also der Fehler schon mal nicht bei uns, oder?


Nach einer etwas längeren Recherche, ich habe ja kein Interesse direkt den Kundendienst zu Weihnachten zu kontaktieren und mir anhören zu müssen, dass man einen Kundendienst irgendwann rausschicken kann, habe ich dann die simple "Reparaturlösung" gefunden. Es kursieren auch Anleitungen wo man die linke Seite des Gehäuse abschrauben soll und dann die Unterbodenwanne komplett mit Tüchern trockenlegen kann - Ok, erstmal testete ich also die einfachere Variante,

Diese simple Lösung beendete den Fehler.

Die Lösung war aber recht einfach, ich pumpte mit einem Schlauch die Salzkammer aus ( Salz wird auf Grund unserer Tabs nicht benötigt, es ist integriert und somit ist die Kammer salzfrei. Also raus mit dem Wasser und jetzt noch für die Nachhaltigkeit zwei Schrauben in der Unterkonstruktion der Spülkammer nachziehen - denn hier scheint Wasser über die unzureichende Dichtung in den Unterboden eindringen zu können. 



Beim anziehen der Schrauben (siehe Markierung oben), mit dem Schraubendreher merkte ich auch direkt wie "lose" diese waren - keine Frage, so eine Spülmaschine vibriert ja auch ordentlich, doch für Schrauben gibt es sowas wie Loctite. Das sollte eigentlich, aus meiner Sicht, "von Werk aus" schon geschehen sein.

Also, den Vorratsbehälter für Salz im Bodenbereich ( Planzeichnung links) der Spülmaschine öffnen und mit einem Schlauch leerpumpen, die beiden Schrauben hinter dem Siebsystem und der unteren Sprüharmhalterung festziehen und schon ist der Fehler (vorerst) beseitigt. Gerät wieder ans Netz gehängt und "oh Wunder" es lief wieder.



Liebe Leute von Bosch, dafür benötigt man also keinen Kundendienst oder Monteur. 
Einfach nur eine ordentliche Info für den Kunden würde hier eigentlich ausreichen und sollte "von Werk aus" schon eine Dichtung zu klein geraten sein, dann muss man halt eine Rückrufaktion starten. Dazu sollte eine Spülmaschine nach zwei Jahren noch lange nicht solche Fehler aufweisen. Just sayin´ 

Ende gut, alles gut. Ein fader Nachgeschmack bleibt jedoch bei mir haften.
Soll ich in Zukunft noch mal Produkte von Bosch kaufen? Denn scheinbar habe ich ja nicht allein so ein Problem gehabt. Wann kommt diese Fehlermeldung wieder bei uns vor?
Abgesehen davon ist das Leerpumpen des Vorratsbehälter mit einem Schlauch recht nervig.

Sachen gibt es.

Unser TV Tipp: ZDF Terra X

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ



Netzwerk / Partner

Unruly


VICE

gutefrage


DJINNS



3M


VSCO Logo

Feed und Ethik


Feed abonnieren

Atomlabor Blog, von Jens Mahnke, ist einer der angesagten Lifestyle Blogs in der deutschen Blogosphäre.


Klicke oben auf den kleinen grünen Button und bleibe mit deinem Feedreader mit uns verbunden.


Seit 2007 gibt es regelmäßig neue tolle Dinge aus der Welt der Fashion, Musik, Gadgets und Webtrash bei uns zu entdecken.


Mit anderen Worten: Hohe Blog-Qualität seit über 10 Jahren und das authentisch. Denn wir leben das Blog-Business.